Du befindest Dich im Archiv vom ABAKUS Online Marketing Forum. Hier kannst Du Dich für das Forum mit den aktuellen Beiträgen registrieren.

Vorsicht: Packstationen Betrugswelle

Suchmaschinenmarketing bzw. Suchmaschinenoptimierung Infos und News
Neues Thema Antworten
ElDiablo
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 1971
Registriert: 27.11.2011, 11:20

Beitrag von ElDiablo » 23.10.2012, 08:58

Servus zusammen,

falls Ihr einen Shop mit hochpreisigen Artikeln betreibt, solltet Ihr aktuell (wenn nicht schon immer^^) sehr vorsichtig bei Lieferungen an Packstationen sein. Ein Phisher versucht grad in Berlin (Station 220, 166, etc.) einiges einzusammeln, aber sie werden da auch andere Standorte haben.

Mailadressen sind meist VornameNachname@zufälliger-Freemail-Anbieter.tld
Oft auch in D selten benutzte Dienste wie Hotmail oder ymail.

Also Augen auf ;-)

Gruß El

Anzeige von ABAKUS

von Anzeige von ABAKUS »

SEO Consulting bei ABAKUS Internet Marketing
Erfahrung seit 2002
  • persönliche Betreuung
  • individuelle Beratung
  • kompetente Umsetzung

Jetzt anfragen: 0511 / 300325-0.


danielsun174
PostRank 6
PostRank 6
Beiträge: 406
Registriert: 26.12.2008, 22:46

Beitrag von danielsun174 » 23.10.2012, 09:15

Das ganze fällt unter den Begriff "Carding". Das mit den Packstationen ist ein alter Hut, und wer heute noch Produkte darauf verschickt die nicht im voraus bezahlt wurden, ist meiner Meinung nach selbst schuld beziehungsweiße bezahlt halt sein Lehrgeld.

ElDiablo
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 1971
Registriert: 27.11.2011, 11:20

Beitrag von ElDiablo » 23.10.2012, 09:35

Klar sind sie bezahlt, aber eben mit geklauten Kreditkartennummern.
Die Warnung soll kein allgemeiner Hinweis sein ... es kommen aktuell Bestellungen davon an.

swiat
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 6202
Registriert: 25.02.2005, 23:56

Beitrag von swiat » 23.10.2012, 11:47

Krank solche Leute.....
Kostenlose Backlinks: Hier lang <<<

ElDiablo
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 1971
Registriert: 27.11.2011, 11:20

Beitrag von ElDiablo » 23.10.2012, 11:59

Die Frage bliebe noch, wer in diesem Fall zahlt ...

- Karteninhaber, der sich phishen ließ
- Kartenanbieter
- Kunde der Packstation, der sich ebenfalls phishen oder beklauen ließ
- DHL
- Händler

Außerdem fragt man sich, was 2 Personen ohne direkte Verbindung zueinander davon abhalten sollte, sich zu so einem Betrug zusammenzuschließen und mal etwas Shoppen zu gehen.

Vegas
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 5063
Registriert: 27.10.2007, 13:07

Beitrag von Vegas » 23.10.2012, 15:07

Der Abrechner und Kartenanbieter prüfen nur die Gültigkeit der Daten, möglicherweise auffällige Transaktionen, aber das wars, abgesichert durch AGBs. Der geprellte Karteninhaber kann zu Recht auf Mißbrauch seiner Karte plädieren, ebenfalls abgesichert über die AGBs des Kartenausstellers, außer er kennt den Mißbrauch und sieht tatenlos zu. Der Packstation Kunde ist auch nur Opfer und muß seine Unschuld nicht nachweisen. DHL befördert alles nur in Deinem Auftrag und ist eh fein raus. Bleibt also der Händler, der seine Ware verschickt hat und dafür kein Geld sieht.

Ich habe einige Kunden mit Shops, leider läuft es in solchen Fällem immer aufs Gleiche raus: Ware verschickt, Zahlung wird storniert, der Händler ist der Dumme und die Betrüger sind über alle Berge. Keine Rechtsberatung, aber das ist die bittere Realität, höre ich immer wieder.

Zu zweiten Punkt: In der Regel wohl nur die Tatsache, daß es sich hier neben einigen anderen Straftaten um Betrug handelt und bei Entdeckung keine Bewährungsstrafe zu erwarten ist.
Forward Up >> Suchmaschinenoptimierung >> SEO Notaufnahme >> SEO Audits >> SEM >> ORM

ElDiablo
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 1971
Registriert: 27.11.2011, 11:20

Beitrag von ElDiablo » 23.10.2012, 16:30

Es ist wohl sogar so, dass die Betrüger gleichzeitig Kreditkarte UND Packstation des Opfers phishen.

Das könnte man schon fahrlässig nennen, wenn man sich so offensichtlich reinlegen lässt. Dann ist auch kein Mastercard Securecode sicher, wenn die Leute eh alles auf beliebigen Websites eintippen :roll:

Beauty
PostRank 8
PostRank 8
Beiträge: 681
Registriert: 22.10.2011, 10:39

Beitrag von Beauty » 24.10.2012, 11:03

Ähhm ich will ja nicht nerven, aber dieses Phänomen existiert bereits seit dem die Packstation eingeführt wurde..Carding eben, passiert hunderte Male am Tag. Das ist auch der Grund, warum einige, darunter auch sehr viele große Shops, die Kombination Packstation und Kreditkarte überhaupt nicht mehr akzeptieren.

ElDiablo
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 1971
Registriert: 27.11.2011, 11:20

Beitrag von ElDiablo » 24.10.2012, 11:39

Ja, so ist die Lage leider. Da hilft nichtmal die Verifikation der Kreditkartendaten und Kundendaten, wenn beides dem Angreifer bekannt ist.

DHL müsste eigentlich nur die Änderung der Telefonnummer mit einem neuen Post-Ident verbinden und die Codes nur per SMS zusenden, schon hätten die Phisher ein Problem.

Die aktuelle Handhabung könnte man als grob fahrlässig bezeichnen, denn DHL schieben einfach ihr eigenes Risiko an den Händler durch, obwohl gefühlt der Anbieter eines solchen Dienstes für Missbrauch haften müsste. Immerhin gibt es technische Möglichkeiten dies zu verhindern, die nichtmal teuer wären.

Hier mal OnTopic zur aktuellen Welle:
https://www.vz-nrw.de/phishing-radar-aktuelle-warnungen

MeNoZony
PostRank 6
PostRank 6
Beiträge: 476
Registriert: 26.08.2004, 01:59
Wohnort: Ruhrgebiet

Beitrag von MeNoZony » 26.10.2012, 16:04

Wow, das sind ja mal wirklich ganz heiße News!
Wie lebt es sich denn so, hinter'm Mond?

DHL stellt das System mit Wirkung 29.10.2012 um auf MTan.

Und jetzt: weiterdiskutieren.
Vielleicht, warum das mit den Aufenthaltsgenehmigungen für Besuche in der Ostzone so schleppend geht...

ElDiablo
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 1971
Registriert: 27.11.2011, 11:20

Beitrag von ElDiablo » 26.10.2012, 16:40

Danke, dass Du uns an Deinen Weisheiten teilhaben lässt.
Es liegt ja auch fern, dass die Abzocker eben genau deswegen die letzten Tage für groß angelegte Raubzüge gegen kleinere Shops nutzen ... aber ich werde Dich zukünftig fragen, ob die News Deinen Ansprüchen genügt.

MeNoZony
PostRank 6
PostRank 6
Beiträge: 476
Registriert: 26.08.2004, 01:59
Wohnort: Ruhrgebiet

Beitrag von MeNoZony » 26.10.2012, 20:01

ElDiablo hat geschrieben:Danke, dass Du uns an Deinen Weisheiten teilhaben lässt.
Man hilft ja gern, wenn solche Dinge, die seit der eMail von DHL an an die Benutzer eben solcher Packstationen diverseste Newsseiten und Foren durchziehen, an dir vorbeigerauscht sind.
ElDiablo hat geschrieben: Es liegt ja auch fern, dass die Abzocker eben genau deswegen die letzten Tage für groß angelegte Raubzüge gegen kleinere Shops nutzen ...
Aber ja, da ist größte Vorsicht geboten, ich gebe dir vollinhaltlich recht.
Immerhin ist ja heute Freitag, der 26. und bis Montag, dem 29., dem Tag, an dem die Packstation nur noch mit mTan genutzt werden kann, werden sicherlich schier unglaubliche Warenströme in die Container der Deppenfänger geschleust.
Insbesondere an Samsatg, 27. und Sonntag 28. dürfte das Warenaufkommen in ungeahnte Höhen schießen.
Insofern ist deine Warnung nachgerade ein Gottesgeschenk für uns alle.
Herzlichsten Dank, nochmals.

ElDiablo
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 1971
Registriert: 27.11.2011, 11:20

Beitrag von ElDiablo » 02.11.2012, 15:30

Immerhin ist ja heute Freitag, der 26. und bis Montag, dem 29., dem Tag, an dem die Packstation nur noch mit mTan genutzt werden kann, werden sicherlich schier unglaubliche Warenströme in die Container der Deppenfänger geschleust.
Insbesondere an Samsatg, 27. und Sonntag 28. dürfte das Warenaufkommen in ungeahnte Höhen schießen.
Insofern ist deine Warnung nachgerade ein Gottesgeschenk für uns alle.
Herzlichsten Dank, nochmals.
ElDiablo hat geschrieben:23.10.2012, 08:58
Ohne Worte :roll:

Typisch: Diese übervorsichtigen Verbraucherschützer verbreiten wieder sinnlos Panik mit Warnugnen und die paar geplünderten Shops sind nicht der Rede wert, gell? :roll:

OnTopic:
Ich habe aktuell einen ganzen Stapel an Auskunftsersuchen der Polizei auf den Tisch bekommen, da unsere Payengine die Zahlung erstmal blockiert.
Aber was kann da schon in ner Woche rausgehen - um Kreditkarten mit Onlinebestellungen ans Limit zu bringen, sind schließlich Monate nötig. :roll:

Schönes Wochenende.

elbwicht
PostRank 4
PostRank 4
Beiträge: 142
Registriert: 24.06.2008, 23:08

Beitrag von elbwicht » 03.11.2012, 08:15

Auskunftsersuchen? Wie unterschiedlich das doch ist.

Bei mir wars mal so, das sich ein "Kunde" als jemand anders ausgegeben hat. Die Zahlung kam als Vorauskasse des "Anderen" ganz normal an. Ware wurde an Packstation versandt. Ca 1 Woche später, wollte die Bank des "Anderen" den Betrag zurückfordern, was zum Glück nur durch Bestätigung meinerseits geklappt hätte. Hab ich natürlich abgelehnt. Ware wurde auch aus der Packstation entnommen.

Geschädigt war hier die Bank des Anderen, die die Zahlung des Anderen durch den Kunden vorgenommen hatte.

Ca 2 Wochen später erhielt ich von der Kripo einen Brief, da die Bank des Anderen mich wg Geldwäsche angezeigt hat. Also folgte bei der Kripo ne Aussage wie und was und warum. In dem Fall hat mich das sinnlos Nerven und Zeit gekostet.

Ca 4 Wochen später Verfahren eingestellt.

Ich finds beschämend, das die Bank mich angezeigt hat, obwohl sie es versäumt haben eine Legitimation des Kunden durchzuführen, der einfach im Namen des Anderen die Zahlung vorgenommen hat.

Nen Spetzl vond er Bank meinte zu mir allen ernstes, das Legitimationen auf Grund des Arbeitsaufwandes meist unter 1000 Euronen nicht durchgeführt wird (ist natürlich von Bank zu Bank unterschiedlich).


So und dann ca 6 Monate später, wieder nen Anruf der Kripo aber diesmal mit Worten der Entschuldigung. "Kleintäter gefasst" aber Hintermänner weiter unklar. Das ganze lief übers Internet ab, immer mit wechselnden Identitäten der Hintermänner, das die Spur im Sand verlief. Den "Kleinen" haben sie dann bei Videoüberwachung gefasst, da er ganz bestimmte Packstationen beliefern lassen hatte.

Der Kleintäter hat pro Order nen 50iger bekommen

Antworten