Du befindest Dich im Archiv vom ABAKUS Online Marketing Forum. Hier kannst Du Dich für das Forum mit den aktuellen Beiträgen registrieren.

Konkurrenz aus dem Index fliegen lassen?

Ein wichtiges Thema für einige Suchmaschinen. Dieses Unterforum dient zur Beantwortung von Fragen rund um das Thema Link-Marketing, Linkbaits, Widgets, Ideen die Linkerati zu finden und wecken!

(Kein Link Farm / Linktausch Börse usw.)
Hendrik04
PostRank 1
PostRank 1
Beiträge: 28
Registriert: 31.07.2013, 18:50

Beitrag von Hendrik04 » 23.10.2013, 17:43

Hallo,

theoretisch wäre es doch möglich die Konkurrenz aus dem Index fliegen zu lassen durch das setzen von minderwertigen Backlinks oder?

Sobald google diese massenhaften Spamlinks erkennt sollte es doch spätestens beim nächsten Update a la Panda oder Penguin dafür sorgen, das die betreffende Seite aus dem Index fliegt bzw. zumindest erheblich an Ranking verliert oder?

Zumindest bei kleinen Projekten ließe sich doch ein erheblicher Schaden anrichten durch das automtaische setzen von schlechten Backlinks aus Linkwheels etc.

Habt ihr Erfahrungen mit sowas bzw. könntet ihr euch vorstellen wie man sich bzw. Kunden davor effektiv schützen kann?

Und wie ist es speziell in Deutschland rechtlich, wäre das eine Straftat die man Straf- oder Zivilrechtlich verfolgen kann?

Freue mich auf eure Antworten.

mfg Hendrik
Zuletzt geändert von Hendrik04 am 24.10.2013, 15:45, insgesamt 1-mal geändert.

mwitte
Administrator
Administrator
Beiträge: 4129
Registriert: 08.09.2006, 16:31

Beitrag von mwitte » 23.10.2013, 18:02

Google Bowling ist Dein Stichwort -- such mal danach...

Hendrik04
PostRank 1
PostRank 1
Beiträge: 28
Registriert: 31.07.2013, 18:50

Beitrag von Hendrik04 » 23.10.2013, 18:21

Das ist aus meinem Posting vielleicht nicht ganz ersichtlich geworden, ich möchte weder dazu verleiten Mitbewerber aus dem Index zu werfen noch dazu, dass Ranking zu manipulieren. Noch möchte ich das selber tun.

Mich hat das Thema nur mal interessiert, und wie damit umgegangen wird.

hanneswobus
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 6386
Registriert: 16.03.2008, 01:39

Beitrag von hanneswobus » 23.10.2013, 19:07

mh.

ob man jmd. schuetzen kann, haengt immer vom ausgangszustand, von der jeweiligen seite und vom marketingkonzept ab. pauschal sehe ich keine todo-liste, welche einen effektiven schutz bieten kann. warum fragst du @hendrik?

gruß

Darknova
PostRank 4
PostRank 4
Beiträge: 153
Registriert: 27.07.2009, 09:11
Wohnort: Dortmund

Beitrag von Darknova » 24.10.2013, 07:47

Ich glaube, dass das Geld in echtes SEO besser investiert ist.
Je stärker die Seite ist, die abgeschossen werden soll, desto schwer und teurer wird es (denke ich).

Ich habe mal ein neues Projekt aufgesetzt und bei Ebay 1000 Spamlinks gekauft, der Domain wurde damit wirklich (zumindest kurzfristig) geschadet.

Bei einem relativ alten Webprojekt mit vielen guten Links hat mal jemand rund 3-4k böse Links gesetzt und da ist, soweit ich das beurteilen kann nix (schlimmes) passiert....
Link- oder Artikeltausch z.B. mit
https://www.werbungiminternet.eu

Einfach eine PM schreiben!

SloMo
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 4880
Registriert: 04.01.2005, 18:26

Beitrag von SloMo » 24.10.2013, 10:11

Hmmmm ToDo-Liste...? Vielleicht sowas:

- Gutes eigenes Linkbuilding vorantreiben.
- Neue Links ständig beobachten, um Attacken rechtzeitig zu erkennen und per Disavow oder eigene 404 entkräften.

Mehr fällt mir dazu gerade nicht ein. Solche Links kommen massiv und liegen nicht im eigenen Einflussbereich. So kritisch ich Disavow auch sehe, es ist oft das einzige Instrument, das überhaupt helfen könnte, zum Beispiel wenn die Homepage betroffen ist. Wenn einzelne Unterseiten betroffen sind, soll ja auch 404 genügen, sagt Google... hat es bei mir bisher aber noch nicht.

hanneswobus
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 6386
Registriert: 16.03.2008, 01:39

Beitrag von hanneswobus » 24.10.2013, 10:32

slomo,

jep. das ist korrekt. das staendige monitoren frischer links wird allerdings technisch schwierig u. nicht mal die webmastertools geben alles aus. ;-)

gruß

SloMo
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 4880
Registriert: 04.01.2005, 18:26

Beitrag von SloMo » 24.10.2013, 10:55

Stimmt absolut! Ein Tool ist kein Tool... :) eine Attacke lässt sich allerdings kaum komplett verbergen bzw. wird wohl immer auffallen. Sobald die ersten Tools (Webmastertools z.B. ist dafür aber eigentlich zu träge) Alarm schlagen, kann man tiefer buddeln.

hanneswobus
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 6386
Registriert: 16.03.2008, 01:39

Beitrag von hanneswobus » 24.10.2013, 13:20

slomo,

man koennte ggf. das thema mit einem eigenen backlinkcrawler loesen, ich werde hierueber einmal nachdenken und bei einer "musestunde" das thema ggf. automatisieren.

gruß

Hendrik04
PostRank 1
PostRank 1
Beiträge: 28
Registriert: 31.07.2013, 18:50

Beitrag von Hendrik04 » 24.10.2013, 14:05

Hallo,

eure Ansätze hören sich sehr interessant an, ich könnte mir vorstellen das das in Zukunft noch zu einem Problem werden könnte da der Markt im Internet ja immer mehr an Bedeutung gewinnt.

SloMo
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 4880
Registriert: 04.01.2005, 18:26

Beitrag von SloMo » 24.10.2013, 14:32

hanneswobus hat geschrieben:man koennte ggf. das thema mit einem eigenen backlinkcrawler loesen
Na da bin ich mal gespannt, wie Du genügend zusätzliche Reichweite erreichst! Selber Crawlen oder doch eher Crawlergebnisse verschiedener Services zusammenfassen? Ohhh das ist aber off topic jetzt. *duck*

hanneswobus
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 6386
Registriert: 16.03.2008, 01:39

Beitrag von hanneswobus » 24.10.2013, 14:40

slomo,

ich habe irgendwann einmal einen experimentellen algo entwickelt, der sogar recht gute ergebnisse produziert. das crawling etc. dauert natuerlich seine zeit. ich crawle hier selbst und hole mir natuerlich auch noch die datensaetze aus den ueblichen zulieferern.

hendrik,

das ist korrekt, nicht fuer umsonst verwende ich viel zeit fuer die programmierung eigener analysespielzeuge. das thema: langzeit u. echtzeitueberwachung ist jetzt schon recht wichtig geworden. wenn du ueber basiswissen in der programmierung verfuegst, kannst du dich ja einmal in die apibeschreibung von xovi, sistrix, seokicks etc. einlesen - hier hast du einen ersten ansatzpunkt.

seonewbie
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 1939
Registriert: 21.10.2006, 20:50

Beitrag von seonewbie » 24.10.2013, 16:14

Ganz so wird es aber nicht ablaufen wie ihr auch das vorstellt.

Der Mitbewerber der da vor einem stört hat ja vermutlich auch
einen SEO deshalb steht er ja vor euch. Wer jetzt beginnt da
Minderwertige Backlinks zu setzen wird erst mal erleben das
die Domain des Mitbewerbers noch weiter klettert.

Wenn der Treshhold für schlechte Links erreicht ist wird er
dann abrupt nach hinten gestuft. Da der Kollege SEO ist
wirft der mal kurz den Kemper Link Research an läd die disavow
Datei hoch und gut ist.

So wenn die Domain vorher schon über Jahre ein paar faule Backlinks
hatte wird sie dann viel stärker zurück kommen als sie vor eurer Aktion
war.

Also nicht das was man unbedingt erreichen wollte.
Suche Linktausch zum Thema Mode. Bitte PM
Backlink-Generator | Artikelverzeichnis | PageRank | SEnuke X
Don't smoke, don't fight, don't light no cigarettes,
Or else you'll wind up in the can!
No jokes, no rights, sit tight, don't fool around,
You are a guest of Uncle Sam!
AC/DC "I'll be damned"

SloMo
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 4880
Registriert: 04.01.2005, 18:26

Beitrag von SloMo » 24.10.2013, 17:53

Sehr optimistisch, Seonewbie! Du redest doch selbst vom Schwellwert. Wenn eine Domain durch schlechte Backlinks kippt, wird sie nach entfernen der Links noch lange nicht zurückkehren. Erst recht nicht "viel stärker".

Was, wenn der Angreifer mit minimalem Aufwand kontinuierlich Schrottlinks aufbaut. Das kostet fast nichts, geht quasi automatisch. Mit Disavow kommt das Opfer dann auch nur hinterher, wenn der Prozess ausreichend automatisiert ist.

Wo liegt eigentlich die Maximalgröße der Disavow-Files? :)

hanneswobus
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 6386
Registriert: 16.03.2008, 01:39

Beitrag von hanneswobus » 24.10.2013, 18:57

naja slomo, die erfahrungen beim "verschwindenlassen" und die meinungen darueber sind vmtl. sehr (!) individuell und z.t. auch subjektiv. :-) waere das thema nicht so "heiss", koennte man ja ueber ein oeffentlich dokumentiertes experiment nachdenken ;-)

gruß

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag