Du befindest Dich im Archiv vom ABAKUS Online Marketing Forum. Hier kannst Du Dich für das Forum mit den aktuellen Beiträgen registrieren.

Domain aus Versehen gekündigt? - nun von anderen registriert

Hier können Sie Ihre Fragen zum Thema Suchmaschinenoptimierung (SEO) / Positionierung stellen
Neues Thema Antworten
nightfishing
PostRank 2
PostRank 2
Beiträge: 56
Registriert: 20.03.2009, 21:09
Wohnort: Ruhrgebiet

Beitrag von nightfishing » 23.11.2013, 00:17

Hallo Ihr Lieben,

ich hoffe, dass Ihr mir mal wieder gewohnt kompetent bei einer für mich echt kniffeligen Sache helfen könnt :)

Ein Bekannter meiner Freundin hat ihren Namen (z.B. hanneloreschulz) als .de Domain auf seinen Namen bei 1&1 registriert (bitte sagt dazu nix^^) und ihr für ihre Kunstwerke eine kleine Webseite erstellt sowie eine Mailadresse (z.B. kontakt@hanneloreschulz. de) eingerichtet.

Vor ca. 2 Wochen hat der Bekannte meiner Freundin den Webspace-Tarif dieser Domain bei 1&1 geändert.

Irgendwas ist jedoch schiefgelaufen.

Denn plötzlich ist die schöne Webseite meiner Freundin weg. Also, die Inhalte sind weg. Und die Domain ist nun laut denic seit 14.11.2013 auf eine uns unbekannte Frau in Malta registriert, admin-c ist eine uns ebenfalls unbekannte Frau aus Heidelberg :o

Meine Freundin ist ganz verzweifelt, ihr Bekannter ratlos - er ist sicher, er hat die Domain bei 1&1 nicht gelöscht, sondern nur einen Tarifwechsel vorgenommen.

Deshalb habe ich hier im Forum gesucht, aber nicht wirklich was passendes gefunden :-?

Was soll meine Freundin denn nun machen, um die Domain wiederzubekommen? Es geht ihr gar nicht um die Webseite, sondern vielmehr um die Emailadresse mit der Domain, da diese auf ihren Flyern/Visitenkarten etc steht, von ihr jahrelang fleißig verteilt wurde und sie ihre gesamte Email-Kommunikation darüber abwickelt.

In einem Beitrag zu einem ähnlichen Thema bin ich auf den Namen snapnames gestoßen - und tatsächlich: wenn ich auf der Seite den Namen der Webseite meiner Freundin eingebe, dann steht da, dass man ein Gebot abgeben kann ($ 69).

Soll sie dort die 69$ bieten und bezahlen und alles wird gut? Oder ist das nicht ratsam und es könnten Schwierigkeiten auf sie zukommen? Könnte sie irgendwie betrogen werden?

Bitte seid so lieb und helft uns, ja?

Im voraus vielen Dank für Eure Ratschläge!

Nicole

Anzeige von ABAKUS

von Anzeige von ABAKUS »


Hochwertiger Linkaufbau bei ABAKUS:
  • Google-konformer Linkaufbau
  • nachhaltiges Ranking
  • Linkbuilding Angebote zu fairen Preisen
  • internationale Backlinks
Wir bieten Beratung und Umsetzung.
Jetzt anfragen: 0511 / 300325-0

Boa
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 1170
Registriert: 11.11.2003, 00:19
Wohnort: Bremen

Beitrag von Boa » 23.11.2013, 01:26

Versehendlich gekündigt. Was sagt denn der fabelhafte Support bei 1und1 dazu?
Kam da nicht eine mail mit der Kündigungsbestätigung?
Im Zweifelsfall würd ich nun die 69 Euro bieten und die zurückkaufen und damit dann zu einem kompetenteren Hoster wie z.B allinkl gehen.

Hasenhuf
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 2840
Registriert: 26.12.2005, 22:22

Beitrag von Hasenhuf » 23.11.2013, 10:33

@ nightfishing, alternativ zum Bezahlen sind deine Suchbegriffe Dispute-Antrag und Namensrecht. Oder heißt die Frau in Malta Hannelore Schulz?

https://www.denic.de/domains/dispute.html
https://dejure.org/gesetze/BGB/12.html

Anzeige von ABAKUS

von Anzeige von ABAKUS »

SEO Consulting bei ABAKUS Internet Marketing
Erfahrung seit 2002
  • persönliche Betreuung
  • individuelle Beratung
  • kompetente Umsetzung

Jetzt anfragen: 0511 / 300325-0.


ElDiablo
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 1971
Registriert: 27.11.2011, 11:20

Beitrag von ElDiablo » 23.11.2013, 10:49

Für 69 € würde ich mir einen Rechtsstreit sparen, denn Mecker-Mails werden solche Domain-Abgreifer quasi immer erhalten. Man sollte draus lernen, wen man an sein Konto lässt.

Hasenhuf
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 2840
Registriert: 26.12.2005, 22:22

Beitrag von Hasenhuf » 23.11.2013, 11:03

Und was wenn es nicht bei dem Gebot von 69 Euro bleibt? Und was wenn eine andere Hannelore Schulz zugreift?

Vegas
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 5063
Registriert: 27.10.2007, 13:07

Beitrag von Vegas » 23.11.2013, 21:39

nightfishing hat geschrieben:wenn ich auf der Seite den Namen der Webseite meiner Freundin eingebe, dann steht da, dass man ein Gebot abgeben kann ($ 69).
Bei Snapnames kannst Du auch abakus-internet-marketing.de oder spiegel.de oder amazon.de für 69$ backordern. Sollte die betreffende Domain jemals frei werden, versucht Snapnames sie zu greifen und dann startet eine Auktion mit dem Mindesgebot 69$ als Startgebot.

Zu deutsch: Kannste knicken, sagt nicht daß die Domain jemals käuflich ist und noch dazu ist die Erfolgsquote von Snapnames zwar super, aber nicht bei .de

3 Möglichkeiten:

1. Dispute ausfüllen und hoffen
2. Direkt an die neue Inhaberin per Rechtsanwalt herantreten
3. Der neuen Inhaberin abkaufen
Forward Up >> Suchmaschinenoptimierung >> SEO Notaufnahme >> SEO Audits >> SEM >> ORM

nightfishing
PostRank 2
PostRank 2
Beiträge: 56
Registriert: 20.03.2009, 21:09
Wohnort: Ruhrgebiet

Beitrag von nightfishing » 23.11.2013, 23:26

Hallo Ihr :)

Hah, ich hatte meiner Freundin gesagt: "Ich poste das im Abakus-Forum, die User dort haben mir immer geholfen und gute Tipps gegeben. In der Zwischenzeit soll Dein Bekannter bei 1&1 anrufen und fragen, ob/was da schief gelaufen ist"

Und nun komme ich gerade von der Arbeit (nach nem nicht lustigen 9Std Tag, an dem ich durch 'nen Trickbetrüger ausgeraubt wurde!) - und sehe: einen Lichtblick. Nämlich Eure Antworten! Vielen Dank für die Suchworte und Links und die Aufklärung darüber, was dieses Snapdingenskirchenkuchen eigentlich ist! Das kannte ich ja nicht :oops:

An Euch @Boa @Hasenhuf @ ElDiabolo und @Vegas: *Daumenhoch* und Dankeschön!

Meine Freundin erzählte mir gerade, 1&1 hat ihrem Bekannten ebenfalls gesagt: Dispute-Antrag stellen. Was 1&1 gesagt hat, warum die Domain überhaupt von dieser ominösen Frau aus Malta registriert werden konnte und das auch noch pfeilschnell, das weiß ich noch nicht, weil der Bekannte meiner Freundin nichts dazu gesagt hat (ich möchte das aber wissen, und habe ihr gesagt, sie soll ihn fragen).

Was mich nun wieder ein bisschen verunsichert/verwundert:

1. Der Bekannte sagte, meine Freundin müsse den Antrag stellen. Aber er hat doch die Domain auf seinen Namen (wenn auch mit dem Willen meiner Freundin) registriert, war Inhaber und Admin-c. Da ist er doch Vertragspartner der Denic und muss sich kümmern, oder? Ich meine, ggf. mit Kopie des Personalausweises meiner Freundin (wegen des Namens der Domain)

2. Im Dispute-Formular steht sinngemäß: "ja, wir werden gleichzeitig rechtliche Schritte einleiten und die Malteserin verklagen"... Muss meine Freundin nun einen Anwalt einschalten und klagen und so weiter?

Könntet Ihr mir da nochmal mit Euer Erfahrung helfen?

Einen schönen Abend wünscht Euch,
mit lieben Grüßen

Nicole

Barthel
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 1578
Registriert: 13.10.2010, 21:18

Beitrag von Barthel » 25.11.2013, 18:00

nightfishing hat geschrieben:Was 1&1 gesagt hat, warum die Domain überhaupt von dieser ominösen Frau aus Malta registriert werden konnte und das auch noch pfeilschnell, das weiß ich noch nicht, weil der Bekannte meiner Freundin nichts dazu gesagt hat (ich möchte das aber wissen, und habe ihr gesagt, sie soll ihn fragen).
Vielleicht sagt er nichts, weil er einen Fehler gemacht hat. Seriöse Hoster löschen Domains nie ohne Unterschrift des Kunden und geben sie an die Denic zurück, wenn es Probleme gibt. Die schickt dem Inhaber dann einen Brief und klärt, wie mit der Domain weiter verfahren werden soll.

gerd_w
PostRank 6
PostRank 6
Beiträge: 355
Registriert: 08.10.2010, 13:36
Wohnort: DD

Beitrag von gerd_w » 26.11.2013, 00:54

Erst einmal sollte geklärt werden wer der Verursacher der Löschung ist. Wenn 1&1 hier wirklich einen Fehler gemacht haben sollte, haben die auch dafür gerade zu stehen. Sprich alle Kosten für die Rückübernahme der Domain zu tragen. Dazu darf sich 1&1 auch gern über eine finanzielle Transaktion mit der Dame aus Malta direkt einigen.
Wenn der Bekannte deiner Freundin dies verbockt hat, wird wohl er oder deine Freundin selbst einen Betrag X der Dame aus Malta bieten müssen um SCHNELL wieder in den Besitz der Domain zu kommen.
Ein Dispute Eintrag allein bringt Ihr die Domain nur dann zurück, wenn die jetzige Besitzerin diese löscht. Wenn diese die Domain aber selbst nutzen möchte bzw. nutzt, musst du sie mittels Gerichtsbeschluss auf Grund von Rechtsverletzungen zur Löschung zwingen (können). Der Dispute-Eintrag verhindert lediglich das die Domain an dritte weiter übertragen werden kann. Daher ist dieser Weg wohl eher langwierig.

nightfishing
PostRank 2
PostRank 2
Beiträge: 56
Registriert: 20.03.2009, 21:09
Wohnort: Ruhrgebiet

Beitrag von nightfishing » 26.11.2013, 11:08

Hallo :)

Meine Freundin hat gerade nochmal mit ihrem Bekannten gesprochen.

Wie es zur Löschung kam, konnte oder wollte er ihr noch nicht sagen :roll:

Er hat ihr jedoch mehrfach gesagt, dass sie den Dispute-Antrag bei der Denic stellen muss, obwohl er vorher Domaininhaber und Admin-c war. Ich glaube das irgendwie nicht.

Wisst Ihr genaueres?

Viele Grüße
Nicole

Barthel
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 1578
Registriert: 13.10.2010, 21:18

Beitrag von Barthel » 26.11.2013, 15:05

Ein Dispute-Antrag von jemand anderem wäre auch wenig sinnvoll, schließlich geht es ja um ihren Namen. Da der Bekannte weiterhin schweigt, hat er wahrscheinlich einen Fehler gemacht und die Domain wurde gelöscht. D.h. der neue Besitzer hat sie sich wohl legal geholt und deine Freundin kommt nur noch über ihre Namensrechte an sie heran.

Wie hier schon gesagt wurde, sollte sie den Antrag schnell stellen, bevor jemand mit dem gleichen Namen kommt. Wenn der Antrag durch ist, muss deine Freundin vom neuen Besitzer verlangen, die Domain zu löschen, zur Not auch auf juristischem Wege. Ich denke aber, dass sich das vermeiden lässt, denn die Dame auf Malta ist nicht die erste Ansprechpartnerin, sondern die Dame in Heidelberg (Admin-c). Der würde ich mit der juristischen Keule drohen, dann sollte sich das Problem schnell von selbst erledigen. Aber wie gesagt: vorher den Dispute-Antrag stellen, sonst ist die Domain nach einer eventuellen Löschung wieder frei für alle.

Hasenhuf
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 2840
Registriert: 26.12.2005, 22:22

Beitrag von Hasenhuf » 26.11.2013, 18:40

nightfishing hat geschrieben:1. Der Bekannte sagte, meine Freundin müsse den Antrag stellen. Aber er hat doch die Domain auf seinen Namen (wenn auch mit dem Willen meiner Freundin) registriert, war Inhaber und Admin-c. Da ist er doch Vertragspartner der Denic und muss sich kümmern, oder? Ich meine, ggf. mit Kopie des Personalausweises meiner Freundin (wegen des Namens der Domain)
Handeln im Auftrag der Rechteinhabers (hier des Namensträger) scheint in solchen Fällen kritisch zu sein. Die Frau in Malta könnte theoretisch auch im Auftrag handeln.
nightfishing hat geschrieben:"ja, wir werden gleichzeitig rechtliche Schritte einleiten und die Malteserin verklagen"
Man sollte vor der Klage eine freiwillige Freigabe verlangen, sonst kann man leicht auf den Gerichtskosten sitzen bleiben. Den Dispute-Antrag aber vorher stellen.

Man kann auch nach einer Übertragung der domain fragen aber ein Recht hat man darauf nicht, ein Recht hat man nur auf Freigabe (wenn man ein Recht hat).

nightfishing
PostRank 2
PostRank 2
Beiträge: 56
Registriert: 20.03.2009, 21:09
Wohnort: Ruhrgebiet

Beitrag von nightfishing » 27.11.2013, 00:00

Ihr seid einfach 'ne Wucht! Echt!

Boa, Hasenhuf, ElDiabolo, Vegas, Gerd W und Barthel:

Ich danke Euch ganz herzlich für Eure Hilfe - und meine Freundin natürlich auch!

Wir wissen nun dank Euch, was meine Freundin machen muss und wo die möglichen Stolpersteine liegen. Ich werde Euch natürlich posten, wie die Geschichte ausgeht!

<3 Danke!

Liebe Grüße
Nicole

elu
PostRank 1
PostRank 1
Beiträge: 8
Registriert: 07.08.2013, 11:46

Beitrag von elu » 29.11.2013, 23:09

Ab dem 3. Dezember gibt's solche Probleme dann voraussichtlich nicht mehr:

https://www.denic.de/de/denic-im-dialog/ ... /3777.html

Ich drücke die Daumen, dass die Geschichte gut ausgeht!

Antworten