Du befindest Dich im Archiv vom ABAKUS Online Marketing Forum. Hier kannst Du Dich für das Forum mit den aktuellen Beiträgen registrieren.

Warnhinweis bei meiner URL in der Ergebnisliste

Alles Rund um Bing, Yahoo! Suche und andere Suchmaschinen.
Neues Thema Antworten
Lissy
PostRank 1
PostRank 1
Beiträge: 25
Registriert: 20.10.2007, 21:54

Beitrag von Lissy » 20.05.2008, 12:27

Die positive Nachricht:
Meine Website https://www.gartenstauden.de wird bei Yahoo an erster Stelle gelistet, wenn man nach Gartenstauden sucht.

Die schlechte Nachricht:
Es kommt ein Hinweis "Warnung: Unerwünschte E-Mails"
Und oben über allen Listeneinträgen steht: "1 potenziell schadhafte Webseite ist auf dieser Seite markiert."
(Und das ist meine :-? )

Hintergrund ist der:
Auf meiner Webseite biete ich Stauden-Lieferanten die Möglichkeit, sich in eine Datenbank einzutragen mit ihrem Angebot.
Sie können auch Email und Webseite hinterlassen.

Der Eintrag der Email ist genauso freiwillig wie jedes andere Feld.

Die Daten werden von mir n i c h t in irgendeiner Form weiter gegeben.

Nun gibt es da einen Dienst, der von McAfee unterstütz wird, wo Freiwillige solche Seiten testen und Emails eintragen, die nur für einen Websitetest verwendet werden.
Und dann wird getestet, ob auf diese Mail Spam kommt.

Da dies der Fall war/ist, ist meine Webseite als potentiell gefährlich eingestuft worden.

Dazu meine Fragen:
1. Frage: Ich habe so einen Hinweis noch nie irgendwo gesehen.
Es ist doch gängige Praxis in Branchenverzeichnissen Webseite und Email zu hinterlassen und es dürfte jedem klar sein, daß das Spamrisiko dadurch nicht geringer wird.
Warum ist nur meine Website als so besonders gefährlich gekennzeichnet?

2. Frage: Was kann ich tun, um diesen Hinweis wegzubekommen?
Yahoo bietet einen Link mit Infos für Webmaster an, wie sie diesen Eintrag beseitigen können.

Man kann direkt bei Yahoo Einspruch erheben. Das habe ich gemacht, aber bislang ohne Resonanz.
Bei diesem Prüfdienst konnte ich mich anmelden und einen Hinweis hinterlassen, der jetzt auch gezeigt wird, wenn jemand auf den Sicherheitshinweis klickt.

Davon geht aber der häßliche rote Hinweis nicht weg.

Ich bin gerade dabei, die Webseite auf TYPO3 umzustellen.
Im Zuge dieser Umstellung werde ich dafür sorgen, daß die Email nicht mehr angezeigt wird, sondern ein Kontaktformular ohne sichtbare Email angezeigt wird zur Kontaktaufnahme zwischen Lieferant und pot. Pfanzenkäufer.

3. Frage: Hat jemand Erfahrung, ob dieser Hinweis bei Yahoo entfernt wird, wenn ich die Anzeige der Email unterdrücke, bzw. das Eintragungsformular so gestalte, daß keine Email mehr abgefragt wird?

Ich fühle mich ein bißchen wie der einzige Autofahrer auf der Autobahn, der einen großen Hinweis auf dem Auto hat:
"Wenn Sie mit diesem Auto kollidieren, könnte das tödlich sein". :roll:

Gruß, Regina

Anzeige von ABAKUS

von Anzeige von ABAKUS »

SEO Consulting bei ABAKUS Internet Marketing
Erfahrung seit 2002
  • persönliche Betreuung
  • individuelle Beratung
  • kompetente Umsetzung

Jetzt anfragen: 0511 / 300325-0.


dieappenzeller
PostRank 6
PostRank 6
Beiträge: 360
Registriert: 29.04.2007, 19:24
Wohnort: NW-Mecklbg.

Beitrag von dieappenzeller » 20.05.2008, 12:41

naja, die Anzeige hat deine Seite bestimmt deswegen, weil du die Emailaddys in Reinschrift auf der Seite stehen hast, das sollte man heutzutage nicht mehr tun. Am Abfragen wird es nicht liegen.

Und wie du das ändern kannst, hast du selbst schon gefunden. Nimm die Addys runter oder schalt ein Kontaktformular dazwischen und meld dich dann noch mal bei denen.
Lieben Gruß
Torsten und die Appenzeller
Alle suchen Links, aber keiner trägt sich hier ein? Merkwürdig!

ole1210
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 7464
Registriert: 12.08.2005, 10:40
Wohnort: Olpe

Beitrag von ole1210 » 23.05.2008, 11:34

Die Daten werden von mir n i c h t in irgendeiner Form weiter gegeben.

Nun gibt es da einen Dienst, der von McAfee unterstütz wird, wo Freiwillige solche Seiten testen und Emails eintragen, die nur für einen Websitetest verwendet werden.
Und dann wird getestet, ob auf diese Mail Spam kommt.

Da dies der Fall war/ist, ist meine Webseite als potentiell gefährlich eingestuft worden.
Dann werden die Daten wohl doch weitergegeben? Oder hast du nen Leck und jemand kann die Daten auslesen?

Dann finde ich den Hinweis sehr sinnvoll.

profo
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 1703
Registriert: 18.01.2007, 18:51

Beitrag von profo » 24.05.2008, 13:49

Wenn ich auf Deiner Seite eine E-Mail-Adresse eingebe, sollte nach einem sogenannten Double-Opt-In-Verfahren ungefähr das folgende passieren:

1. Dein System prüft, ob die E-Mail-Adresse bereits in Deiner Datenbank ist. Wenn ja, ignorieren.
2. Dein System schickt eine Bestätigungsmail an die Adresse. ("Bitte bestätigen Sie diese Mail, um in Zukunft Informationen zu Gartenstauden zu erhalten. Falls Sie die Adresse nicht eingetragen haben, ignorieren Sie bitte diese Mail").
3. Wenn die E-Mail innerhalb einer bestimmten Frist bestätigt wird, nimmst Du den Interessenten / die Interessentin in Deine Datenbank auf.
4. Du sendest gelegentliche Mails, die jeweils mit einem Hinweis versehen sind, wie sich der Empfänger bei Dir wieder austragen kann.

Wenn Du das mit einem Single-Opt-In-Verfahren handhabst, bist Du (wenn auch ungewollt) eine abmahnwürdige Spamquelle. Wenn ich zum Beispiel meinen bösen Nachbarn ärgern will, gebe ich seine E-Mail-Adresse bei Dir ein. Und er erhält nervige Mails, die er nicht haben will.

Und ein expliziter Spam-Fall wäre, wenn Du ein Webformular oder einen schlecht konfigurierten Mailserver hast, und von Spammern missbraucht wirst, um Spam-Mails an beliebige Empfänger zu senden. Das solltest Du von Deinem Sysadmin unbedingt ebenfalls überprüfen und ggf. abschalten lassen.

Staudi
PostRank 5
PostRank 5
Beiträge: 306
Registriert: 30.12.2005, 14:52

Beitrag von Staudi » 25.05.2008, 15:51

Wenn du die Seite sowieso in Typo3 umsetzt, sollte das in Zukunft kein Problem mehr sein. Folgende Funktionen im Template sollten dir helfen:

config.spamProtectEmailAddresses = 2
config.spamProtectEmailAddresses_atSubst = (at)

Noch besser: Statt der zweiten Funktion selbst eine schreiben, die die eMail-Adressen als Bild darstellt. Ansonsten hilft auch das Kontaktfurmular, wenn du eine Captcha-Funktion mit einbaust.
PR 4 Artikelverzeichnis: https://www.glajj.com/

Lissy
PostRank 1
PostRank 1
Beiträge: 25
Registriert: 20.10.2007, 21:54

Beitrag von Lissy » 17.06.2008, 06:15

Hi Staudi,

Ich werde auf jeden Fall dafür sorgen, daß die Email gar nicht auftaucht, sondern eine evt. Kontaktaufnahme via Formular mit verdeckter Email funktioniert.

Das mit dem Captcha mache ich dann in dem Formular, wo die Lieferanten sich eintragen können, weil das wird ja auch gespamt.
Bzw. das habe ich inzwischen soweit im Griff, daß keine IP-Adresse innerhalb von 24 Stunden mehr als einen Eintrag machen kann.

Mein Gott, war ich mal naiv, als ich die Seite gebaut habe. :oops:

Was den spamProtect via TYPO3 angeht, kann ich mir nicht vorstellen, was das bringen soll. Die gleichen Suchmaschinen, die heute Emails aus dem Netz ziehen zum Zuspamen werden wohl doch schlau genug sein, den Antispam-Schutz zu umgehen, wenn der immer nach dem gleichen Muster passiert?

Was mich ärgert:
Ich habe kurz nach meinem letzten Post dafür gesorgt, daß die Email-Adressen nicht mehr angezeigt werden und habe mit dem dafür vorgesehenen Formular darum gebeten, die Bemerkung zu entfernen.
Leider ist das bis jetzt noch nicht passiert.

Was mich wundert:
Wenn ich nach dem Begriff "Warnung: Unerwünschte E-Mails" yahoo suche, dann kommen genau zwei Ergebnisse und das eine ist mein eigenes Post hier.
Bin ich denn der einzige Mensch der eine Webseite bei Yahoo gelistet hat mit diesem Warnhinweis?

Gruß, Regina

Anonymous

Beitrag von Anonymous » 17.06.2008, 06:56

schau dir da mal im gleichen atemzug bot-trap.de an!

>>Bin ich denn der einzige Mensch der eine Webseite bei Yahoo gelistet hat mit diesem Warnhinweis? <<

es wird einfach kaum einen interessieren was mit/bei Yahoo abgeht. (derzeit)

Antworten