Du befindest Dich im Archiv vom ABAKUS Online Marketing Forum. Hier kannst Du Dich für das Forum mit den aktuellen Beiträgen registrieren.

Backlink-Angriff abwehren?

Hier können Sie Ihre Fragen zum Thema Suchmaschinenoptimierung (SEO) / Positionierung stellen
Provocateur
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 1129
Registriert: 12.03.2010, 12:38

Beitrag von Provocateur » 01.12.2013, 04:06

Hallo Leute,
die damals vorhandenen Links hatte ich mit via Disavow abwerten lassen, aber jetzt sind es hunderte Backlinks mit solchen Keywords und das Ranking ist um 6 Plätze gefallen.. 95% der Backlinks sind aber nofollow und einfach Spam, ich hoffe Google wird das irgendwie sehen. Das Problem ist aber auch, dass sehr viele Links mit dem Mainkey gesetzt wurden. Was kann man neben Disavow noch dagegen tun? Einfach weiter sauber Links aufbauen und nicht beachten?
Grüße

Anzeige von ABAKUS

von Anzeige von ABAKUS »


Hochwertiger Linkaufbau bei ABAKUS:
  • Google-konformer Linkaufbau
  • nachhaltiges Ranking
  • Linkbuilding Angebote zu fairen Preisen
  • internationale Backlinks
Wir bieten Beratung und Umsetzung.
Jetzt anfragen: 0511 / 300325-0

SloMo
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 4880
Registriert: 04.01.2005, 18:26

Beitrag von SloMo » 01.12.2013, 11:29

Provocateur hat geschrieben:Einfach weiter sauber Links aufbauen und nicht beachten?
Nein, unbedingt weiter das Linkbuild und die Attacke im Auge behalten. Du kannst bestimmt die spammigsten Blog-Plattformen ausfindig machen und in einem Schlag ("domain:example.com" im Disavow-File) entwerten. Diese aktive Arbeit hilft Dir zumindest bei der manuellen Überprüfung (im Rahmen einer "unnatural links penalty"), weil selbst Google-Mitarbeiter raffen dürften, dass Du kaum Spamlinks setzen wirst, um sie danach selbst zu melden. Ob Disavow direkt hilft, z.B. wenn Penguin die Backlinks beurteilt, würde ich bezweifeln. Aber wie Luzie schon sagt, Disavow um auf Nummer Sicher zu gehen... Du kannst Deine Überlebens-Chancen nur erhöhen, ohne jede Garantie.

elmex
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 1009
Registriert: 03.05.2005, 09:09

Beitrag von elmex » 02.12.2013, 22:42

Und da diese Links ja meist auch wieder auf Seiten anderer sind, die sich dadurch oft selbst auch geschädigt fühlen, kann man oft doch wirklich mit einer mail dahin was erreichen. Also zumindest Free Blog Anbieter und so löschen dann da doch öfter mal...

Ich konnte bei meiner Opfer Seite darüber (mit viel Mühe) ca. 90% abbauen (viel schneller als mit diesem disavow ding!)

Dumm wird es bloss, wenn die anderen auch weitermachen und z.b. über so miese Linkschleudern endlos Links buchen.

Anzeige von ABAKUS

von Anzeige von ABAKUS »

Content Erstellung von ABAKUS Internet Marketing
Ihre Vorteile:
  • einzigartige Texte
  • suchmaschinenoptimierte Inhalte
  • eine sinnvolle Content-Strategie
  • Beratung und Umsetzung
Jetzt anfragen: 0511 / 300325-0

Provocateur
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 1129
Registriert: 12.03.2010, 12:38

Beitrag von Provocateur » 03.12.2013, 00:53

SloMo hat geschrieben:
Provocateur hat geschrieben:Einfach weiter sauber Links aufbauen und nicht beachten?
("domain:example.com" im Disavow-File)
Danke sehr.

Wie kann ich denn IPs statt Domains abwerten?
Einfach domain: xx.xxxx.xxx.xxx etc?

Danke

Provocateur
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 1129
Registriert: 12.03.2010, 12:38

Beitrag von Provocateur » 03.12.2013, 02:01

Das Hochladen der Datei mit für ungültig erklärten Links (Disavow.txt) mit 38 Domains und 1003 URLs ist abgeschlossen.

Wie lange dauert das ungefähr?

nerd
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 4023
Registriert: 15.02.2005, 04:02

Beitrag von nerd » 03.12.2013, 06:47

ElDiablo hat geschrieben: Wenn das der Fall ist, dann ändere am besten mal alle Passwörter (incl. Mailkonto) und nimm für den Anfang ein frisches System. Wenn es nur ein Negativ-SEO Angriff sein sollte, dann nutz das Disavow Tool.
Ich lese jedesmal "Passwoerter aendern" wenn die wordpress installation ploetzlich spam links hat. Das ist in den meisten faellen nutzlos; kein hacker geht manuell eine liste mit ein paar hundert passwoerten durch um sich gerade bei dir einzuloggen.
Die hacks die mir bekannt sind basieren meistens auf veraenderten wordpress templates (gerne via torrent "500 premium wordpress templates!"), welche ein backdoor einbauen. Damit kann dann jeder eine preparierte url auf einer infizierten installation aufrufen, und dort via GET oder POST request kommandos uebergeben, die dann VON WORDPRESS SELBST(!) z.b. via eval() ausgefuehrt werden.
Da nuetzt es gar nichts deine ftp- und wordpress logins zu aendern, da der angriff eben ueber die oeffentlich zugaenglichen (modifizierten) seiten kommt und niemals nach einem passwort gefragt wird.

Lothar M.
PostRank 4
PostRank 4
Beiträge: 149
Registriert: 08.01.2007, 08:32

Beitrag von Lothar M. » 03.12.2013, 08:45

Ich lese jedesmal "Passwoerter aendern" wenn die wordpress installation ploetzlich spam links hat. Das ist in den meisten faellen nutzlos; kein hacker geht manuell eine liste mit ein paar hundert passwoerten durch um sich gerade bei dir einzuloggen.
Da hast du sicher recht. Aber die Passwörter würde ich trotzdem schnell ändern. Leider kommen diese Hacks in letzter Zeit sehr häufig vor. In den letzten 4 Wochen waren allein 4 meiner Domains betroffen. Ja, die hatten verschiedene cms, z.B. xtcommerce, wordpress und sogar eine mit html-Dateien. Bei Letzterer wurde der Zeitstempel geändert und der Browser brachte eine Malware-Warnung.
Tja, sowas dann wieder clean zu bekommen macht viel arbeit.

SloMo
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 4880
Registriert: 04.01.2005, 18:26

Beitrag von SloMo » 03.12.2013, 08:47

Provocateur hat geschrieben:Das Hochladen der Datei mit für ungültig erklärten Links (Disavow.txt) mit 38 Domains und 1003 URLs ist abgeschlossen.

Wie lange dauert das ungefähr?
Bis alle URLs zufällig wieder gecrawlt wurden oder (bei manuellen Maßnahmen) bis ein Google-Mitarbeiter es gesichtet hat. Geduld. Kümmere Dich am besten nicht darum. Google wird Dir darauf kein Feedback geben. Die Links sollten irgendwann aus den Webmastertools verschwinden. Das dauert Monate, so träge wie die WMTs sind.

Antworten