Du befindest Dich im Archiv vom ABAKUS Online Marketing Forum. Hier kannst Du Dich für das Forum mit den aktuellen Beiträgen registrieren.

Domain-Registrierung: Ist das erlaubt?

Hier können Sie Ihre Fragen zum Thema Suchmaschinenoptimierung (SEO) / Positionierung stellen
Neues Thema Antworten
pltfu
PostRank 1
PostRank 1
Beiträge: 8
Registriert: 11.08.2013, 20:20

Beitrag von pltfu » 14.08.2013, 19:34

Ich habe vor mir eine Domain zu registrieren. Da ich irgendwie Angst habe Rechte oder sonstwas zu verletzen hab ich ein wenig recherchiert.

Die Domain ist international und national nicht als Marke registriert, ABER es gibt die Domain schon mit einem Bindestrich. Da allerdings auch nur als .de-Domain. Und bei Google ist die Domain mit Bindestrich mit grad mal knapp 100 Seiten eingetragen (also auch nicht all zu bekannt).

Ist es mir jetzt erlaubt die gleiche Domain OHNE Bindestrich auf .de zu registrieren oder sollte ich lieber die Finger davon lassen? Kann ich da irgendwelche Rechte verletzen?

Anzeige von ABAKUS

von Anzeige von ABAKUS »

SEO Consulting bei ABAKUS Internet Marketing
Erfahrung seit 2002
  • persönliche Betreuung
  • individuelle Beratung
  • kompetente Umsetzung

Jetzt anfragen: 0511 / 300325-0.


luti
PostRank 3
PostRank 3
Beiträge: 86
Registriert: 14.07.2009, 15:03

Beitrag von luti » 14.08.2013, 20:06

Wenn keine eingetragene Wortmarke vorliegt, sollte das eigentlich kein Problem sein. Es sei denn, es sprechen andere Dinge dagegen (z.B. Ortsbezeichnungen, etc.). Schick die Domain doch mal als PN.

Viele Grüße!

pltfu
PostRank 1
PostRank 1
Beiträge: 8
Registriert: 11.08.2013, 20:20

Beitrag von pltfu » 17.08.2013, 14:44

Ich habs einfach so gemacht, dass ich den Typen mit der Bindestrich-Domain angeschrieben habe und meinte, ob er damit ein Problem hätte. Er teilte mir dann mit, dass er das Projekt sowieso aussterben lassen will und ich ohne Probleme den Namen registrieren kann.

Eine Wortmarke in der Kombination liegt nicht vor.

klausg
PostRank 7
PostRank 7
Beiträge: 644
Registriert: 06.08.2011, 07:43

Beitrag von klausg » 17.08.2013, 15:03

luti hat geschrieben:Wenn keine eingetragene Wortmarke vorliegt, sollte das eigentlich kein Problem sein. Es sei denn, es sprechen andere Dinge dagegen (z.B. Ortsbezeichnungen, etc.)
Das ist so nicht richtig.
Es kan auch ein Schutzrecht bestehen, wenn keine Marke eingetragen ist.
Sowas ist zB. der Fall, wenn man ein Wort als Domain reggt, was es als Produkt im Laden zu kaufen gibt und es überregional einen gewissen Bekanntheitsgrad hat.

In so einem Fall kann die Firma, die das Wort als "Bezeichnung" nutzt, auch gegen eine geregte Domain vorgehen und wird vermutlich auch recht bekommen - vorausgesetzt ist aber, das wirt ist nicht generisch.

Gruß Dirk

rg1
PostRank 5
PostRank 5
Beiträge: 303
Registriert: 16.05.2007, 11:20

Beitrag von rg1 » 17.08.2013, 15:31

klausg hat geschrieben: Es kan auch ein Schutzrecht bestehen, wenn keine Marke eingetragen ist.
Das ist richtig.
klausg hat geschrieben:In so einem Fall kann die Firma, die das Wort als "Bezeichnung" nutzt, auch gegen eine geregte Domain vorgehen und wird vermutlich auch recht bekommen ...
Hier habe ich dagegen meine Zweifel. Gegen die Registrierung einer Domain vorzugehen, ist ungeheuer schwierig. Wenn ich die Marke ganz anders als der Inhaber nutze (Nizza-Klassen), begehe ich ja keine Markenrechtsverletzung.

Dennoch ist mir ein Fall bekannt. Lego geht rigoros (und erfolgreich) gegen jede Domainregistrierung, die das Wort Lego enthält, vor. Lego nennt das Fair Use :-? Ich vermute hier aber weniger das Recht auf der Seite des Markeninhabers, sondern eher die einschüchternde Wirkung des Auftretens.

klausg
PostRank 7
PostRank 7
Beiträge: 644
Registriert: 06.08.2011, 07:43

Beitrag von klausg » 17.08.2013, 15:47

rg1 hat geschrieben: Wenn ich die Marke ganz anders als der Inhaber nutze (Nizza-Klassen), begehe ich ja keine Markenrechtsverletzung.
Nee, wenn Man ein Wort als Domain reggt, was aus der Kreativabteilung der Firma stammt zB. Fantasiename, dann hat die Firma sehr gute Chancen gegen den Domain Inhaber.

Im Grunde könnte man dem Domaininhaber unterstellen, er wolle sich durch den Bekanntheitsgrad des Wortes einen finanziellen Forteil erschleichen, in dem er das Key als Domain verwendet und damit Geld verdient.

rg1
PostRank 5
PostRank 5
Beiträge: 303
Registriert: 16.05.2007, 11:20

Beitrag von rg1 » 17.08.2013, 16:00

klausg hat geschrieben:Im Grunde könnte man dem Domaininhaber unterstellen, er wolle sich durch den Bekanntheitsgrad des Wortes einen finanziellen Forteil erschleichen, in dem er das Key als Domain verwendet und damit Geld verdient.
Das könnte man, aber wurde schon mal ein rechtskräftiges Urteil in so einem Fall gesprochen?

luti
PostRank 3
PostRank 3
Beiträge: 86
Registriert: 14.07.2009, 15:03

Beitrag von luti » 17.08.2013, 20:20

pltfu hat geschrieben:Ich habs einfach so gemacht, dass ich den Typen mit der Bindestrich-Domain angeschrieben habe und meinte, ob er damit ein Problem hätte. Er teilte mir dann mit, dass er das Projekt sowieso aussterben lassen will und ich ohne Probleme den Namen registrieren kann.
Na ist doch super ... Vielleicht kannst und willst Du ihm ja die brach liegende Domain günstig abkaufen? Ich könnte mir Fälle vorstellen, wo ich im Domainnamen (Key1-Key2) lieber einen Bindestrich hätte ...

Grüße!

Antworten