Du befindest Dich im Archiv vom ABAKUS Online Marketing Forum. Hier kannst Du Dich für das Forum mit den aktuellen Beiträgen registrieren.

Partnerprogramm zahlt nicht

Erfahrungsberichte zu Affiliate-Programmen, Provisionen, Leads, Performance und Rendite.
Neues Thema Antworten
chrischan123
PostRank 1
PostRank 1
Beiträge: 7
Registriert: 20.09.2012, 22:43

Beitrag von chrischan123 » 12.04.2013, 13:26

Hallo,

ich habe ein Problem mit einem Partnerprogramm.
Seit Oktober 2012 habe ich für einen Shop einige Sales vermittelt.

Leider kam es bisher nie zu einer Abrechnung der Provisionen.
Anfang Dezember habe ich einen Screenshot der Provisionsstatistiken gemacht. Dort sind etwa 12 Sales aufgeführt.

Das Geschäft lief weiter. Plötzlich konnte ich mich Anfang Februar nicht mehr ins Partnerprogramm einloggen. Offenbar ein technisches Problem.

Ich wollte das Problem also lösen und nach 4 Monaten endlich mal eine Provisionsabrechnung erhalten. Einen Ansprechpartner für das Partnerprogramm gibt es offenbar nicht. Ich habe mich also an den Shop-Kundenservice gewandt. Dort hat man mich offenbar über Monate für dumm verkauft. Per Email bekam ich MANCHMAL eine Antwort die mich dann allerdings nicht weitergebracht hat. Per Telefon bekam ich Ansprechpartner genannt die sich nie bei mir gemeldet hatten oder Mitarbeiter die nicht Ihren Namen nennen wollten. Ich dachte ernsthaft ich bin im Kindergarten. Bei meiner Bitte mit der Geschäftsleitung zu reden hieß es immer die sei außer Haus. Angebotene Rückrufe wurden nie getätigt. Ich habe nun die Geschäftsleitung angeschrieben. Keine Reaktion.

Meine Werbetätigkeit für diesen Shop habe ich im März 2013 eingestellt. Wie viele Sales nun tatsächlich in der Zeit noch getrackt wurden kann ich nicht nachweisen. Ich habe ja keinen Zugriff mehr auf die Daten. Ich rechne mit mindestens weiteren 5 bis 10 Sales.
Das Volumen der offenen Provisionen beläuft sich auf schätzungsweise mindestens 300 EUR (nachweisbar 180 EUR).

---

Ich werde mir nun einen Anwalt suchen und das Thema rechtswirksam klären lassen.

Hat jemand noch eine Idee zu dem Thema? Anwälte mit welchem Fachgebiet wären hier am besten? Ich hab mit sowas noch keine Erfahrungen sammeln müssen.

Anzeige von ABAKUS

von Anzeige von ABAKUS »

SEO Consulting bei ABAKUS Internet Marketing
Erfahrung seit 2002
  • persönliche Betreuung
  • individuelle Beratung
  • kompetente Umsetzung

Jetzt anfragen: 0511 / 300325-0.


Ice Man
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 2477
Registriert: 04.06.2003, 19:16

Beitrag von Ice Man » 12.04.2013, 14:03

das Problem kenn ich

Einige PPs mit denen ich arbeite, schreiben erst immer alles 2 Monate später gut.
Solange immer gezahlt wird, kein Problem.

Nur manchmal muss man die erstmal wieder darauf hinweisen, das eine Auszahlung vergessen wurde. Wenn dann mal keiner Antwortet, sind schnell mal 2-3000 Euro in Gefahr ;)

Aber bisher ist immer alles gut gegangen.
Wenns alterative Anbieter auf dem Gebiet geben würde, die besser zahlen, wäre ich da schon lange ;)

Im Endeffekt ist man immer der dumme.
Oder man zieht selbst so einen Laden auf, statt ihn zu bewerben.
Aber wer kann das ?

Vegas
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 5063
Registriert: 27.10.2007, 13:07

Beitrag von Vegas » 12.04.2013, 23:30

Bei 300€ stellt sich natürlich die Frage nach der Wirtschaftlichkeit das weiterzuverfolgen, denn ohne den ursprünglichen Vertrag und etwas mehr als einen Screenshot als Nachweis würde ich die Chancen vor Gesicht auch eher mau sehen.

Trotzdem kann ich gut verstehen, daß Du sowas aus Prinzip nicht durchgehen lassen willst. Such Dir eine große Kanzlei mit jemanden der im Onlinebereich wirklich fit ist. Im Grunde simpel, aber der Anwalt muß das einfach gut in einem knackigen Schreiben rüberbringen können und das Affiliategeschäft kennen und verstehen. Wenn die Zahl der Anwälte auf dem Briefkopf eher an eine gut gefüllte Sidebar erinnert, Büro in Bestlage in der Innenstadt, wird sich der GF von dem Saftladen der nicht zahlen will gut überlegen, ob er das vor Gericht durchziehen will oder lieber die 300€ plus Anwaltskosten auf den Tisch legt.

Prinzip Kugelfisch: Wenn die Chancen schlecht sind, muß die Drohkulisse eindrucksvoll sein.
https://upload.wikimedia.org/wikipedia/c ... _NPS_1.jpg
Forward Up >> Suchmaschinenoptimierung >> SEO Notaufnahme >> SEO Audits >> SEM >> ORM

dimoncss
PostRank 1
PostRank 1
Beiträge: 28
Registriert: 05.02.2011, 14:45

Beitrag von dimoncss » 25.04.2013, 12:21

also ich kann aus der andere Perspektive mal sagen "merchant" mit kleinem shop. ich bin froh wenn affiliates sales machen und schalte auch binnen 2 wochen Sales frei.

Sollte der shop partner euch aber mehr als 1-2 Monate keine Sales Freischalten ist da etwas falsch, da würde ich an euere Stelle gleich nachfragen, beim affiliate-neztwerk oder partner.

Das mit Rechtsweg halte ich für nicht so gute idee, den so wie es aussieht kannst du es nicht nachweisen, und in deinem Falle wird wohl der Affiliate-Netzwerk AGB gelten und nicht partner shop !

Nicos
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 1900
Registriert: 30.10.2006, 11:31

Beitrag von Nicos » 26.04.2013, 11:10

das kommt leider immer wieder vor..... aber wegen der 300 Euro würde ich kein Faß aufmachen. Ist zwar ärgerlich, aber außer viel weiterem Zeitverlust, Streß und Ärger wird da nichts bei rauskommen. Wo nix mehr ist, gibt es nix zu holen!

Adacta legen und wenn möglich daraus lernen! ...auch wenn das zunächst schwierig ist! :bad-words:

juleswinnfield
PostRank 1
PostRank 1
Beiträge: 25
Registriert: 18.05.2013, 21:21

Beitrag von juleswinnfield » 21.05.2013, 06:23

Auf jeden Fall die Webseite beim Affiliate Netzwerk melden. Vielleicht erreichst du ja, dass sie den Werbeeintrag aus dem Netzwerk nehmen.

Und dann überlegen, ob du nicht deinen Schwerpunkt auf Direktwerbung setzt, sprich Werbeplätze vermietest, wo du monatlich einen festen Betrag bekommst...Je nach Branche ist es allerdings schwierig, Partner adfür zu finden.

Corlath
PostRank 7
PostRank 7
Beiträge: 523
Registriert: 25.11.2003, 14:17
Wohnort: Wechselhaft, aber sonnig

Beitrag von Corlath » 22.05.2013, 00:50

Bei einem Streitwert von 300 Euro (Mittagessen im Kreise der Familie?) lohnt sich kein Anwalt und ich baue auf den gesunden Menschenverstand damit nicht unnötig die deutschen Gerichte zu belasten.

Ich lese aus den Zeilen eher, dass es sich nicht um ein Netzwerkprogramm, sondern um ein Inhouse Programm handelt, zudem wahrscheinlich noch um ein sehr kleines alla installier das Shopsystem und mach gleich ein PP mit auf.

In dem Fall liegt das Problem gleich mit auf dem Tisch:
- Streitwert für die Katz, Geld wird man nie sehen
- wenn überhaupt hilft nur freundliches denunzieren, eine Praktik die zu oft unterschätzt wird, wobei sie natürlich auf der Wahrheit - der nachweisbaren Wahrheit - beruhen sollte. Gemein, aber wenn der Gegenüber wirklich nicht zahlt, was er wirklich (!) schuldet?!
- bei aller Freundschaft, kleine Inhouse Partnerprogramme (wenn es denn eins war) taugen zu 99% rein gar nichts. Nicht ohne Grund werden die Programme nicht bei einem professionellem Netzwerk betrieben und wenn man nicht gerade den Extremisten erwischt, dann hat man doch nur Ärger mit der Funktionalität und den Zahlungen und in diesem Fall sprechen hier über 10 Jahre Erfahrung. Noch heute lagern bei mir Berge an Zugangsdaten zu Partnerprogrammen, die es meist schon längst nicht mehr gibt und bei denen nicht mal die Zeit bzw. der Ansatz da war, ob bei den teilweise tausenden UV wirklich was bei rumgekommen ist.
https://www.affilinator.de/sonderedition/
Jetzt komplett kostenlos! affilinet, amazon, ebay, zanox und mehr Produktdaten live via XML Webservice ohne Programmierkenntnisse!
https://www.zaffili.com/demo/
Affilinator Demo der kostenlosen Version

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag