Du befindest Dich im Archiv vom ABAKUS Online Marketing Forum. Hier kannst Du Dich für das Forum mit den aktuellen Beiträgen registrieren.

Google hat sein letztes Pulver verschossen

Dieses Forum ist für Informationen über Google gedacht (Ausser PageRank!).
Neues Thema Antworten
grossia
PostRank 1
PostRank 1
Beiträge: 1
Registriert: 01.07.2012, 16:48

Beitrag von grossia » 01.07.2012, 16:53

Ich bin seit Jahren stiller Mitleser hier in diesem Forum, möchte mich jetzt doch einmal zu Wort melden. Das was sich in den letzten Monaten bei Google in Sachen Algorithmus und Updates getan hat meiner Meinung nach stärkere Auswirkungen als ich es bisher in den meisten Analysen lesen konnte.

Es wird insbesondere versucht das Penguin-Update auf seine Wirkungsweise zu analysieren ohne die strategische Stoßrichtung zu berücksichtigen, die Google damit verfolgt.

Google hat mit den letzten Updates zu erkennen gegeben, dass es den Kampf gegen SEO verloren hat. Google hat mit der doppelt negativen Gewichtung von bestimmten Links, und damit der Möglichkeit negatives SEO zu betreiben, sein letztes Pulver verschossen. Aus Sicht von Google reichte es nicht mehr aus, bestimmte Links nur zu entwerten, es war notwendig geworden, bestimmte Linkprofile mit einer massiven Rankingabwertung zu bestrafen. Mit Penguin wurde diese große Keule zum ersten mal umfassend eingesetzt.

Damit hat Google eine rote Linie bewußt überschritten, den von nun an ist negatives SEO mit einfachsten Mitteln möglich. Ich habe es selbst getestet (mit einer eigenen Domain) und ich war erschrocken wie einfach es ist. Google hat erkannt, dass die Suchergebnisse zumindest im Moneykeybereich immer manipuliert sein werden. Ob nun von SEO´s oder von Google selbst, der Nutzer der Suchmaschine kann es nicht erkennen.

Für Google stellt sich aber die simple Frage: Wenn die Suchergebnisse im kommerziellen Bereich immer manipuliert sein werden, dann wollen wir doch zumindest die Kontrolle darüber behalten, wie diese manipulierten Ergebnisse aussehen. Die Ankündigung der Einführung von Paid-Inclusions ist die logische Konsequenz dieser Erkenntnis. Google wird die Ergebnisse der ersten Seite komplett selbst bestimmen, organisch wird da (mit Ausnahme der lokalen Anbieter, siehe Venice-Update) gar nichts mehr sein. SEO´s werden sich darauf beschränken müssen die eigenen Seiten zumindest auf Seite 2 zu hieven, wobei ich mir gut vorstellen dass auch die zweite Seite in die Paid-Inclusions einbezogen werden. Damit schliesst sich der Kreis für Google: Negatives SEO ist tolerabel, wenn positives SEO nur noch in Grenzen möglich ist. Wenn niemand mehr durch SEO Bemühungen auf Seite 1 kommt, spielt es auch keine Rolle, wenn man den Mitbewerber von Seite 3 auf Seite 10 verfrachten kann, Besucher kommen sowieso nur noch marginal an.

Wohlgemerkt, dies wird nur den kommerziellen Bereich der Suchanfragen betreffen, Google selbst kündigt ja die Paid-Inlcusions ja auch nur für den Shop-Bereich an.

Anzeige von ABAKUS

von Anzeige von ABAKUS »


Hochwertiger Linkaufbau bei ABAKUS:
  • Google-konformer Linkaufbau
  • nachhaltiges Ranking
  • Linkbuilding Angebote zu fairen Preisen
  • internationale Backlinks
Wir bieten Beratung und Umsetzung.
Jetzt anfragen: 0511 / 300325-0

Bartimaeus
PostRank 1
PostRank 1
Beiträge: 11
Registriert: 11.01.2011, 22:17

Beitrag von Bartimaeus » 01.07.2012, 19:38

Die Suchergebnisse sind für den "Normalsuchenden" Schrott, wenn und solange er genau "bezahlte" Ergebnisse bekommt! Unbezahlte SEO-Ergebnisse waren aber auch Schrott, das stimmt. Und deswegen hat auch Googoock reagiert und will das Geschäft selber betreiben, da stimme ich Dir zu. Der Trick ist der, dass Googoock die bisher kostenlosen OrganicSEOs austauscht durch bezahlte Adwords-Ergebnisse.

Aber da das schon einmal ähnlich so war (richtige Treffer für den "Normalo" erst auf Seite 7) und Googoock danach wieder zu ordentlichen Ergebnissen zurückgefunden hatte, um im Suchmaschinenwettbewerb sein Monopol zu festigen, wird das so sein wie bei den Werbepausen im Privatfernsehen: Eine riesige Hase-und-Igel-Industrie, die das auszutricksen versucht (automatisches Erkennen und Überspringen von Werbepausen bei PVR Mitschnitten usw.).

Ich denke, Die SEO-Igels werden dem Googoock-Hasen weiter versuchen, ein Bein zu stellen und neue Wege suchen und finden, auch wenn der Hase gerade mit Feuerwerfern und Bulldozern die Igel-Felder mit ihren Feldfurchen abgebrannt hat.

Wir dürfen gespannt sein.

UweT
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 5601
Registriert: 03.01.2003, 00:07

Beitrag von UweT » 01.07.2012, 19:53

zusammengefasst: der kommerzielle short head gehört google, den kommerziellen midtail personalisieren sie für jeden auf die region und vorlieben runter und den lukrativen long tail nennt google "not provided"...

moment mal: an den 40% google traffic, den eine kommerzielle domain (ohne affiliate) anteilig im schnitt zu verzeichnen hat, ändert sich nichts. so schlimm ist es also doch nicht - man darf halt nicht gleich am anfang die flinte ins korn werfen, nur weils auf den ersten blick hier und da unfair aussieht.

Anzeige von ABAKUS

von Anzeige von ABAKUS »

Content Erstellung von ABAKUS Internet Marketing
Ihre Vorteile:
  • einzigartige Texte
  • suchmaschinenoptimierte Inhalte
  • eine sinnvolle Content-Strategie
  • Beratung und Umsetzung
Jetzt anfragen: 0511 / 300325-0

Maik Neubert
PostRank 5
PostRank 5
Beiträge: 232
Registriert: 02.02.2012, 09:23

Beitrag von Maik Neubert » 01.07.2012, 20:46

tbone78 hat geschrieben:zusammengefasst: der kommerzielle short head gehört google, den kommerziellen midtail personalisieren sie für jeden auf die region und vorlieben runter und den lukrativen long tail nennt google "not provided"...

moment mal: an den 40% google traffic, den eine kommerzielle domain (ohne affiliate) anteilig im schnitt zu verzeichnen hat, ändert sich nichts. so schlimm ist es also doch nicht - man darf halt nicht gleich am anfang die flinte ins korn werfen, nur weils auf den ersten blick hier und da unfair aussieht.
ein sehr gute Zusammenfassung und genau meine Meinung
BDSM Kontakte schnell und einfach finden

mtx93
PostRank 8
PostRank 8
Beiträge: 809
Registriert: 16.12.2011, 00:35

Beitrag von mtx93 » 02.07.2012, 00:16

Wenn Google die Resultate vollständig verkauft, sehen wir was?

Große Firmen, Marken, etc. Die haben Interesse - die haben Geld.

Wir sehen Facebook, Amazon und andere Mitanbieter, die in Googles
Interessengebieten wildern. Die geben auch gerne mal mehr als nötig aus,
um Google und Mitbewerber da zu treffen.

Google kann nicht die SERPS verkaufen oder mit eigenen Angeboten
vollspammen, aber die ausschließen.
Das kassiert in den USA jeder Landrichter nach 3 Tagen Anhörung.

Was findet man auf den Seiten von großen Firmen nicht?

Werbung. Und wird man auch nie. Große Firmen bauen keine Werbung
auf ihre Seiten ein. Sie erzeugen welche.

Aber Werbung für welchen Traffic?

Das Klickverhalten der User kann Google nicht ändern.
Und wo geht das bei Full Page Paid Inclusion hin? Richtig.
Auf Seiten ohne Werbung.

Das würde Adsense kastrieren, den Mitbewerbern Tür und Tor öffnen, Adsense als
#1 Anbieter gefährden... etc, etc.

Google hat ein großes Interesse daran, das Adsenseseiten in den SERPS
hoch stehen und das Leute Adsense auf die Seiten packen, in der
Hoffnung auf den großen Gewinn. Den gibt es nicht auf Seite 2+.

Google hat bei diesen Gedankenspielen mehr zu verlieren als zu gewinnen.

Das mit dem negativen SEO ist doch ein alter Hut.
Letztendlich waren Google Bombs ein viel größeres Problem für Google - damit konnte man Keywörter auf Content zwingen, der dazu eigentlich nicht paßt.

Eigentlich eine tolle Sache, es sei den man ist US Präsident.

Das funktioniert immer noch übrigens, der Google Bomb Filter ist nicht 100% wenn man den Leuten glauben kann.

Google hat den negativen SEO Killer schon im Gepäck - ein Tool, mit denen man im den WMT schlechte BackLinks explicit selbst entfernen kann.

Das wird Google bestimmt ganz Vorsicht, Stück für Stück einführen, aber das macht negatives SEO zu Witznummer.

Bei jeden Linkspam sind auch ein paar gute Links dabei. Negatives SEO wird so zum SERPs Booster. Die Schlechten markieren und sich über die guten freuen.

Die Gefahr ist mehr, das so ein Tool die Hemmschwelle senkt. Warum nicht mal probieren, was ein xrumer Blast auf die Moneysite bringt? Gehts in die Hose ist es egal, dann Klick ich die eben weg.

Schon jetzt raten gute SERPS Spammer davon ab, mit xrumer & Co zu versuchen, den Konkurrenten 1 Million Pornolinks reinzudrücken.
Wenn man weiß wie, spammt man dagegen und dann hat man richtig viel Linkpower.

Ich sage immer - geht auf google.com und schaut euch die Resultate für "wow gold" an. Einmal Backlinks schauen genügt - die Seiten da haben mehr schlechte Links als der Satan. Aber die Ranken.

Versuch die mal mit negativen SEO zu killen. Ober besser: Ratet mal, was die Seiten da schon seit Jahren machen. Negatives SEO ist da ein alter Hut.

Es ist also eher wahrscheinlich genau andersrum: Statt negatives SEO (und - ja was eigentlich? Killst du mich kill ich dich- bei SERPS mit negativen SEO gibt es keine Gewinner, nur rasch wechselnde Rankings) werden wir wohl ein Revial der SEO Tools ala xrumer & scrapebox sehen - trotzdem deren Linksbasis hart abgewertet wurden. Es macht ja nichts, wir sagen einfach der andere wars und markieren sie in WMT.

Die Hemmschwelle wird gesenkt, DAS fürchtet Google wirklich.
DARUM akzeptiert Google z.Z. die Möglichkeit von negativen SEO.
Die sind nämlich nicht halb so doof, wie so viele IMs hier behaupten.

Wie gesagt - k.a. was kommt. Aber es kommt.

Rockor
PostRank 7
PostRank 7
Beiträge: 503
Registriert: 31.08.2008, 18:09

Beitrag von Rockor » 02.07.2012, 07:49

Der Longtail bleibt also für normale Seos machbar?

gh2000
PostRank 2
PostRank 2
Beiträge: 53
Registriert: 18.01.2010, 15:25

Beitrag von gh2000 » 02.07.2012, 09:48

mtx93 hat geschrieben:Wenn Google die Resultate vollständig verkauft, sehen wir was?

Große Firmen, Marken, etc. Die haben Interesse - die haben Geld.
Wo wäre der Unterschied zu den aktuellen Suchergebnissen? ;-)

ThatsLife
PostRank 6
PostRank 6
Beiträge: 448
Registriert: 24.12.2011, 00:09

Beitrag von ThatsLife » 02.07.2012, 10:02

Ist doch vorauszusehen wie die erste Seite aussehen wird: Adwords, Shopping, Open Graph.

Traxx
PostRank 1
PostRank 1
Beiträge: 3
Registriert: 21.05.2010, 10:03
Wohnort: BSS

Beitrag von Traxx » 02.07.2012, 10:52

Irgendwie funktionieren die alten Methoden immernoch. Hab durch Pinguin einiges an Rankings bei einem Miniprojekt verloren, schwups hab ich einen Prakti Webkataloge spamen lassen, alles wieder in Butter.

Muss man nicht verstehen, ist auch egal, funktioniert wohl immernoch. Scrabebox und xrumer Spam, klar, als drauf damit. Es gibt nur zwei Sachen:
Entweder meine Seite fliegt ins Nirgendwo, also freut sich bestimmt der Konkurrent über die Backlinks in Zukunft oder meine Seite rankt, auch toll :)

Wenn Google die erste Seite auf paid machen würde, dann widerspricht sich der Laden doch eh seiner eigenen Ziele, das beste Ergebnis für den Nutzer vorne aufzulisten.

Kann das sein, das Yandex das nicht schon immer so macht, Zahl, dann listen wir Dich :)

Cognac
PostRank 7
PostRank 7
Beiträge: 520
Registriert: 07.03.2007, 03:01

Beitrag von Cognac » 04.07.2012, 06:12

mtx93 hat geschrieben:
Die sind nämlich nicht halb so doof, wie so viele IMs hier behaupten.
Der für mich sinnvollste Satz hier seit längeren. Leider machst du ihn dadurch wied kaputt:
mtx93 hat geschrieben: Google hat ein großes Interesse daran, das Adsenseseiten in den SERPS
hoch stehen und das Leute Adsense auf die Seiten packen, in der
Hoffnung auf den großen Gewinn. Den gibt es nicht auf Seite 2+.

Google hat bei diesen Gedankenspielen mehr zu verlieren als zu gewinnen.
Das mag für den einen oder anderen gelten. Ich bin aber sicher, dass die darüber nur schmunzeln. Google hat nur 1 Ziel: das Wissen der Welt allen zur Verfügung zu stellen. Adwords & Co finanzieren diese Idee und finanzieren zudem eine tolle Arbeitsathmosphäre - deren 1. Koch würde meine Arbeitsleistung sicher um 30% steigern.
www.Torrausch.com
Seit 2000 das große kostenlose Fussball-Spiel.

Livestream
PostRank 1
PostRank 1
Beiträge: 7
Registriert: 01.05.2008, 14:04

Beitrag von Livestream » 04.07.2012, 08:30


Beauty
PostRank 8
PostRank 8
Beiträge: 681
Registriert: 22.10.2011, 10:39

Beitrag von Beauty » 04.07.2012, 09:57

KAW hat geschrieben:ich frage mich, warum man sich in der Politik auf Diskussionen mit Firmen einlässt?
Gesetze machen und daran haben sich Firmen zu halten PUNKT
Weißt du überhaupt was Politik ist? Das was du da beschreibst nämlich nicht.

Efferd
PostRank 4
PostRank 4
Beiträge: 125
Registriert: 29.10.2010, 13:03
Wohnort: Goslar

Beitrag von Efferd » 04.07.2012, 10:02

oha, 10% des Jahres"UMSATZES" - hey, damit renovieren wir Griechenland, Italien und Spanien. Find ich gut *g*

Business-Experte
PostRank 8
PostRank 8
Beiträge: 794
Registriert: 05.02.2009, 17:05

Beitrag von Business-Experte » 04.07.2012, 10:56

Die erste Seite nur mit paid inclusions zu füllen, wäre auf alle Fälle gut für die Umwelt.
Einfach nur prüfen, wer am meisten bezahlt, ist sicher weniger aufwändig als die zig Signale auszuwerten, aus denen sich aktuelle Serps zusammensetzen. Ich schätze, Google könnte so bestimmt 95% seiner Server wegrationalisieren.
Für die paar wenigen Leute, die doch auf Seite 2 weiterblättern, reichen weniger Server mit einem einfacheren Algorithmus.

Nur: Wozu soll ich dann noch Google nutzen, wenn ich nur bezahlte Einträge sehe?
Da gab es um die Jahrtausendwende herum doch so viele tolle andere Suchmaschinen nach diesem Prinzip. Hotbot, Lycos, Fireball,... Wer kennt sie noch?

mtx93
PostRank 8
PostRank 8
Beiträge: 809
Registriert: 16.12.2011, 00:35

Beitrag von mtx93 » 04.07.2012, 12:27

@Cognac: Du, warum sind wir hier, zumindest ich? Weil wir Geld mit Adsense & Adwords und SERPS verdienen.

Der philanthropische Aspekt geht mir ehrlich gesagt am Allerwertesten vorbei. Ich sitze genug am Rechner, nicht auch noch dafür. Da ist man nämlich schnell aus dem Geschäft und darf dann bei Arbeitsvermittlung erklären, was nicht geklappt hat. Und die haben noch weniger Ahnung.

Meinetwegen kann Google die SERPS auch aufstellen, weil sie den göttlichen Befehl dazu bekommen haben.

Das ändert nichts an den wirtschaftlichen Grundsätzen, denen Google unterworfen ist und denen sie sich anpassen müssen.

Die meisten hier verdienen mit Adsense & Adwords ihr Geld, weil es das beste, meiste und ehrlichste Geld ist, was du in diesem Bereich verdienen kannst.

Und auch richtig viel. Reich werden? Nein, Reich ist was anderes. Aber für 3 Monate Urlaub und einen Sportwagen reicht es locker, wenn man es richtig macht.

Da sollte man sich irgendwann entscheiden, ob man an den Weihnachtsmann glaubt oder versucht, die Dinge kühl zu sehen wie sie sind. Die Unterschiede sieht man nämlich am Ende des Monats auf dem Konto.

Das müssen wir so mache, das muß Google so machen.
Sonst hat es sich auch für Google morgen ausgegooglet.
Denn anders als Microsoft mit Bing, was hier ja hier immer als Vorbild genannt wird, kann es sich Google nicht erlauben im Onlinegeschäft mal eben 4-6 Millarden miese zu machen, wie Microsoft im letzten Geschäftsjahr. Das sich MS mit überteuerten Windowslizenzen & Office Quersubventioniert ist ja egal.

Antworten