Du befindest Dich im Archiv vom ABAKUS Online Marketing Forum. Hier kannst Du Dich für das Forum mit den aktuellen Beiträgen registrieren.

Appell an alle Affiliates / Publisher: Wehrt Euch!!!

Erfahrungsberichte zu Affiliate-Programmen, Provisionen, Leads, Performance und Rendite.
Peyman
PostRank 4
PostRank 4
Beiträge: 145
Registriert: 24.10.2012, 16:18

Beitrag von Peyman » 27.03.2013, 10:37

Hallo Leute,

ich möchte hier an alle Affiliates appellieren, sich bei falschen Vergütungen und zu hohen Stornoraten zu wehren. Es lohnt sich! Ich habe mittlerweile schon unzählige PP ausprobiert und will Euch hier mal ein wenig von meinen Erfahrungen erzählen:

Ich hatte nie ein größeres Problem mit den Netzwerkbetreibern. Ich vertraue den bekannten und führenden Anbietern. Auch meine Support-Anfragen wurden immer schnell und vernünftig bearbeitet. Nur ein Affiliate-Netzwerk ist mir von grundauf unsympathisch (Z.), daher bin ich dort nicht mehr.

Leider gilt das nicht für ebenso große und bekannte PP-Anbieter innerhalb der Netzwerke. Ich vertraue keinem PP-Betreiber mehr. Selbst die größten Anbieter haben mich schon mal um meine Provision gebracht. Aber das habe ich mir nie gefallen lassen und den "Partner" zur Rede gestellt. Meine Erfahrungen waren hier überwiegend positiv, daher empfehle ich auch Euch: Ärgert Euch nicht, stellt die Advertiser/Merchants oder deren Agenturen höflich, aber bestimmt, zur Rede!

Ich möchte den PP-Betreibern keine generell böse Absicht unterstellen, aber es ist schon auffällig, dass fehlerhafte Vergütungen stets zu deren Gunsten ausfallen. Die Erklärungen bzw. Ausreden der meisten Partner waren sich bis jetzt immer sehr ähnlich. Aber komischerweise änderten sich die Zahlen und Stornoraten nach meiner Beschwerde zu meinem Gunsten.

Für mich hatten die Beschwerden folgende Konsequenzen:

- Bei einem Partner ging die Stornorate von 60% (über mehrere Monate) runter auf 15% runter. Außerdem bekam ich ein Upgrade und wurde als Premium-Partner fortan doppelt so gut vergütet. Ich musste hier nur auf das Kleingedruckte in der Programmbeschreibung hinweisen.

- Bei einem Partner (einer der größten Online-Shops Deutschlands) zeigte sich keine Besserung. Hohe Warenkörbe wurden IMMER storniert, angeblich wegen Leasing-Absagen. Für mich überhaupt nicht nachvollziehbar, dass so viele Kunden ihre Fernseher angeblich nur leasen wollen --> habe ich gekündigt.

- Bei einem Partner wurde die ganze Programmbeschreibung nach meiner Beschwerde verändert, irreführende Provisionsangaben wurden rausgenommen --> habe ich dann auch gekündigt, da die neuen Bedingungen nicht mehr attraktiv waren.

- Bei 2 weiteren Partnern entstanden sehr freundschaftliche Kontakte mit den dahinterstehenden Agenturen. Es kam zu direkten Buchungen und interessanten Angeboten seitens der Agenturen.

Es hat sich also immer gelohnt, auf Fehler aufmerksam zu machen. Als Publisher dürfen wir nicht wegsehen. Meine letzte Beschwerde hat bei einem der größten und bekanntesten Shops dazu geführt, dass sie zugeben mussten, dass Ihr Angebot einfach nur irreführend ist. Ich hätte 30 Euro pro Sale bekommen müssen, sie hatten mir aber nur 10 Euro, weit weniger als für Sales in dieser Kategorie üblich, angerechnet.

Jetzt haben Sie ihre Provisionsangaben deutlich nach unten korrigiert und ich bin mir sicher, dass sie damit keinen Publisher mehr begeistern werden und sich selbst ins Aus geschossen haben. Die haben mir sogar per Mail geschrieben, dass dies aufgrund meiner Beschwerde erfolgt ist. Auch hier: PP gekündigt - sollen die mal zusehen, wie sie gegen ihre Konkurrenten durchkommen wollen.

Lange Rede, kurzer Sinn: Nutzt die wenigen Informationen, die Euch der Netzwerkbetreiber gibt (z.B. Warenkorbwert), sucht nach verdächtigen Korrelationen, besteht auf die gemachten Versprechen, vor allem aber: Wehrt Euch - es lohnt sich!!!

Anzeige von ABAKUS

von Anzeige von ABAKUS »


Hochwertiger Linkaufbau bei ABAKUS:
  • Google-konformer Linkaufbau
  • nachhaltiges Ranking
  • Linkbuilding Angebote zu fairen Preisen
  • internationale Backlinks
Wir bieten Beratung und Umsetzung.
Jetzt anfragen: 0511 / 300325-0

Bodo99
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 3160
Registriert: 04.11.2009, 13:43

Beitrag von Bodo99 » 27.03.2013, 11:22

Gefällt mir.

bbnetch
PostRank 8
PostRank 8
Beiträge: 869
Registriert: 02.06.2005, 17:24
Wohnort: Philippinen

Beitrag von bbnetch » 27.03.2013, 11:26

wozu? die meisten wollen doch betrogen werden.
schau nur wieviele amazon bewerben :)
Zuletzt geändert von bbnetch am 27.03.2013, 15:50, insgesamt 1-mal geändert.
Geld verdienen im Schlaf und so ...Webmasterforum

Suche Linktausch Thema: Reisen, Philippinen, Ferienwohnung/Apartment, Tauchen, Urlaub etz. PN bitte!
.

Anzeige von ABAKUS

von Anzeige von ABAKUS »

SEO Consulting bei ABAKUS Internet Marketing
Erfahrung seit 2002
  • persönliche Betreuung
  • individuelle Beratung
  • kompetente Umsetzung

Jetzt anfragen: 0511 / 300325-0.


Unbekannter
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 1181
Registriert: 04.05.2010, 18:58

Beitrag von Unbekannter » 27.03.2013, 13:03

Gebe dir zu 100% Recht. Muss auch mal was dagegen tun. Ist es eigentlich rechtlich verboten wenn wir hier unsere Stornodaten veröffentlichen? Hab da nämlich auch ganz dicke Dinger mit dabei. 60% Storno seit über 1 Jahr. Selbst bei Prepaid ohne Schufa und sonstigem regelmäßig 20% Storno.

azgm
PostRank 4
PostRank 4
Beiträge: 114
Registriert: 05.09.2011, 04:05

Beitrag von azgm » 27.03.2013, 13:27

finde ich super...........solche PP-Betreiber sollte man ausbluten lassen..... die können dann zu Adwords gehen----> dann sehen sie mal was Werbung kostet

zion1530
PostRank 3
PostRank 3
Beiträge: 87
Registriert: 09.11.2011, 10:43

Beitrag von zion1530 » 27.03.2013, 14:01

Ich kann das nur unterstützen. Auch wir haben in der Vergangenheit Probleme gehabt.
Wir testen immer das Tracking mit Testkäufen, Testbuchungen. Wir fragen nach? Rufen an! vergleichen die Stornoraten, Conversion Rates usw.
wir haben uns auch schon von vielen PPs getrennt!

lasst euch nicht verarschen!

Gruss Zion.

Peyman
PostRank 4
PostRank 4
Beiträge: 145
Registriert: 24.10.2012, 16:18

Beitrag von Peyman » 27.03.2013, 14:03

bbnetch hat geschrieben:wozu?
Um zu zeigen, dass wir eben nicht am kürzeren Hebel sitzen und uns nicht alles gefallen lassen. Wenn ein PP-Betreiber seine Sales über meine Mühe bezieht, dann soll er meine Mühe auch unserer Vereinbarung entsprechend vergüten. Gerade am Telefon ist es herrlich zu hören, wie PP-Betreiber anfangen zu stottern, wenn man ihnen Zahlen und Fakten liefert und deutlich macht, dass der Publisher nicht dumm ist.

bbnetch hat geschrieben:die meisten wollen doch betrogen werden.
schau nur wieviele amaon bewerben :)
Das hat schon seinen Grund, dass Amazon von vielen beworben wird. Und der lautet bestimmt nicht, dass diese Leute betrogen werden wollen. Amazons Bedingungen unterscheiden sich zwar gänzlich von denen anderer PP-Betreiber (keine Langzeit-Cookies, geringe prozentuale Beteiligung etc), aber Amazon hat auch seine Vorzüge, wenn das eigene Projekt dazu passt.

Abgesehen davon, ist das ein anderes Thema. Mir geht es nicht darum harte PP-Bedingungen, die mir nicht passen zu kritisieren, sondern PP-Betreiber, die sich nicht an die Vereinbarung halten. Amazon hält sich an die Vereinbarung und ich würde dem Laden nie Betrug vorwerfen. Ganz im Gegenteil: Für mich ist Amazon eines der besten und zuverlässigsten PP-Betreiber und eine stabile Grundsäule meines Geschäftes. Habe hier Top-Konversionsraten. Aber wie gesagt: Muss zum Projekt passen...
Zuletzt geändert von Peyman am 27.03.2013, 14:24, insgesamt 1-mal geändert.

Peyman
PostRank 4
PostRank 4
Beiträge: 145
Registriert: 24.10.2012, 16:18

Beitrag von Peyman » 27.03.2013, 14:16

Unbekannter hat geschrieben:Gebe dir zu 100% Recht. Muss auch mal was dagegen tun. Ist es eigentlich rechtlich verboten wenn wir hier unsere Stornodaten veröffentlichen? Hab da nämlich auch ganz dicke Dinger mit dabei. 60% Storno seit über 1 Jahr. Selbst bei Prepaid ohne Schufa und sonstigem regelmäßig 20% Storno.
Zahlen kann man ja veröffentlichen, aber ich würde das PP aus mehreren Gründen jetzt nicht beim Namen nennen. Sinnvoller ist es doch sich über konkrete Branchen zu unterhalten und zu prüfen, ob die eigenen PPs hier aus der Reihe tanzen.

Ich kenne mich im Mobilfunk/Prepaid-Bereich nicht aus, aber 20% klingen für mich durchaus realistisch. Dass von 10 Käufen 2 storniert werden (Kunde kann es sich ja doch anders überlegen, wenn er einen besseren Tarif findet), halte ich nicht für abwegig.

Stornos kann man meistens leider nicht überprüfen. Mir geht es daher auch nicht nur um reine Stornoraten und Zahlen, sondern darum, dass man genau hinschaut und Tests durchführt, wie von Zion beschrieben.

In einem aktuellen Fall wurden mir Warenkörbe vollständig mit Vergütungsklasse A (Provision: 1%) berechnet, obwohl dort auch teuere Produkte aus der Vergütungsklasse B (5%) enthalten waren und obwohl die Vergütung laut PP-Bedingungen pro Artikel berechnet wird. Erst nach mehreren Emails und zwei Telefongesprächen gab die Agentur zu, dass sie hier nicht korrekt vorgegangen ist.

bbnetch
PostRank 8
PostRank 8
Beiträge: 869
Registriert: 02.06.2005, 17:24
Wohnort: Philippinen

Beitrag von bbnetch » 27.03.2013, 15:54

Peyman hat geschrieben:Amazon hält sich an die Vereinbarung und ich würde dem Laden nie Betrug vorwerfen.
lol... was fuer ein witz!
die aendern ihre vereinbahrung doch nach lust und laune.
witzige vereinbahrungen wo am ende die klausel drin steht, das die agb's seitens des pp's jederzeit geaendert werden duerfen.
Geld verdienen im Schlaf und so ...Webmasterforum

Suche Linktausch Thema: Reisen, Philippinen, Ferienwohnung/Apartment, Tauchen, Urlaub etz. PN bitte!
.

Peyman
PostRank 4
PostRank 4
Beiträge: 145
Registriert: 24.10.2012, 16:18

Beitrag von Peyman » 27.03.2013, 16:52

Wenn ich einen Shop betreibe, schreibe ich in meinem Partnerprogramm auch die Spielregeln vor, wer denn sonst? Was hast Du Dir denn vorgestellt, damit das ganze nicht mehr so "witzig" und lolig ist?

Du redest davon, dass man von Amazon betrogen wird! Dann zeig mir doch mal bei welcher Änderung die Teilnahmebedingungen um betrügerische oder sittenwidrige Passagen ergänzt wurden! Amazon ändert ständig irgendwelche Kleinigkeiten bei den Teilnahmebedingungen ja, aber nur in den seltensten Fällen betrifft das auch das Grundprinzip des Vergütungsmodells. Außerdem: wem die Änderungen nicht passen, der kann auch gehen und seinen Traffic mitnehmen.

Hier geht es aber nicht um AGB-Änderungen, sondern um PPs, die ihre Affiliates systematisch betrügen. Dass dies von PP-Betreibern innerhalb der Affiliate-Netzwerke ständig gemacht wird, ist kein Geheimnis. Bei Amazon gehe ich aber nicht davon aus. Solange ICH von denen nicht betrogen wurde, werde ich irgendwelchen Berichten über gesperrte Konten und nicht ausgezahlten Provisionen keine Beachtung schenken. Denn ganz ehrlich: Wer weiß, mit welchen Methoden solche Publisher mal wieder versucht haben Ihre Kreativität und Genialität unter Beweis zu stellen?

Unbekannter
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 1181
Registriert: 04.05.2010, 18:58

Beitrag von Unbekannter » 27.03.2013, 17:53

Peyman hat geschrieben:
Ich kenne mich im Mobilfunk/Prepaid-Bereich nicht aus, aber 20% klingen für mich durchaus realistisch. Dass von 10 Käufen 2 storniert werden (Kunde kann es sich ja doch anders überlegen, wenn er einen besseren Tarif findet), halte ich nicht für abwegig.
Naja Prepaid Anbieter A (Bildmobil) storniert seit 3 Jahren regelmäßig 14%

Bei Prepaid Anbieter B (Fonic) habe ich doppelt so viele Sales und Stornorate liegt bei maximal 1%! Es gab fast noch nie ne Storno in den letzten 3 Jahren.

Ne andere Geschichte die ich hier im Forum schonmal erwähnt habe. Ich hatte das PP von Gametwist beworben. Der Parnet bekommt pro sich registrierenden Kunden 0,50€ Provision und falls der regsitrierte Kunde auf sein Spielkonto mindestens 10€ einzahlt gibts nochmal 28,-€. Die ersten 2 Wochen 4-5 Kunden generiert die mindestens 10€ eingezahlt haben. Dann kam der PP Betreiber immer wieder (über das Tracking der Webseite einsehbar) auf meine Seite. Und dann gab es komischerweise in den letzten 3 Monaten keine einzige volle Conversion mehr. Nur noch alle 2 Tage mal 0,50€ Provision. Aber sicher nur Zufall usw. :lol:

EDIT: So hab mal paar Emails verschickt und gebeten mir die Stornogründe anzugeben.

EDIT2: So hab eben mal bezüglich Prepaid Anbieter (Fonic) B nachgesehen. In den letzten 3 Jahren ca. 1800 Sales und 5 davon wurden storniert. 3 davon waren Testbestellungen von mir mit anschließender Stornierung und bei den 2 anderen steht der eindeutige Grund dahinter. Sowas ist vorbildlich.

Beauty
PostRank 8
PostRank 8
Beiträge: 681
Registriert: 22.10.2011, 10:39

Beitrag von Beauty » 27.03.2013, 19:33

Guter Thread. Hohe Stornos können aber auch gerechtfertigt sein. Bewerbe die größten deutschen Modehändler, die auch TV-Werbung schalten und bei denen liegt die Stornoquote bei ca. 30% - doch sehr hoch. Wenn man sich allerdings anschaut, dass die Werbung mit "schick's doch einfach zurück" zu einem großen Problem geworden ist und auch in affiliate-unabhängigen Reportagen eine Retourenquote von ca. 30% genannt wird, ist das durchaus realistisch.

Trotzdem finde ich das Verhalten größerer deutscher Versandhäuser unter aller Sau. Ich frage mich ernsthaft, wie es sein kann, dass man für die Bestätigung von Provisionen in insgesamt vierstelliger Höhe 11 Wochen brauchen kann, während die Konkurrenz immer maximal 4 Wochen braucht. Klar, bei gewissen Produkten gibt es ein längeres Rückgaberecht, aber das trifft ja auf alle Sales zu. Das witzige ist ja, dass die Stornos immer schon alle nach 3 Wochen kommen.


Denen schreibe ich auch eine E-Mail..

Wulfman
PostRank 5
PostRank 5
Beiträge: 266
Registriert: 31.08.2007, 10:50

Beitrag von Wulfman » 27.03.2013, 21:32

Naja, meine Erfahrung ist hier eher bescheiden. Auf meine Rückfrage hat mir der Advertiser zwar seitenlang geantwortet, aber den erheblichen Rückgang konnte ich mir damit trotzdem nicht erklären.

Die Antwort vom Netzwerk, in diesem Fall Affili.net, kann man nur mit grausig umschreiben. Es war ein Mischmasch aus Blabla und wie ich meine Webseite attraktiver machen kann, aber was das mit meinen steigenden Stornozahlen und prozentual Klicks/Verkauf gesehenen Umsatzrückgang zu tun haben soll, ist mir schleierhaft.

Was wirklich helfen würde, wäre eine Webseite mit realen Erfahrungsberichten zu jedem PP. Also wer machts oder hat es schon gemacht?

Unbekannter
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 1181
Registriert: 04.05.2010, 18:58

Beitrag von Unbekannter » 28.03.2013, 00:52

Wulfman hat geschrieben: Was wirklich helfen würde, wäre eine Webseite mit realen Erfahrungsberichten zu jedem PP. Also wer machts oder hat es schon gemacht?
Ja das wäre sehr wünschenswert.

Seo.gy
PostRank 5
PostRank 5
Beiträge: 218
Registriert: 10.10.2010, 10:40

Beitrag von Seo.gy » 28.03.2013, 09:44

Hallo,
aber ich würde das PP aus mehreren Gründen jetzt nicht beim Namen nennen.
Sas ist ein Fehler, man sollte andere Affiliates vor solchen Netzwerken und Merchants warnen.
Die Affiliates die merken das sie betrogen werden sind max. 20%. Die anderen werden jahrelang beschissen. Und die kündigen werden durch neue "Trottel" ersetzt.

Aktuelles Beispiel:
platinum-partner.de - Diese "Firma" zahlt mir überhaupt keine Provisionen aus - wirbt aber penetrant neue Affiliates über Google Adwords ( Keywords z. B. Affiliate ).
Mit dem Geld das normalerweise den Affiliates zusteht, werden zu hohen Klickpreisen (Anzeigentext "Affiliates:12€ per Lead - platinum-partner.de" sind meist an erster Stelle) neue Opfer geworben - ein Art Schnellball-Prinzip ...
Was wirklich helfen würde, wäre eine Webseite mit realen Erfahrungsberichten zu jedem PP. Also wer machts oder hat es schon gemacht?
Hier Affiliate-Betrug kann jeder einen Bericht veröffentlichen.

Antworten