Du befindest Dich im Archiv vom ABAKUS Online Marketing Forum. Hier kannst Du Dich für das Forum mit den aktuellen Beiträgen registrieren.

Googlebot liest CSS und JS

Alles zum Thema: Robots, Spider, Logfile-Auswertung und Reports
Rem
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 3786
Registriert: 08.12.2005, 18:45

Beitrag von Rem » 30.04.2009, 11:56

Kein Problem!
:wink:

Mir persönlich ist "Rendern" nicht so geheuer... Ich stell mir vor, google lässt die "Chrome"-Engine einmal mit JS laufen und einmal ohne JS und vergleicht die Bilder...

Automatisch <--

dann sind wir vermutlich eh wieder beim Dillemma.

Selbst wenn dann ein "Quality Rater" die Seite anschaut, muss das bezüglich der Vorgehenseweise noch gar nicht bedeuten, dass das Richtige dabei rauskommt.

Mit andern Worten:
Es kann bös in die Hös. :crazyeyes:

Anzeige von ABAKUS

von Anzeige von ABAKUS »


Hochwertiger Linkaufbau bei ABAKUS:
  • Google-konformer Linkaufbau
  • nachhaltiges Ranking
  • Linkbuilding Angebote zu fairen Preisen
  • internationale Backlinks
Wir bieten Beratung und Umsetzung.
Jetzt anfragen: 0511 / 300325-0

fw
PostRank 6
PostRank 6
Beiträge: 464
Registriert: 11.07.2005, 23:02

Beitrag von fw » 30.04.2009, 12:08

t-rex hat geschrieben:Hi,

freut mich, dass hier so eine Einigkeit herrscht :-)
Google liest seit mehreren Jahren css und js Dateien
Mir ist diesbezüglich bis gestern nichts bekannt gewesen. Und ich hatte bisher auch nie was in den Logfiles entdeckt. Sonst hätte ich das gestern wahrscheinlich auch nicht geschrieben. Hast Du irgendwelche gesicherte Quellen?
Ja, die eigenen logfiles.

Rem
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 3786
Registriert: 08.12.2005, 18:45

Beitrag von Rem » 05.06.2009, 00:23

Es ist gerade so passend hier:
https://www.internetmarketing-news.de/20 ... sculpting/

Man kommt aus dem Staunen nicht hinaus.
As I said in the case of PageRank sculpting, I wouldn’t immediately panic. But unlike with PageRank sculpting, if you’re selling paid links and thought JavaScript was protecting you, I would fairly quickly ensure that redirects are blocked by using nofollow within the JavaScript itself or by going through a robots.txt block.
Da wird das schon empfohlen: wer JS nutzt, soll trotzdem nofollow dazunehmen.

Als ich das vorgestern gesehen habe, dachte ich eigentlich sofort an diesen Thread...

Diese Google-Meinung "Jeder Link ist Gleichwertig" rührt natürlich daher, dass die Wahrscheinlichkeit, einen Klick auszulösen scheissegal ist, ob dahinter JS oder direktes html steckt. Aber man versucht natürlich schon, mit JS und weiss ich nicht was - sogar nofollow - seinen Juice ein wenig zu manipulieren.

Die verdammte Büchse der Pandora mit nofollow hat google selbst geöffnet. Die Paid-Link-Diskussion: selbst Schuld. Google hätte wunderbar Zeit gehabt, statt jahrelang ellenlos zu diskutieren, einfach wirklich die Seiten zu rendern und dann auszurechnen, wie hoch die Klickwahrscheinlichkeit ist in Abhängigkeit der Position des Links und dann den PR analog zu verteilen. DENN DANN WAEHREN DIE FOOTERLINKS SO ZIEMLICH WERTLOS.

Stattdessen legen sie einen Teil Ihres Problem in meine Hände und wundern sich, wenn Tür und Tor für weitere Manipulationen geöffnet werden. Nein, das ist schon gar nicht mehr dumm, das ist nur noch dämlich. Und ja: der Porno-Heini, der Wikipedia gegründet hat, gehört zuerst wegen Black-Hole SEO abgestraft.