Du befindest Dich im Archiv vom ABAKUS Online Marketing Forum. Hier kannst Du Dich für das Forum mit den aktuellen Beiträgen registrieren.

Welche Tools benutzt Ihr, um Klicks zu tracken?

Alles zum Thema Google Adsense.
Neues Thema Antworten
coppy
PostRank 1
PostRank 1
Beiträge: 6
Registriert: 19.03.2008, 12:51

Beitrag von coppy » 19.03.2008, 13:00

habe asRep gefunden, allerdings finde ich dazu hier keine aktuellen threads mehr.

Also... was sind die aktuellen Tools, um herauszufinden welche Adsense Anzeigen genau geklickt werden und welchen Gewinn sie bringen?

Anzeige von ABAKUS

von Anzeige von ABAKUS »

SEO Consulting bei ABAKUS Internet Marketing
Erfahrung seit 2002
  • persönliche Betreuung
  • individuelle Beratung
  • kompetente Umsetzung

Jetzt anfragen: 0511 / 300325-0.


Zele
PostRank 2
PostRank 2
Beiträge: 63
Registriert: 20.09.2004, 09:50
Wohnort: Schweiz

Beitrag von Zele » 19.03.2008, 13:44

Mit Adsense Channels sehe ich welche Anzeigen geklickt werden und Adsense zeigt mir sogar wieviel ich daran verdiene.
Willst du AdSense überprüfen?
Und wenn ja, was nützt dir das? Gehen wir mal davon aus, du ermittelst mehr Klicks als AdSense abrechnet, verklagst du die Jungs dann? :wink:

mwitte
Administrator
Administrator
Beiträge: 4129
Registriert: 08.09.2006, 16:31

Beitrag von mwitte » 19.03.2008, 14:22

Ich denke es geht darum zu tracken welche Anzeige angeklickt wird und wie viel der Klick der jeweiligen Anzeige bringt.
Das ist sicher interessant...

Gretus
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 3205
Registriert: 15.07.2006, 11:49
Wohnort: Norden

Beitrag von Gretus » 20.03.2008, 16:03

Hallo,

und damit nicht möglich. Sonst könnte man schön selektieren...

Grüße

Gretus

marc77
PostRank 8
PostRank 8
Beiträge: 849
Registriert: 22.05.2007, 21:41

Beitrag von marc77 » 20.03.2008, 17:06

ich hatte mal asrep und adsense tracker....wenn man nur paar klicks am tag hat, ne schöne sache...aber bei steigenden einnahmen hat die DB dann ruck zuck über 300 MB gehabt...deswegen ist das wieder rausgeflogen...da wurde viel zu viel geloggt...

unique
PostRank 7
PostRank 7
Beiträge: 542
Registriert: 09.02.2004, 01:36
Wohnort: Berlin / Warschau

Beitrag von unique » 20.03.2008, 23:14

Gretus hat geschrieben:und damit nicht möglich. Sonst könnte man schön selektieren...
Kann man auch. Nur ist der Aufwand wie marc77 bereits erwähnt hat immens und die Datenbank bläht so auf, dass es imho sein Ziel verfehlt.
Wenn man keine zig Tausend Klicks am Tag hat, müsste man nur genügend Channels anlegen, die Ziel-URL mit einem Tool wie AsRep speichern, ab diesem Zeitpunkt einen anderen Channel ausliefern und alle paar Minuten bei Adsense den angeklickten Channel prüfen, wann sich etwas ändert. Schon hat man die URL + Klickpreis für jeden einzelnen Klick.

Schön vereinfacht geschrieben, aber es dürfte einigen Aufwand bereiten, das alles zu implementieren, vor allem dass es in allen Browsern läuft.

Gretus
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 3205
Registriert: 15.07.2006, 11:49
Wohnort: Norden

Beitrag von Gretus » 21.03.2008, 10:15

Hallo,

das Problem ist eben, dass du lediglich Seiten aussperren und nicht bevorzugen kannst. Hast Du die Übeltäter heraus gefunden, kannst Du sie in den Filter setzen. Bei bekannten Themen rutschen dann aber unendlich viele Seiten nach. Alles in allem kann man die Anzeigen besser für konkrete Buchungen frei geben und hoffen, dass der Klickpreis langsam steigt...

Grüße

Gretus

unique
PostRank 7
PostRank 7
Beiträge: 542
Registriert: 09.02.2004, 01:36
Wohnort: Berlin / Warschau

Beitrag von unique » 21.03.2008, 22:24

Du kannst den Filter damit aber auf jeden Fall effizienter nutzen. Ich wollte nur zeigen, dass es technisch möglich ist, die Anzeigen, Klicks und sogar Klickpreise zu tracken, was du oben verneint hast :roll:
Wie hier einige bereits berichtet haben, kann sich das Filtern der Anzeigen durchaus effektiv auf den eCPM auswirken. Such mal nach dem Thread "ausgemistet" in diesem Forum ;)

Da ich Adsense lediglich als Anzeigenfüller benutze und damit keine nennenswerten Umsätze mache, ist mir selbst das Filtern von eBay & Co. zu aufwendig und somit kann ich hier auf keine persönliche Erfahrung zurückgreifen.

Antworten