Du befindest Dich im Archiv vom ABAKUS Online Marketing Forum. Hier kannst Du Dich für das Forum mit den aktuellen Beiträgen registrieren.

SEO AGENTUR Kassiert und macht nichts - was tun?

Hier können Sie Ihre Fragen zum Thema Suchmaschinenoptimierung (SEO) / Positionierung stellen
StefanStefan
PostRank 2
PostRank 2
Beiträge: 45
Registriert: 13.07.2012, 14:07

Beitrag von StefanStefan » 03.08.2012, 11:01

Beloe007 hat geschrieben:
raymond2020 hat geschrieben:Einige haben es noch nicht ganz verstanden, um was es mir derzeit geht.

...

Sollte Sie mir hierzu etwas zukommen lassen, dann ist die Sache gegessen!

Übrigens lesen sie hier mit, habe ich heute erfahren :)
Verstanden schon, nur bringt es nichts, die Sache ist schon gegessen. Meiner Ansicht nach bringt es nichts dagegen vorzugehen, es dreht sich um ein paar tausend Euro, sofern es nicht auch um den Umsatzeinbruch geht. Die zurückzuverlangen wird vermutlich mehr nerven und Zeit kosten als es einbringt, bei ungewissem Ausgang.

Lehrgeld das jeder irgendwann irgendwo bezahlen muss, wichtig ist nur das man daraus auch lernt.

Was solche Reports angeht: Ich erstelle zum Beispiel gar keine Reports und meine Verträge passen bislang auf eine DinA4-Seite. Weil was bringen denn die Reports, das bringt den meisten Kunden genausoviel wie mir ein detaillierter Report über eine Fahrzeugreparatur. Und egal ob mit oder ohne, kann man Kunden übers Ohr hauen, wenn man es wollte.
Entweder es geht nach ein paar Monaten mindestens Longtail bergauf und wenn nicht, dann sollte zumindest ein klärendes Gespräch darüber stattfinden. Zum Beispiel ist es möglich das weniger Besucher besser konvertieren und mehr Umsatz bedeuten, wenn zuvor die falschen Besucher auf einer Webseite aufschlugen.

Ständiger Kontakt ist viel wichtiger, von Anfang an, auch um auch die Materie des Kunden kennenzulernen.

Kündige den Vertrag, wenn die jetzige Agentur dir nicht plausibel ist, such dir eine Agentur zu der du mehr vertrauen hast, achte darauf das insbesondere in den ersten Monaten reger E-Mailkontakt und Telefonkontakt stattfindet und wo du merkst es passiert was und einen Plan erkennst.
Reportings sind das A und O! Weil ich kann mit Techniken die Seite schnell nach oben pushen und da freut sich der Kunde und die Agentur auch, da sie in 3 Monaten die Seite nach obengeknallt hat - nach paar Monaten gibt es den blauen Brief und EndeGelände.

Anzeige von ABAKUS

von Anzeige von ABAKUS »


Hochwertiger Linkaufbau bei ABAKUS:
  • Google-konformer Linkaufbau
  • nachhaltiges Ranking
  • Linkbuilding Angebote zu fairen Preisen
  • internationale Backlinks
Wir bieten Beratung und Umsetzung.
Jetzt anfragen: 0511 / 300325-0

thinkurself
PostRank 4
PostRank 4
Beiträge: 153
Registriert: 03.12.2011, 18:57

Beitrag von thinkurself » 03.08.2012, 11:08

Natürlich bringt es etwas, nach ein paar Tausend Euro die 250 € Erstberatung beim Anwalt zu investieren. Eventuell hat Raymond ja Rechtsschutz, dann fällt nur Selbstbehalt oder sogar nichts an. Da ich sehr viel mit Schlechtleistungen zu tun habe sehe ich hier durchaus Chancen, einen Teil zurück zu erhalten.

Und gerade für solche Fälle ist Reporting ein Stück Rechtssicherheit für den Kunden, denn darauf kann er sich berufe . Auf mündliche Absprachen ohne Zeugen kann man vor Gericht kaum etwas geben.

Natürlich ist ein stetiger Austausch mit dem Kunden eine tolle Ergänzung, die die Geschäftsbeziehung abrundet

Beloe007
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 2928
Registriert: 05.03.2009, 10:31

Beitrag von Beloe007 » 03.08.2012, 12:10

StefanStefan hat geschrieben:Reportings sind das A und O! Weil ich kann mit Techniken die Seite schnell nach oben pushen und da freut sich der Kunde und die Agentur auch, da sie in 3 Monaten die Seite nach obengeknallt hat - nach paar Monaten gibt es den blauen Brief und EndeGelände.

Wenn du der Meinung bist das es keinen blauen Brief gibt, wenn man Reports erstellt... ob die das wirklich abfangen, kann man ja in den reinclusion packen "Ich habe doch Reports erstellt/bekommen" ;)

Und den ganzen Rest vom Beitrag ignorieren... wenn du schon komplett Quotest, dann geh auch auf den kompletten Post ein. Ich habe nicht geschrieben das Reports unwichtig sind, sondern das reger Kontakt (worin die Reportfragmente enthalten sein können) wichtiger ist. Ab einer gewissen Kundengröße sind sie aber notwendig damit der Kunde intern eine bessere Dokumentation hat, gerade wenn mehrere Mitarbeiter involviert sind.


@thinkurself
Und gerade für solche Fälle ist Reporting ein Stück Rechtssicherheit für den Kunden, denn darauf kann er sich berufen.
Das stimmt, bei messbaren Dingen, aber auch das Messbare kann man fälschen. Kauft man eben für 10 € 100 Links und verkauft diese für 1.400 €, schreibt das dann in den Report und der Kunde fühlt sich in Sicherheit. "Der arbeitet doch und hat 100 Links gesetzt, super!"

Es dürfte wohl die absolute Ausnahme sein, das ein vielleicht unseriöser Dienstleister nicht auch die Reports so anpasst das ihm keiner an den Karren kann. Ich habe zwei Kunden die sich woanders die Finger verbrannt haben, wo die Reports nach 2 Jahren Arbeit aussahen, etliche Seiten lang.

Reports schützen nicht, sie geben auch keine Sicherheit gegen Abzocker oder schlechte Arbeit, denn gerade die schreiben vermutlich die besten Reports.

Der gesunde Menschenverstand gehört wie überall dazu.

Anzeige von ABAKUS

von Anzeige von ABAKUS »

SEO Consulting bei ABAKUS Internet Marketing
Erfahrung seit 2002
  • persönliche Betreuung
  • individuelle Beratung
  • kompetente Umsetzung

Jetzt anfragen: 0511 / 300325-0.


thinkurself
PostRank 4
PostRank 4
Beiträge: 153
Registriert: 03.12.2011, 18:57

Beitrag von thinkurself » 03.08.2012, 12:36

Beloe007 hat geschrieben: @thinkurself
Und gerade für solche Fälle ist Reporting ein Stück Rechtssicherheit für den Kunden, denn darauf kann er sich berufen.
Das stimmt, bei messbaren Dingen, aber auch das Messbare kann man fälschen. Kauft man eben für 10 € 100 Links und verkauft diese für 1.400 €, schreibt das dann in den Report und der Kunde fühlt sich in Sicherheit. "Der arbeitet doch und hat 100 Links gesetzt, super!"
Dein Beispiel wäre ja auch völlig rechtens. Im vorliegenden Fall wurde aber wohl zumindest das Gegenteil einer OnPage-Optimierung erzielt, für die 2000.- € gezahlt wurden. Zur den Backlinks, die wohl für monatlich 1.400 € aufgebaut wurden: Auch bei schwammigen Formulierungen ("Aufbau einer linkbasis (Backlink-Aufbau für deine Seite)")kann man auf marktübliche Leistung abheben und diese anhand von Angeboten anderer Agenturen versuchen zu belegen. Ich denke, nach einem Vergleich mit Angeboten großer Anbieter für eine vergleichbare Leistung dürfte es jedem noch so unsachkundigen Richter wie Schuppen von den Augen fallen.

So oder so, wir sind allesamt - vermute ich mal - keine Anwälte. Ich würde jedenfalls den Gang zu einem sachkundigen Anwalt mit gut sortierten Unterlagen wagen und schlimmstenfalls weitere 250 € verlieren. Das macht nun wirklich nichts mehr bei dem bereits gezahlten "Lehrgeld", so denn es nicht zumindest teilweise einen Weg zurück findet.

sx06050
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 3376
Registriert: 15.07.2008, 10:24

Beitrag von sx06050 » 03.08.2012, 13:03

Das Hauptproblem sehe ich auch beim Richter, der in der Regel Null Ahnung von der Materie hat, falls es überhaupt zu einer Verhandlung kommen sollte.
In der Regel kann man sich da schon ausergerichtlich einigen.
Also ab zum FACHKUNDIGEN Anwalt!!!!!

jaredo
PostRank 1
PostRank 1
Beiträge: 11
Registriert: 07.04.2012, 20:29

Beitrag von jaredo » 03.08.2012, 13:14

raymond2020 hat geschrieben:@jaredo:

Im Vertrag steht unter Ablauf
Onpagebericht und verbesserungen
Monat 1-2 Aufbau einer linkbasis (Backlink-Aufbau für deine Seite)
Monat 3-12 Stärkung der Seite und Rankingverbesserung durch gezieltes, kontinuierlichen Linkaufbau.

Weiter heißt es im Vertrag
Es werden konti. Jeden Monat starke Backlinks und weitere Maßnahmen getroffen…
@Ray,

für mich sind das alles sehr schwammige Fomulierungen. Mir fehlen da konkreten Arbeitsbeispiele. Eine Onpage-Optimierung kann sehr vielschichtig ausfallen, denn meist ist es mit den bekannten "Best Practices" nicht getan. Aber möglicherweise wurde dies extra so formuliert, um sich alle Schlupflöcher offen zu halten.

Hast du den kompletten Onpagebericht erhalten? Hast du einen Nachweis über die erfolgten Verbesserungen erhalten und geprüft? Wurden alle gesetzten Links dokumentiert und dir mit Linknachweis zur wohlwollenden Prüfung zugeschickt? Falls du alle Fragen mit einem klaren Nein beantworten kannst, solltest du einen Gang zum Anwalt wirklich in Erwägung ziehen. Diese ganze Geschäftsbeziehung als Lehrgeld zu verbuchen ist der falsche Weg, da es Anbieter diesen Kalibers in ihren zweifelhaften Geschäftspraktiken nur bestärkt.

Vegas
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 5063
Registriert: 27.10.2007, 13:07

Beitrag von Vegas » 03.08.2012, 16:09

Nochmal zum Thema Reports: Ich denke man muß unterscheiden zwischen Dokumentation/Arbeitsnachweis (intern) und Reports/Berichten (für den Kunden).

Natürlich soll der Kunde auch sehen dürfen, was man macht, nur ist die Liste mit den Links, egal wie toll sie sind, nicht das worauf es ankommt. SEO ist ja keine Fleissaufgabe um Listen zu erstellen, sondern erfolgt um ein konkretes Ziel zu erreichen. Ziel ist mehr Kunden/Klienten/Mandanten, Umsatz und Gewinn für den Kunden. Kurz: Nutzen.

Insofern lege ich bei Reports den Schwerpunkt auf:

Wie hat sich die Seite insgesamt in den Rankings entwickelt (Sichtbarkeit)?
Wie haben sich einzelne Rankings im Zeitverlauf entwickelt?
Wie haben sich die Besucherzahlen (evtl. auch Conversions) entwickelt?
Wo hat die Seite versteckte Potentiale die sich erschließen lassen (Longtails)?
Forward Up >> Suchmaschinenoptimierung >> SEO Notaufnahme >> SEO Audits >> SEM >> ORM

raymond2020
PostRank 1
PostRank 1
Beiträge: 29
Registriert: 28.07.2012, 16:29

Beitrag von raymond2020 » 03.08.2012, 16:49

Ich habe einen Onpagebericht bekommen (im Vertrag steht nach 4 Wochen) mit großer Verspätung.

Der Bericht selbst hat mich circa 750€ gekostet und die "Arbeiten" circa 550€.


Übrigens wurde mir gestern am Telefon gesagt, dass ich denen Ihr Name bloß nicht veröffentlichen soll, da sie bessere Kenntnisse im Netz haben und sie mir mein Name auch verschmutzen werden. Dann hieß es lassen wir alles so wie es ist und lass uns in Frieden auseinander gehen.
Zuletzt geändert von raymond2020 am 03.08.2012, 17:06, insgesamt 2-mal geändert.

sx06050
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 3376
Registriert: 15.07.2008, 10:24

Beitrag von sx06050 » 03.08.2012, 17:03

und ich sag es nochmal FACHANWALT

raymond2020
PostRank 1
PostRank 1
Beiträge: 29
Registriert: 28.07.2012, 16:29

Beitrag von raymond2020 » 03.08.2012, 17:04

Schon passiert. Sobald etwas neues rauskommt, gibts nen Update.

raymond2020
PostRank 1
PostRank 1
Beiträge: 29
Registriert: 28.07.2012, 16:29

Beitrag von raymond2020 » 04.08.2012, 18:48

seoright hat geschrieben:@Raymond2020
Einige haben es noch nicht ganz verstanden, um was es mir derzeit geht.

Mir geht es nicht um den Absturz der Seite, sondern viel mehr um was sie bisher gemacht haben. Laut dem Bericht mit ALLEN ARBEITEN, fangen die ersten Backlinks-Setzungen am 25. Juni 12 an. Ich habe den Vertrag aber bereits knapp 3 Monate zuvor abgeschlossen, also 3 x 1400€, für was?

Hattest du dich nicht ganz zu Beginn darüber beschwert, dass seit der Zusammenarbeit deine Besucher weggebrochen sind oder Rankings abgestürzt, wo ich noch meinte, dass wenn so wenige Links durch die Agentur gesetzt wurden, die Agentur das auch nicht verursacht haben kann?

Und jetzt geht es dir plötzlich gar nicht mehr darum, sondern nur noch um die erbrachte Leistung?!

Sehr merkwürdig. Wahrscheinlich konnte die Agentur die Schuld von sich weisen und jetzt wird einfach ein neues Thema gesucht.

So so, die bösen Agenturen also. Und der Kunde ist immer der Ehrliche :lol:
Aha 3 Jahre inaktiv hier sein und jetzt zu "sich wieder zurückmelden" und der Agentur recht geben. Das sagt doch alles :)

mogli
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 1079
Registriert: 07.06.2011, 13:45

Beitrag von mogli » 06.08.2012, 13:08

Die meisten kennen den Namen vermutlich eh schon aufgrund des recht späten Löschens eines Beitrags vorher. Ansonsten geistert er ja auch "gerüchteweise" als PM durch das Forum...

Mal sehen, ob irgendwann ein erster Bericht woanders im Web auftaucht ;)

raymond2020
PostRank 1
PostRank 1
Beiträge: 29
Registriert: 28.07.2012, 16:29

Beitrag von raymond2020 » 07.08.2012, 10:04

mogli hat geschrieben:Die meisten kennen den Namen vermutlich eh schon aufgrund des recht späten Löschens eines Beitrags vorhe;)
Ich habe den Namen nie veröffentlicht...

mwitte
Administrator
Administrator
Beiträge: 4129
Registriert: 08.09.2006, 16:31

Beitrag von mwitte » 07.08.2012, 11:15

mogli hat geschrieben:Die meisten kennen den Namen vermutlich eh schon aufgrund des recht späten Löschens eines Beitrags vorher.
Bevor es jetzt hier rund geht:

Was soll denn da von uns gelöscht worden sein?
Wir löschen hier zwar ne ganze Menge -- einen Beitrag mit Namensnennung etc. haben wir aber nicht gelöscht!

Außerdem hatten wir den TE bereits nach diesem Post:
https://www.abakus-internet-marketing.de ... art-3.html
direkt informiert das so was bei uns nicht geduldet wird und er das auch erst gar nicht machen muss...

e-fee
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 3893
Registriert: 08.05.2007, 12:53

Beitrag von e-fee » 07.08.2012, 11:24

Vielleicht hat ja das hier irgendwer fehlinterpretiert, wobei es rein prophylaktisch gemeint war, so nach dem Motto: "Solltest Du auf die Idee kommen, es zu posten, wird es sowieso gelöscht werden."
e-fee hat geschrieben:Vorher solltet ihr in eurem Eifer aber noch mal kurz diverse Posts mit diversen Forenrichtlinien durchlesen. Wenn der Name hier offen gepostet wird, wird er eh schnellstmöglich von den Moderatoren gelöscht. War immer so und wird auch immer so sein.
Geht auch gar nicht anders, da sich der Forenbetreiber hier immerhin in der Situation eines Wettbewerbers der nicht! zu nennenden Agentur befindet.
Oder man bezieht sich auf einen anderen Thread, in dem der Name mal fiel, der aber irgendwann gelöscht wurde?

Antworten