Du befindest Dich im Archiv vom ABAKUS Online Marketing Forum. Hier kannst Du Dich für das Forum mit den aktuellen Beiträgen registrieren.

Google sucht Fotografen

Das Board für die kleine Abwechslung. Hast Du was lustiges im Web gefunden oder was offtopic dann hier rein!
Neues Thema Antworten
Herbert Malle
PostRank 1
PostRank 1
Beiträge: 28
Registriert: 17.06.2007, 08:26

Beitrag von Herbert Malle » 14.08.2013, 23:32

Von Google zertifizierte Fotografen sollen Innenräume lokaler Unternehmen fotografieren, die dann auf Google Maps veröffentlicht werden....
https://heise.de/-1935228

top
PostRank 7
PostRank 7
Beiträge: 634
Registriert: 14.07.2005, 16:09

Beitrag von top » 15.08.2013, 12:19

Ich frage mich, in wie fern G. da nicht massiv mit dem deutschen Urheberrecht kollidiert. Bei Außenansichten gibt es in DE ja die "Panoramafreihet" die einem die Nutzung von fotografierten Gebäuden erlaubt solange Sie von öffentlichen Plätzen aus gemacht wurden. Diese greift allerdings nicht innerhalb von Gebäuden. Streng genommen müsste man also auch die Genehmigung der jeweiligen Architekten für diese Art der Nutzung besitzen.
Treffen wird es dann vermutlich die kleinen Fotografen die sich auf den Deal eingelassen haben.

. o O ( Vor meinem geistigen Auge sehe ich gerade einen Abmahn-Anwalt fröhlich pfeifend die neusten Luxuswagen-Broschüren studieren... )

IT-Knecht
PostRank 8
PostRank 8
Beiträge: 772
Registriert: 13.02.2004, 09:04
Wohnort: ~ Düsseldorf

Beitrag von IT-Knecht » 15.08.2013, 13:04

Den google-zertifizierten Innenraum-Fotografen beauftragt und bezahlt nicht Google sondern der (Geschäfts-)Inhaber.

- Martin

JoK3r
PostRank 5
PostRank 5
Beiträge: 231
Registriert: 29.11.2012, 12:50

Beitrag von JoK3r » 15.08.2013, 13:56

Eben @ IT-Knecht

der Irsinn so viel wie möglich von sich im Internet zu zeigen ;) sich zu "Präsentieren". Auch wenn mich die Geschäftsräume einer Firma herzlich wenig interessieren wenn ich diese beauftrage.

hanneswobus
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 6386
Registriert: 16.03.2008, 01:39

Beitrag von hanneswobus » 15.08.2013, 13:57

was ich nicht verstehe ist, welche besonderen qualitaetsmerkmale hat denn ein g-zertifizierter fotograf? gibts hierfuer schon naehere informationen?

top
PostRank 7
PostRank 7
Beiträge: 634
Registriert: 14.07.2005, 16:09

Beitrag von top » 15.08.2013, 14:00

IT-Knecht hat geschrieben:Den google-zertifizierten Innenraum-Fotografen beauftragt und bezahlt nicht Google sondern der (Geschäfts-)Inhaber.

- Martin
Das habe ich schon gelesen. Daher ja auch die Vermutung, dass der Fotograf am Ende der Dumme sein könnte. G. will scheinbar mal wieder alles kostenlos in den Rachen geschmissen bekommen - und hier nun auch sämtliche rechtliche Verantwortung auf den "zertifizierten" Fotografen abwälzen.
Der Fotograf dürfte bei Problemen dann doppelt Ärger bekommen. Einerseits kann er sich mit den Forderungen des Inhabers der Architekturrechte auseinandersetzen und andererseits wird der Kunde sein Geld zurückfordern, wenn die Innenansicht seines Geschäft bei G. wieder verschwunden ist.

Ich bin mal gespannt in welche Richtung sich das entwickeln wird.

IT-Knecht
PostRank 8
PostRank 8
Beiträge: 772
Registriert: 13.02.2004, 09:04
Wohnort: ~ Düsseldorf

Beitrag von IT-Knecht » 15.08.2013, 14:04

Er hat und verwendet eine spezielle Aufnahmetechnik:
https://www.heise.de/foto/news/foren/S-a ... 7947/read/
Halt so wie Google es möchte um eine Panorama-Aufnahme daraus zu bauen.

- Martin

IT-Knecht
PostRank 8
PostRank 8
Beiträge: 772
Registriert: 13.02.2004, 09:04
Wohnort: ~ Düsseldorf

Beitrag von IT-Knecht » 15.08.2013, 14:10

top hat geschrieben:Einerseits kann er sich mit den Forderungen des Inhabers der Architekturrechte auseinandersetzen
Du meinst, für veröffentlichte Innenaufnahmen ist die Genehmigung des Architekten erforderlich?
Vielleicht sogar die des Innenarchitekten? ;)
Da kann sich der Fotograf ja vertraglich beim Auftraggeber absichern.
Etwas Risikobereitschaft gehört wohl auch zu den Berufsanforderungen.

- Martin

Beauty
PostRank 8
PostRank 8
Beiträge: 681
Registriert: 22.10.2011, 10:39

Beitrag von Beauty » 16.08.2013, 12:24

JoK3r hat geschrieben:Eben @ IT-Knecht

der Irsinn so viel wie möglich von sich im Internet zu zeigen ;) sich zu "Präsentieren". Auch wenn mich die Geschäftsräume einer Firma herzlich wenig interessieren wenn ich diese beauftrage.
Und wieder einmal ein völlig eingeschränktes Denken. Wenn du mal ein bisschen nachdenkst, werden dir sicherlich mehr als ein Dutzend Geschäftsfelder einfallen, in denen die Präsentation der Räumlichkeiten von hoher Bedeutung ist. Eigentlich ÜBERALL dort, wo der Besucher sich aufhalten will. Kosmetikstudios, Friseure, Solarien, Hotels, Bars, Clubs, alle möglichen anderen Geschäfte und Läden, Ferienhäuser- und wohnungen, Werkstätten, blablabla..

und vom Herren top möchte ich gerne mal einen Nachweis sehen - wenn das stimmen sollte, warum werden nicht tagtäglich mehr als 10.000 Personen genau deswegen abgemahnt? Merkwürdig.

Was hier immer für Verschwörungsheorien auftauchen ist wirklich unglaublich..

top
PostRank 7
PostRank 7
Beiträge: 634
Registriert: 14.07.2005, 16:09

Beitrag von top » 16.08.2013, 14:55

Beauty hat geschrieben:...

und vom Herren top möchte ich gerne mal einen Nachweis sehen - wenn das stimmen sollte, warum werden nicht tagtäglich mehr als 10.000 Personen genau deswegen abgemahnt? Merkwürdig.

Was hier immer für Verschwörungsheorien auftauchen ist wirklich unglaublich..
Aber gerne doch:
https://www.fotorecht.de/publikationen/gebaeude.html

Vermutlich lohnt sich der Aufwand für einen Abmahn-Anwalt nicht, um im Namen der Rechteinhaber hier aktiv zu werden. Man muss ja erst einmal den entsprechenden Architekten ausfindig machen, herausfinden welche Nutzungsrechte vereinbart wurden und ihn davon überzeugen, dass er etwas gegen diese Darstellung hat.

Bei Wettbewerbsverstößen (wie falsch angebrachte Impressumsangaben oder unzureichende Preisauszeichnungen) ist es sicherlich bequemer, wenn man nur irgend einen Mitbewerber an der Hand hat, dem das nicht gefallen könnte. In dieser Richtung gibt es sicherlich noch mehr rechtliche Stolperfallen. :wink:

Kommt aber ein Architekt (oder vielleicht auch Innenarchitekt) aus welchen Gründen auch immer von sich aus auf die Idee etwas dagegen zu haben, dann bedeutet das erst einmal Ärger für den Fotografen - ganz unabhängig ob die Forderungen tatsächlich durchgesetzt werden können.

Problematisch sind vermutlich auch nur architektonisch besonders gestaltete Räume. Ich glaube nicht, dass da ein "rechteckiger Schuhkarton" vor Gericht eine Chance hätte. Wo aber ein Richter die Grenze sehen wird, kann keiner von uns wirklich beurteilen.

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag