Du befindest Dich im Archiv vom ABAKUS Online Marketing Forum. Hier kannst Du Dich für das Forum mit den aktuellen Beiträgen registrieren.

Markennamen als Keyword. Könnte das ein Problem werden?

Alles zum Thema Google Adwords & Yahoo! / Microsoft adCenter / Bing Ads und Facebook Ads
wernizh
PostRank 3
PostRank 3
Beiträge: 71
Registriert: 31.01.2005, 18:55

Beitrag von wernizh » 02.05.2005, 10:56

Es ist mir klar, dass ich bei meinen Anzeigen keine markenrechtlich geschützte Titel und Beschreibungen verwenden darf.

Aber wie ist es mit den Keywords?

Ist es ein rechtliches Problem wenn ich als Suchwort einen Markennamen verwende?

Wenn in Google nach diesem Namen gesucht wird dann erscheinen als Suchresultate zuerst mal nur Seiten von dieser Firma und rechts nur die Werbung von mir. Es ist dann wohl offensichtlich, dass ich diesen Markennamen als Keyword eingegeben habe.

Kann das ein Problem werden?

Übrigens schlägt mir das KeyWordTool von Google sogar diese Markennamen vor.

Anzeige von ABAKUS

von Anzeige von ABAKUS »


Hochwertiger Linkaufbau bei ABAKUS:
  • Google-konformer Linkaufbau
  • nachhaltiges Ranking
  • Linkbuilding Angebote zu fairen Preisen
  • internationale Backlinks
Wir bieten Beratung und Umsetzung.
Jetzt anfragen: 0511 / 300325-0

SuchMich
PostRank 4
PostRank 4
Beiträge: 184
Registriert: 14.11.2003, 09:42
Wohnort: München

Beitrag von SuchMich » 15.05.2005, 22:12

Also viele Unternehmen sind da recht großzügig. Meist ist es nur verboten den Markenname in der visible URL zu verwenden.

Es kommt in den seltensten Fällen zu Abmahnungen. Man bekommt in aller Regel zunächst eine Mail mit einer "höflichen Bitte".

Wer Affiliate-Links verwendet kann immer den zuständigen Affiliatemanager fragen - der weiß was man so alles darf.

Ein Unternehmen das nicht will dass man den Markenname als Keyword verwendet lässt diesen Sperren. Versuch doch mal "freenet" in die Anzeige einzubauen. Geht schlichtweg nicht.... und wenn du das Wort als Keyword buchst erscheint die Anzeige einfach nicht....

Gib mal "freenet" ein ... da kommt keine einzige Anzeige.

Aber wie gesagt - besser holt man sich immer erst ne Erlaubnis ein im Zweifel.

CMF

krikkiter
PostRank 3
PostRank 3
Beiträge: 66
Registriert: 13.04.2005, 17:44
Wohnort: Gunzenhausen

Beitrag von krikkiter » 16.05.2005, 13:41

also mir hat Google mal eine ganze Kampagne deaktiviert, weil ich einen Markennamen verwendet hatte. War mir übrigens nicht bekannt, dass das ein Markenname sein könnte. Habe dann die Kampagne ohne das betreffende Keyword neu aufgesetzt und alles ging wunderbar weiter...

Anzeige von ABAKUS

von Anzeige von ABAKUS »

SEO Consulting bei ABAKUS Internet Marketing
Erfahrung seit 2002
  • persönliche Betreuung
  • individuelle Beratung
  • kompetente Umsetzung

Jetzt anfragen: 0511 / 300325-0.


0800vanity
PostRank 1
PostRank 1
Beiträge: 22
Registriert: 05.04.2005, 13:11
Wohnort: Wien

Beitrag von 0800vanity » 16.05.2005, 13:46

Davon würde ich sehr klar die finger lassen, es sei den du hast einer Erlaubnis vom Markenrechtsinhaber. Markenrechtsverletzungen können sehr schnall sehr teuer werden
https://www.aufsperren.at
https://www.blutegel.org
https://www.xn--schlsseldienst-jsb.at/

Linktauschpartner gesucht. Bei Interesse bitte Kontakt per PM

SuchMich
PostRank 4
PostRank 4
Beiträge: 184
Registriert: 14.11.2003, 09:42
Wohnort: München

Beitrag von SuchMich » 16.05.2005, 19:15

Aber wenn ich jetzt auf das Keyword "faz" buche weil ich franz anton zinser heiße ... kann mich dann die FAZ verklagen?

So lange ich den Usern keine Zeitungen verkaufen will müsste das okay sein. Wenn ich auf meiner Homepage Uhren verkaufen hab ich der FAZ doch keinen Kunden weggenommen.

Müssen die eben "faz" bei Google deaktivieren lassen.

CMF

RA Dr. Bahr
PostRank 5
PostRank 5
Beiträge: 256
Registriert: 05.08.2004, 08:03
Wohnort: Hamburg

Beitrag von RA Dr. Bahr » 16.05.2005, 22:55

Guten Abend!
SuchMich hat geschrieben:Aber wenn ich jetzt auf das Keyword
Zu der rechtlichen Lage von Markennamen als Keywords habe ich vor einiger Zeit einmal etwas zusammengeschrieben: AdWords / AdSense II: Haftung von Dritten

Aber Vorsicht: Das sind erst zwei Entscheidungen und in beiden Verfahren laufen die Berufungen.
"faz" buche weil ich franz anton zinser heiße ... kann mich dann die FAZ verklagen?
So lange ich den Usern keine Zeitungen verkaufen will müsste das okay sein. Wenn ich auf meiner Homepage Uhren verkaufen hab ich der FAZ doch keinen Kunden weggenommen.
Müssen die eben "faz" bei Google deaktivieren lassen.
Ein markenrechtlicher Unterlassungsanspruch besteht grundsätzlich immer nur dann, wenn auch der geschützte Waren-/Dienstleistungsbereich betroffen ist. Aber selbst wenn der beim Deutschen Patent- und Markenamt eingetragene Bereiche nicht betroffen ist, kann der Markeninhaber immer noch Ansprüche aufgrund von Verkehrsgeltung geltend machen, also auch Waren-/Dienstleistungsbereiche, die nicht eingetragen sind.

Für einen wettbewerbsrechtlichen Unterlassungsanspruch, der daneben verlangt werden kann, dagegen reicht es aus, wenn der Namensträger darlegen kann, dass eine Rufausbeutung vorliegt (§§ 3, 4 UWG).

Und zuletzt: Bei markenrechtlichen Auseinandersetzungen sind Streitwerte zwischen 25.000-100.000,- EUR die Regel. Jeder kann sich hier online ausrechnen, welche Kosten in einem Gerichtsverfahren auf einen zukämen.

Alles Gute

Martin Bahr
Rechtsanwalt Dr. Martin Bahr
Kanzlei Dr. Bahr
https://www.Dr-Bahr.com

Insi
PostRank 2
PostRank 2
Beiträge: 55
Registriert: 28.05.2004, 08:55

Beitrag von Insi » 19.05.2005, 16:01

Und wie sieht das aus, wenn ich direkt für ein Produkt des Markeninhabers werbe?

Angenommen ich bewerbe eine Website, auf der ich Sportschuhe eines weltweit bekannten Herstellers verkaufe. Darf ich dann den Herstellernamen (der natürlich als Marke eingetragen ist) in meiner Anzeige und als Keyword benutzen?

Der Hersteller sollte ja eigentlich nichts dagegen haben, denn es ist ja auch für ihn gut, wenn zu dem Verkauf seiner Produkte beitrage.

Grüße
Insi

Anton
PostRank 1
PostRank 1
Beiträge: 5
Registriert: 21.03.2005, 11:11

Beitrag von Anton » 23.05.2005, 19:35

@ Dr. Bahr
wie sieht es denn juristisch in den Fällen aus, wenn eine Firma bei Adwords den Firmennamen des Wettbewerbers bucht, um eigene Anzeigen darauf zu schalten?
Das fand ich im angegebenen Artikel nicht beantwortet.
Vielen Dank
Anton

RA Dr. Bahr
PostRank 5
PostRank 5
Beiträge: 256
Registriert: 05.08.2004, 08:03
Wohnort: Hamburg

Beitrag von RA Dr. Bahr » 23.05.2005, 21:13

Guten Abend!
Anton hat geschrieben:@ Dr. Bahr
wie sieht es denn juristisch in den Fällen aus, wenn eine Firma bei Adwords den Firmennamen des Wettbewerbers bucht, um eigene Anzeigen darauf zu schalten? Das fand ich im angegebenen Artikel nicht beantwortet. Vielen Dank Anton
Ich sehe keinen sachlichen Grund, diese Frage zu beantworten. Außer das man sich des guten Namens des Wettbewerbers bedienen will. Das mag jeder selber machen, ich werde dazu jedoch keinen Hinweis oder gar Ratschläge geben. Das müsste sich eigentlich von selbst verstehen.

Alles Gute

Martin Bahr
Rechtsanwalt Dr. Martin Bahr
Kanzlei Dr. Bahr
https://www.Dr-Bahr.com

Congi
PostRank 1
PostRank 1
Beiträge: 14
Registriert: 21.03.2006, 15:21

Beitrag von Congi » 21.03.2006, 15:34

hi!
ich habe ein etwas widersprechendes Problem was markennamen bei google adwords angeht.
Als keyword habe ich u.a. ein Markenname verwendet (diese marke ist auch der name von der firma selbst für die ich werbe)
wenn ich es bei google eingebe erscheint mein adword nicht. und bei der anzeigediagnose-tool steht auch da:

"Anzeige wird nicht eingeschaltet - Grund: Ihre Anzeige hat eine ähnliche Anzeige-URL wie eine mit ihr konkurrierende Anzeige mit einer höheren Positionierung. "

die konkurrierende Anzeige war übrigens die anzeige von der Firma selbst.
soweit verständlich.
dann aber bei der anzahl der klicks sah ich unter diesen markennamen( der garnicht ershceinen konnte)viele leute die draufgeklickt haben.. darunter auch 2 personen die sich da was bstellt haben und ich dadurch provision bekam.

kann das möglich sein?!
und wennja kan ich probleme bekommen?
imerhin seh ich selbst meine anzeige bei google nicht.
danke!

Nullpointer
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 4790
Registriert: 22.04.2005, 19:14
Wohnort: West Berlin

Beitrag von Nullpointer » 21.03.2006, 15:50

welche kw-option hat das kw?
es kann sein, dass deine anzeige bei einem ähnlichen suchbegriff angezeigt wurde.

Southmedia
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 7325
Registriert: 20.07.2003, 19:56

Beitrag von Southmedia » 21.03.2006, 16:29

die anzeige der firma muss ja nicht den ganzen tag geschaltet gewesen sein. die meldung des analyse-tools passte also zu diesem moment, 2 stunden zuvor aber konnte deine anzeige evtl geschaltet werden.

Renegade
PostRank 2
PostRank 2
Beiträge: 35
Registriert: 04.04.2006, 13:56

Beitrag von Renegade » 04.04.2006, 14:30

so ganz schlüssig werd ich nicht aus den antworten was markennamen angeht.
zb. ich bewerbe mich als partner von "germanwings" und sehe dass bei den google adwords noch keine anzeige steht wenn man das keyword "germanwings" oder "germanwings flug" usw. eintippt.
ist es erlaubt den markennamen der firma, für die man selber wirbt, als keyword zu nutzen? schliesslich würde das Unternehmen dadurch nur profitieren.
oder sollte man erst nach der erlaubnis des markeninhabers fragen?

slinky
PostRank 5
PostRank 5
Beiträge: 299
Registriert: 28.01.2004, 14:27
Wohnort: Kempen

Beitrag von slinky » 04.04.2006, 15:22

Was glaubst Du denn, warum ausser der Anzeige von Germanwings keine weiteren Anzeigen erscheinen?

Meinst Du nicht, wenn es erlaubt wäre, hätten schon 237 Reisebüros, 186 Online-Reiseportale und 3.564 Aff.-Partner ne Anzeige geschaltet? :-)
Du kannst doch nicht wirklich annehmen, daß Du der erste bist, der auf diese Idee gekommen ist.

Zum Beispiel muß jeder Anzeigentext, in dem "Lastminute" und auch "Last Minute" vorkommt, von Adwords von Hand freigeschaltet werden, da hier Lastminute.com seinen Namen als Marke hinterlegt hat.
Allerdings schaltet Adwords diese Anzeige auch immer frei, sobald nachgeprüft wurde, daß Du nicht Lastminute.com meinst.

Cheers

Slinky

Renegade
PostRank 2
PostRank 2
Beiträge: 35
Registriert: 04.04.2006, 13:56

Beitrag von Renegade » 04.04.2006, 15:35

trotzdem habe ich schon Aff-firmen gesehen wo keine anzeige erscheint, wenn man dessen markennamen als kw eintippt.
schon klar dass es evtl. gesperrt ist ( siehe im o.g. beispiel mit "freenet" oder lycos)
aber falls nicht : wie sieht das rechtlich aus.
da ich zurzeit auch bei einen grossen partnerunternehmen dessen markenname als kw nutze und diese auch bei den google-anzeige erscheint.
(und auch sehr dadurch profitiere)

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag