Du befindest Dich im Archiv vom ABAKUS Online Marketing Forum. Hier kannst Du Dich für das Forum mit den aktuellen Beiträgen registrieren.

Was tun gegen Deutschland?

Hier können Sie Ihre Fragen zum Thema Suchmaschinenoptimierung (SEO) / Positionierung stellen
derjanni
PostRank 4
PostRank 4
Beiträge: 178
Registriert: 04.06.2011, 20:44

Beitrag von derjanni » 18.06.2012, 20:33

Hallo geschätzte Freunde der schnellen Mark,

meine Affiliate-Bestrebungen leben von Tag zu Tag stärker auf und ich habe mir gerade einmal nach einer Werbekostenerstattung aus Luxemburg ein schönes Paulaner aufgemacht. Jetzt hat man aber noch so den faden Beigeschmack, dass man für unsere fetten Bonzenbeamten ja auch noch die Gehälter in Form von mittelalterlich wirkenden Steuern hinterlegen soll.

Da ich persönlich diese besondere Behinderung namens deutsche Staatsbürgerschaft besitze und sommit Behördenwillkür und Papierschlachten hilflos ausgeliefert bin, möchte ich heute einmal fragen, was Ihr so für Unternehmenskonstruktionen für das SEO/Affiliate Business empfehlen könnt?

Habt Ihr schonmal Behördenwillkür z.B. vom Finanzamt erlebt? Was war das Schlimmste, was Euch bisher da mit eurem SEO/Affiliate oder sonstwie Online-Business passiert ist und was habt Ihr gemacht? Wart Ihr deswegen schonmal kurz vorm Aufgeben?

Ich hab' da schon fiese Stories gehört! Eure würden mich auch interessieren...

Anzeige von ABAKUS

von Anzeige von ABAKUS »

SEO Consulting bei ABAKUS Internet Marketing
Erfahrung seit 2002
  • persönliche Betreuung
  • individuelle Beratung
  • kompetente Umsetzung

Jetzt anfragen: 0511 / 300325-0.


Wire
PostRank 4
PostRank 4
Beiträge: 114
Registriert: 26.03.2011, 17:41

Beitrag von Wire » 18.06.2012, 20:52

Habe zwar noch nichts schlimmes erlebt aber wenn es dich so sehr stört oder dir angst mach, ab ins Ausland.

marco1492
PostRank 5
PostRank 5
Beiträge: 286
Registriert: 28.12.2006, 01:38
Wohnort: Andros, Bahamas

Beitrag von marco1492 » 18.06.2012, 20:59

derjanni hat geschrieben:dass man für unsere fetten Bonzenbeamten ja auch noch die Gehälter in Form von mittelalterlich wirkenden Steuern hinterlegen soll.
Whoooow, jetzt bin ich aber ganz beeindruckt !!! Es gibt noch Menschen in diesem Forum, die fähig sind, sich Ihre eigenen Gedanken zu machen... und nicht nur alles aus der medialen BRD-Gehirnwäsche aufsaugen.

Glückwunsch !!! Du bist auf einem guten Weg !!!

marco1492
PostRank 5
PostRank 5
Beiträge: 286
Registriert: 28.12.2006, 01:38
Wohnort: Andros, Bahamas

Beitrag von marco1492 » 18.06.2012, 21:12

derjanni hat geschrieben:Da ich persönlich diese besondere Behinderung namens deutsche Staatsbürgerschaft besitze und sommit Behördenwillkür und Papierschlachten hilflos ausgeliefert bin....
Naja, die deutsche Staatsbürgerschaft ist nur Mist, wenn man in der BRD lebt.... Ansonsten ist die grossartig, bietet dir sogar manchmal privilegierte Behandlung im Ausland.

Deine Frage zielt ja in Richtung Unternehmenskonstruktionen. Das ist eine sehr gute Frage die mich schon seit rund 20 Jahren beschäftigt und mit der ich selbst auch schon einiges aufgezogen habe. Das ist natürlich schwierig jetzt in ein paar Sätzen dieses komplexe Thema zu erläutern.... schliesslich machen ja ganze Unternehmensberatungen dieses Thema zu ihrem Geschäft...

Lass mich mal so anfangen: Du hast zwei Möglichkeiten: Als Privatmann zu handeln oder als (irgendwo registrierte) Firma zu agieren.

Das zweitere bietet dir unendliche Gestaltungsmöglichkeiten, kostet aber Geld. Die Beratungsfirmen werden dir immer die zweite Option empfehlen, klar sonst verdienen sie ja nichts. Die monatlichen Kosten für diese zweite Option liegen mindestens bei mehreren hundert EUR pro Monat !

Du musst also abwägen, wieviel Geld du verdienst und ob es das wert ist.

Für SEOs empfehle ich allermeistens die erste Option. Damit verdient zwar niemand was, aber das Geld bleibt bei dir. Bis zu ein paar Tausend EUR im Monat macht es mehr Sinn als Privatmann VOM AUSLAND aus zu agieren. Und sich (noch) nicht in das komplexe Thema "internationale Unternehmensverflechtungen" zu begeben.

Ausserdem liegt es in der Natur der Dinge: Du arbeitest als SEO bzw. als Publisher ja übers Internet. Warum solltest du also in Castrop-Rauxel rumhängen, wenn du auch an einem Traumort sitzen kannst ???

marco1492
PostRank 5
PostRank 5
Beiträge: 286
Registriert: 28.12.2006, 01:38
Wohnort: Andros, Bahamas

Beitrag von marco1492 » 18.06.2012, 21:20

derjanni hat geschrieben:Habt Ihr schonmal Behördenwillkür z.B. vom Finanzamt erlebt? Was war das Schlimmste, was Euch bisher passiert ist ?
Ja, ich bekomme zu Beispiel vom lieben BRD-Staat noch immer weit über 20.000 EUR erstattet. Seit Jahren. Vorsteuerabzug. Das Geld werde ich natürlich nie wieder von diesen Dieben bekommen, weil man derart aufwendige und unmögliche Unterlagen und Belege vorweisen soll.... was Vater Staat mal in seinen Händen hat....

Deswegen macht der Staat ja so gerne Vorkasse, weil immer schön was hängen bleibt und die Menschen gar nicht alle Unterlagen beibringen können um ihr Geld wieder zu bekommen... ein wirklich dreckiges Spiel !!!

derjanni hat geschrieben:Wart Ihr deswegen schonmal kurz vorm Aufgeben ?
Ja, das war ich. Mit diesen Idioten in den Amtsstuben der BRD und letztlich an von Politikern verursachtem Unrecht verliert man durchaus jegliche Motivation...

Keine Sorge, hab mich wieder bestens erholt, haha... :-)

seonewbie
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 1939
Registriert: 21.10.2006, 20:50

Beitrag von seonewbie » 18.06.2012, 21:23

Solange Du in Deutschland lebst ist alles illegal ausser Du
hast eine Firma im Ausland mit mindestens einem Angestellten und Büro.

Jetzt kann man natürlich sich eine Offshore Firma kaufen.
Solange Du aber Entscheidungsträger bist und finanziell Berechtigter.
Meint der Deutsche Staat diese Ausländische Firma trotz dem
nach Deutschem Recht besteuern zu können.

Wie krank das ist ist klar denn im Ausland tut der Deutsche Staat
nichts. Die Stassenlaternen, die Arbeitsplätze, die Infrastruktur
nichts - aber die Kohlen wollen sie.

Es geht also nur halb legal Du gründest eine Firma durch einen
Strohmann vor Ort und passt höllisch auf wenn wie Du das Geld
aus der Firma entnimmst.

Das Risiko ist viel zu hoch zu dem bisschen Steuern - b.z.w. die
Freiheitsstrafe ist zu hoch.

Ich rate dir las es oder mach es vernünftig als Offshore Firma
mit Director, Büro und Angestellten oder gar nicht. Kostet so
ca 500€ im Monat - das mußt Du erst mal an Steuern sparen.

Oder Du hast halt gute Nerven und hoffst das das Offshore Land
niemals plaudert.
Suche Linktausch zum Thema Mode. Bitte PM
Backlink-Generator | Artikelverzeichnis | PageRank | SEnuke X
Don't smoke, don't fight, don't light no cigarettes,
Or else you'll wind up in the can!
No jokes, no rights, sit tight, don't fool around,
You are a guest of Uncle Sam!
AC/DC "I'll be damned"

marco1492
PostRank 5
PostRank 5
Beiträge: 286
Registriert: 28.12.2006, 01:38
Wohnort: Andros, Bahamas

Beitrag von marco1492 » 18.06.2012, 21:28

Also, nochmal zusammengefasst: Verlege dich als Privatperson ins Ausland, dann bist du aus der BRD-Steuerquetsche raus... und es kostet dich nichts... die Welt ist gross und weit... irgendwo findest du schon ein nettes Plätzchen :-)

P.S: Ah ja, natürlich ganz wichtig. Gehe zu deinem Einwohnermeldeamt und melde dich ab ins Ausland. Du bekommst eine Bescheinigung. Das ist wahrscheinlich das wichtigste Dokument deines Lebens. Also, nie verlieren - zu Beweiszwecken. Das ist dein Ticket in die (finanzielle) Freiheit !!!

marco1492
PostRank 5
PostRank 5
Beiträge: 286
Registriert: 28.12.2006, 01:38
Wohnort: Andros, Bahamas

Beitrag von marco1492 » 18.06.2012, 21:30

seonewbie hat geschrieben:Solange Du in Deutschland lebst ist alles illegal ausser Du hast eine Firma im Ausland mit mindestens einem Angestellten und Büro.

Jetzt kann man natürlich sich eine Offshore Firma kaufen.
Solange Du aber Entscheidungsträger bist und finanziell Berechtigter.
Meint der Deutsche Staat diese Ausländische Firma trotz dem
nach Deutschem Recht besteuern zu können.
Exacto !!! Hier weiß einer wovon er redet !!! So isses.

luisekuschinski
PostRank 6
PostRank 6
Beiträge: 454
Registriert: 20.01.2009, 16:31
Wohnort: Nordsee u. Morro Jable

Beitrag von luisekuschinski » 18.06.2012, 22:50

Selten so viel Dummgesülze in einem Thread gelesen...

superolli
PostRank 8
PostRank 8
Beiträge: 718
Registriert: 22.07.2007, 14:17

Beitrag von superolli » 19.06.2012, 08:45

luisekuschinski hat geschrieben:Selten so viel Dummgesülze in einem Thread gelesen...
Danke. Das war der beste Beitrag hier.

propaganda
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 1267
Registriert: 20.08.2004, 14:21
Wohnort: Deutschland

Beitrag von propaganda » 19.06.2012, 08:56

luisekuschinski hat geschrieben:Selten so viel Dummgesülze in einem Thread gelesen...
Du hast wohl den "Wie klaue ich meinen Nachbarn Bandbreite?"-Thread verpasst.

TC Stahl
PostRank 4
PostRank 4
Beiträge: 153
Registriert: 16.11.2011, 16:52

Beitrag von TC Stahl » 19.06.2012, 09:12

Doppel-Post. Bitte löschen.
Zuletzt geändert von TC Stahl am 19.06.2012, 11:44, insgesamt 1-mal geändert.
Autor & Blogger
Web-Publisher seit 1999: eBooks, Blogs, Foren, Wikis ...

-> Google diktiert Journalismus

TC Stahl
PostRank 4
PostRank 4
Beiträge: 153
Registriert: 16.11.2011, 16:52

Beitrag von TC Stahl » 19.06.2012, 09:13

luisekuschinski hat geschrieben:Selten so viel Dummgesülze in einem Thread gelesen...
Ich glaube, das ist hier als Satire gemeint. Oder ...? :-?

Falls es wider Erwarten doch ernst gemeint ist:

Das Finanzamt und andere Behörden gehen strickt nach Vorschriften vor. Also nix mit Behördenwillkür. Da gibt es ganz andere (EU-) Länder, auf die das zutrifft.

In drei Fällen bekommt man Probleme:

- Der Sachbearbeiter kennt die Gesetze nicht -> Steuerberater bzw. in Eskalation Rechtsweg

- man hat schlecht gewirtschaftet und kann seine Steuern nicht bezahlen - Oh Oh ;-)

- Man ist von Gedankengut her eher a***ial und glaubt, Steuern/Abgaben wären nur für Politikergehälter da

Eine UG kostet definitiv nicht "hunderte Euro im Monat".
Zuletzt geändert von TC Stahl am 19.06.2012, 11:44, insgesamt 1-mal geändert.
Autor & Blogger
Web-Publisher seit 1999: eBooks, Blogs, Foren, Wikis ...

-> Google diktiert Journalismus

e-fee
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 3893
Registriert: 08.05.2007, 12:53

Beitrag von e-fee » 19.06.2012, 11:02

Ihr habt in Deutschland eine Schulbildung genossen, vielleicht sogar ein Studium ohne Studiengebühren. Ihr fahrt auf halbwegs passierbaren Straßen. Und so weiter und so fort.
Aber gut, schaffen wir hier in diesem Land die blöden, bösen Steuern doch ab!

GBK667
PostRank 7
PostRank 7
Beiträge: 646
Registriert: 20.01.2012, 14:41
Wohnort: Rheine

Beitrag von GBK667 » 19.06.2012, 11:29

luisekuschinski hat geschrieben:Selten so viel Dummgesülze in einem Thread gelesen...
+1

Beginnend mit dem Threadnamen, über die ersten Beiträge habe ich seltenst derlei Geschwurbel gelesen. Ich bin 32, seit 11 Jahren selbstständig, hatte nie Probleme mit Angestellten der Finanzämter, sondern eher positive Erfahrungen mit hilsbereiten Mitarbeitern die mir sowohl bei Anfängerfragen als auch bei spezielleren Themen Hilfeleistung gegeben haben, sowohl am Telefon als auch direkt vor Ort.

Zudem, wie e-fee schreibt..wo würden wir denn alle sein ohne die ganzen Vorschriften, die Steuern..die straffe Gesetzgebung und dem dualen Ausbildungs /Schulsystem.

Mich erinnert diese Diskussion etwas an die Scene in Monty Phytons "Das Leben des Brian" als die "Judäische Volksfront?" über die Römer hetzen und dann nach und nach jeder von ihnen positive Errungenschaften seit der Besatzung aufzählt.

Humbug Fubar!

Antworten