Du befindest Dich im Archiv vom ABAKUS Online Marketing Forum. Hier kannst Du Dich für das Forum mit den aktuellen Beiträgen registrieren.

Sarrazin > Demontage eines "Lautsprechers"?

Das Board für die kleine Abwechslung. Hast Du was lustiges im Web gefunden oder was offtopic dann hier rein!
Fridaynite
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 2983
Registriert: 07.01.2004, 09:10

Beitrag von Fridaynite » 05.09.2010, 15:06

Darf das Buch eigentlich überhaupt verkauft werden, oder setzen die das auf den Index?

Anzeige von ABAKUS

von Anzeige von ABAKUS »


Hochwertiger Linkaufbau bei ABAKUS:
  • Google-konformer Linkaufbau
  • nachhaltiges Ranking
  • Linkbuilding Angebote zu fairen Preisen
  • internationale Backlinks
Wir bieten Beratung und Umsetzung.
Jetzt anfragen: 0511 / 300325-0

profo
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 1703
Registriert: 18.01.2007, 18:51

Beitrag von profo » 05.09.2010, 16:14

Fridaynite hat geschrieben:Darf das Buch eigentlich überhaupt verkauft werden, oder setzen die das auf den Index?
Das wär doch was, dann macht er demnächst vielleicht eine Lesung mit den Onkelz :P

Ein paar Spaßvögel haben bereits das Nachfolgebuch angekündigt. Gewagte Tabulose Thesen wie: "Zahl der Dönerbuden steigt, Dackelpopulation sinkt. Unter jedem zweiten Weihnachtsbaum eine Wasserpfeife. Schwarze Einwanderer können genetisch bedingt nachts besser klauen. Auflage der BILD geht zurück, IQ der Deutschen auch!".

Ich glaub, das Buch kauf ich auch.

Margin
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 4649
Registriert: 09.09.2005, 08:25

Beitrag von Margin » 05.09.2010, 17:21

profo, da zieh ich denn doch den guten alten Kishon vor. Er sagt das gleiche, nur sagt er es besser ^^

Anzeige von ABAKUS

von Anzeige von ABAKUS »

Content Erstellung von ABAKUS Internet Marketing
Ihre Vorteile:
  • einzigartige Texte
  • suchmaschinenoptimierte Inhalte
  • eine sinnvolle Content-Strategie
  • Beratung und Umsetzung
Jetzt anfragen: 0511 / 300325-0

Alda
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 4584
Registriert: 27.01.2009, 20:19
Wohnort: Kaiserslautern

Beitrag von Alda » 05.09.2010, 18:47

profo hat geschrieben: Auflage der BILD geht zurück, IQ der Deutschen auch!"
:o Uff, nu bin ich platt. Ich hatte immer vermutet, das wäre genau umgekehrt.

Simma schon so weit? Musse se Bild halt nix mea schreipseln unn nua noch Bilda rainhaun.

Dann wird das wieder. :wink:
Zuletzt geändert von Alda am 05.09.2010, 22:01, insgesamt 1-mal geändert.

catcat
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 10292
Registriert: 02.08.2006, 13:21
Wohnort: Litauen

Beitrag von catcat » 05.09.2010, 21:08

Da hab ich doch grade gelesen:
Die genetischen Thesen von Herrn Sarrazin sind nicht mit den modernen Erkenntnissen zur Evolutionsbiologie des Menschen vereinbar.
Den ganzen Aufsatz gibts hier zu schmökern:
Pressemitteilung
Thilo Sarrazin hat grundlegende genetische Zusammenhänge falsch verstanden
Dr. Kerstin Elbing, Geschäftsstelle Berlin
Verband Biologie, Biowissenschaften und Biomedizin in Deutschland e.V.

profo
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 1703
Registriert: 18.01.2007, 18:51

Beitrag von profo » 05.09.2010, 21:27

Ist doch klar, dass so ein komischer Wissenschaftler das behauptet. Dem geht's doch nur um die Wahrheit. Ich finde die Thesen eines in diesem Gebiet erfahrenen Bankers wie Sarrazin viel glaubwürdiger. Dem geht's schließlich um's, äh, naja, Buch.

@Margin, genau ;-)












PS: danke für den Link. Tut mir echt gut.

Cura
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 4139
Registriert: 23.02.2004, 07:18

Beitrag von Cura » 05.09.2010, 22:38

Angenehm, dass sich nun doch noch einige beteiligen, die sich eigentlich raushalten wollten und, dass wir bisher noch nicht bei Hitler gelandet sind.

>> nur... DE ist kein demokratisches Land mehr.

Gegenfrage: Gibt es Beispiele für „Demokratien“, die sich zurecht Demokratien nennen dürfen?


Colani sagte mal in einer Diskussionsrunde mit Politikern und Wirtschaftsmenschen, dass für ihn die ideale Regierungsform die gemässigte Diktatur sei. Mich hätte schonmal interessiert, was er unter „gemässigter Diktatur“ versteht. Die allgemeine Reaktion jedoch: Kurzes erschrecktes peinliches Schweigen, dann aufgeregte Bemühungen der Moderatorin: Themenwechsel, THEMENWECHSEL. Zurück zum Thema. Insofern war die Reaktion der Diskussionsrunde für mich viel interessanter und aufschlussreicher, als die Bemerkung Colanis selbst.

Haider, le Pen etc mit Sarrazin in einen Topf zu werfen, halte ich schon für gewagt. Dann noch Schill mit ins Paket zu nehmen noch für viel gewagter. Warum? Weil diese Herrschaften und insbesondere Letzterer selten, auch nur ansatzweise, mit halbwegs belegbaren Fakten untermauert haben.

Aber trotzdem sollte man sie reden lassen. So lernt man vielleicht auch seinen Nachbarn besser kennen und die Politik wird gezwungen dem „Wahlvolk“ zuzuhören, statt, dass sie wie üblich, drei Monate vor einer Wahl anfängt, dem Volk „aufs Maul“ zu schauen, um Wahlslogans „zeitgeistgemäss“ entsprechend zu formulieren, wobei natürlich das ein oder andere Unbequeme aussen vor bleibt.

Das allgemeine Problem (und nach meiner Meinung ist das so gewollt und wird deswegen gefördert) ist die Schubladenzuordnung. Einmal in der linken Ecke, kann ja von dort nur linkes Gedankengut kommen. Für die rechte Ecke gilt das gleichermassen.

Und weil, was von dort kommt nur linkes oder rechtes Gedankengut sein kann, kann man es getrost als solches abtun und ansonsten ignorieren. Und äussert sich jemand, der noch nicht zugeordnet ist und dann auch noch Gehör findet, wird das sofort versucht nachzuholen. Nur, im Fall Sarrazin funktioniert das nicht so richtig. Schwer halt, jemandem mit rotem Parteibuch in die rechte Ecke zu drängen. Insofern hat der Fall Sarrazin auch noch einen gewissen Unterhaltungswert.

Ich warte bis heute auf den Tag, an dem mal ein Rechter von einem Linken oder ein Linker von einem Rechten uneingeschränkt sagt: Da hat der Mann (oder die Frau) recht. Die Verwirrung in der Parteienlandschaft könnte ungewohnte Ausmasse annehmen. Die extreme Mitte würde wahrscheinlich völlig neue Gefahren auf das Abendland zukommen sehen, wenn dies auch noch zwischen der extremen Linken und der extremen Rechten stattfinden würde.

PS: Ich bin auch sicher, dass alle Araber ein bestimmtes Gen haben müssen. Hab noch nie einen hellblonden gesehen.

Beloe007
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 2928
Registriert: 05.03.2009, 10:31

Beitrag von Beloe007 » 06.09.2010, 08:03

Zumal das mit Haider und so nicht so ganz stimmt, der hat kategorisiert...

Es gibt Individuen die nutzen die Menschenrechte aus und schaden so den Menschenrechten, weil das System auf diese weise irgendwann kippen könnte.

Und btw. ich kritisiere genauso den Deutschen, der auf Mallorca/Teneriffa lebt und sich noch nicht mal die Sprache aneignet... und sei es nur so weit das es für Smalltalk und die erste Begrüßung reicht.

Es gibt einfach Mindeststandards die man einhalten sollte als Zeichen des Respekt vor der gastgebenden Bevölkerung.

Pheidippides
PostRank 8
PostRank 8
Beiträge: 690
Registriert: 29.08.2007, 07:58
Wohnort: Marathon

Beitrag von Pheidippides » 06.09.2010, 08:52

Die Gen-Debatte geht vollkommen am Thema vorbei.
Der Baske ist stolz darauf ein Baske zu sein und irgendwie ein eigenes Gen zu haben.
Das gleiche wird für Bayern, Friesen, Juden und Schweden gelten.
Aber was hat das mit dem Thema Integration zu tun?
Je größer die Mentalitätsunterschiede sind, desto schwerer fällt die Integration. Ob sich größere Massen von Deutschen wohl in China integrieren würden? Wohl kaum! In Kanada und Neuseeland wäre das kein Problem.

guppy
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 2820
Registriert: 08.12.2003, 15:57
Wohnort: schwedt

Beitrag von guppy » 06.09.2010, 08:58

Beloe007 hat geschrieben: Und btw. ich kritisiere genauso den Deutschen, der auf Mallorca/Teneriffa lebt und sich noch nicht mal die Sprache aneignet... und sei es nur so weit das es für Smalltalk und die erste Begrüßung reicht.
Jupp, das hatte ich mal in einem Profil :oops: stehen,
"Was ist ihnen peinlich?
Das Benehmen vieler Deutscher im Ausland", - da hab ich auch schon Dinger erlebt.

aber zum Thema zurück, erschienen vor dem Buch
Die subjektiven Orientierungen des Menschen und das öffentliche System der staatlichen Institutionen driften auseinander. Am Ende steht eine gebrochene Gesellschaftsordnung, in der, wie Sie zu Recht sagen, das offizielle Institutionengefüge völlig intakt und funktionsfähig erscheint - die Wahlen werden nicht gefälscht, die Korruption ist nicht endemisch, die Machtteilung wird respektiert, Recht wird gesprochen. Aber im Inneren dieser Gesellschaft brodelt es, mit Ausbrüchen ist zu rechnen, in der Abwendung vom System entstehen politische Schwarzmarktphantasien - das Einfallstor für Populisten jeder Art.
Quelle:
https://www.spiegel.de/spiegel/print/d-73107913.html

catcat
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 10292
Registriert: 02.08.2006, 13:21
Wohnort: Litauen

Beitrag von catcat » 06.09.2010, 13:10

Cura hat geschrieben: >> nur... DE ist kein demokratisches Land mehr.

Gegenfrage: Gibt es Beispiele für „Demokratien“, die sich zurecht Demokratien nennen dürfen?
Die Schweiz?
Litauen ist auch ne Musterdemokratie. Zwar Korrupt, aber naja.
Cura hat geschrieben: Haider, le Pen etc mit Sarrazin in einen Topf zu werfen, halte ich schon für gewagt. Dann noch Schill mit ins Paket zu nehmen noch für viel gewagter. Warum? Weil diese Herrschaften und insbesondere Letzterer selten, auch nur ansatzweise, mit halbwegs belegbaren Fakten untermauert haben.
Fakten... Fakten. Was interessiert den Pöbel denn Fakten?
Lieber durch gelegentliche kontroverse Themen den Pöbel polarisieren und dann passt es auch mit der Wiederwahl. Wen interessieren da Fakten?
Und wenn die Fakten mal was ganz anderes aussagen, dann biegt man sich halt so lange zurecht, bis es auch der dümmste BLÖD-Leser nachkaut.

Es ist auch egal, wenn man als Minister oder Kanzler mal beim Lügen erwischt wird: Dann kloppt man einfach schnell ein paar andere Themen auf den Tisch und das Volk hat wieder was Neues zum Grübeln.

Solange man das Volk mit immer neuen Hiobsbotschaften erschrecken und ablenken kann, wäre man ja als Politiker und "Leistungsträger" dämlich, wenn man es nicht tun würde. Natürlich muß man dazu ein asoziales und charakterdeformiertes Schwein sein, aber das sind sie ja - scheints - alle.

Darum werfe ich die auch alle in einen Topf.
Einige mögen da auch mit guten Vorsätzen in ihr Amt einziehen. Aber wie man sieht, halten diese Vorsätze nie besonders lange an.

Und was den Schill anbelangt: Der war nicht mal so übel!
Auch wenn mich jetzt einige steinigen möchten: Der war total OK - am Anfang.
(Gut. Ich hätte ihn nicht als Richter haben wollen. Er war ja in seiner Zeit als Richter in Hamburg als "Richter Gnadenlos" berüchtigt.)
Aber der setzte die Gesetze durch und war nicht so wischiwaschi.
Der hatte auch nichts mit den Neonazis am Hut - im Gegenteil.
Er hielt Bürgersprechstunden ab und half echt Jedem der kam und kostenlosen Rechtsbeistand suchte. Auch Ausländern.

So konnte er auch auf Anhieb rund 20% der Stimmen bei der Bürgerschaftswahl erringen.

Was dann kam, war eher Tragisch zu benennen.
Seine Parteigenossen waren Scheisse und jeder drängte ihn ins rechte Lager. Ich kenne ihn persönlich und hab in der Zeit oft mit ihm gequasselt und ich kann nur sagen: Er wurde auch aus den eigenen Reihen systematisch fertiggemacht. Was der dann später veranstaltet hat... das war nicht mehr er selbst.
Auch war er halt nicht sonderlich kompetent: Er war halt Jurist und Richter. Aber er hat nie sein Mäntelchen nach dem Wind gehängt.

Wenn man sich mal andere Staaten anschaut, bemerkt man, daß es dort kein Verbrechen ist zwischen Ausländern und Einheimischen zu unterscheiden und das auch zu betonen. "Du bist Ausländer: Also verhalte Dich wie ein geduldeter Gast und wenn Dir was nicht passt, dann verpiß Dich!"
Nur in DE ist wieder mal so ein weichgespülter Kuschelkurs angesagt: "Du willst ne Moschee haben? Klar doch, kannst Du bauen. Du kriegst auch noch Fördermittel. Und die Kirchenglocken der katholischen Kirche nebenan stören Dich? Gut. Die knipsen wir aus."
(Geh mal nach Dhubai und bring so ein Anliegen vor. Mal sehn, ob Du lebend da raus kommst.)
Wer in DE nationale Unterschiede betont ist sofort in die rechte Ecke gedrängt und in der Defensive. Wieso stehen in Deutschen Vorgärten nie irgendwelche Flaggenmasten mit der deutschen Flagge dran? In jedem anderen Land ist das Gang und Gebe.

Ich krieg grade Schaum vorm Mund :D
Bin ich froh, daß ich bald meine deutsche Staatsbürgerschaft aufgebe und dann nicht mehr zu diesem Volk von Duckmäusern und obrigkeitshörigen, ferngesteuerten Schimpansen gehöre.
Cura hat geschrieben: PS: Ich bin auch sicher, dass alle Araber ein bestimmtes Gen haben müssen. Hab noch nie einen hellblonden gesehen.
In Zukunft werden die dann schon mit Bombengürtel geboren. :P

Hobby_SEO79
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 1883
Registriert: 19.06.2008, 23:09

Beitrag von Hobby_SEO79 » 06.09.2010, 14:59

@Catcat

Schaum vorm Mund? Da gibts doch entsprechende Impfungen für! :D

Naja, dass Problem ist weniger (nicht ausschließlich) die deutsche Dumpfheit, sondern eher die Mittel die angewendet werden, um das Volk zu narkotisieren. Wie gesagt - der Göbbels hatte n gutes Archiv zu den Themen Propaganda und Manipulation. Haben die Amerikaner alles akquiriert und .. ähm .... verbrannt? :D

guppy
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 2820
Registriert: 08.12.2003, 15:57
Wohnort: schwedt

Beitrag von guppy » 06.09.2010, 17:55

Hobby_SEO79 hat geschrieben: Naja, dass Problem ist weniger (nicht ausschließlich) die deutsche Dumpfheit, sondern eher die Mittel die angewendet werden, um das Volk zu narkotisieren.
:wink: Bei Dir bin ich mir auch nicht sicher ob Du das andere ich von 800xe bist - Irgendwann schreibst Du noch dass uns was ins Trinkwasser gemischt wird.

@CC
Bin ich froh, daß ich bald meine deutsche Staatsbürgerschaft aufgebe und dann
Wie kommt man darauf ? Gibt es in Litauen keine doppelte Staatsbürgerschaft?


Hier mal die Meinung eines alten "Schimpansen" zu der Thematik,
wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd
Dohnanyi: Es gibt einen großen Umbruch aus Globalisierung und Generationenverschiebung, der bei den Menschen große Ängste auslöst. Die Politiker wissen das, aber sie trauen sich nicht, dem Volk die Wahrheit über eine unausweichliche Phase des Verzichts zu sagen. Wer die Wahrheit sagt, braucht ein schnelles Pferd!
auch als Ganzes lesenswert, der verteidigt Sarrazin bestimmt nicht weil es sein Kumpel ist:
https://www.welt.de/politik/deutschland/ ... Weltbewegt

Ich würde mich nicht wundern, wenn sich Gabriel durch sein vorlautes Getöse selber demontiert hat,

Cura
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 4139
Registriert: 23.02.2004, 07:18

Beitrag von Cura » 06.09.2010, 18:07

So langsam scheint sich das Blatt in Richtung Sarrazin und somit der jedermann zuzugestehenden Meinungsfreiheit zu wenden. Es bleibt, wie Alda schon anmerkte spannend, aber auch unterhaltsam. Interessant, dass gerade diese Geschichte zum Auslöser dafür wird, dass das „Volk“ anfängt sich zu regen und das aus anderen Gründen, als man dies dem „Volk“ am Anfang unterstellt hat.

Eine gewisse Schadenfreude konnte ich mir bei etwas Gelesenem nicht verkneifen.

Es ging dabei um Herrn Friedmann, den die Süddeutsche den „krawalligen Bescheidwisser“ nennt. Herr Friedmann ist ja Jude und auch bei mir ist es drin: Wenn es um Juden geht, sollte man sich gut überlegen was man wie formuliert. Herr Friedmann war mir schon immer unsympathisch, aber nicht weil er Jude ist (das musste jetzt sein), sondern, weil er alles was nicht seiner Meinung war, rhetorisch wie ein Hackbeil niederzumachen versuchte und dies auch oft geschafft hat. Nachdem er dann mit der Nase im Puderzucker erwischt wurde, wurde er dann ruhiger, um dann so nach und nach wieder zu alter Form aufzulaufen.

Michel Friedmann, der Mann mit der wahrscheinlich weltweit besten Nase für das Aufspüren selbst kleinster, sich andeutender antisemitischer Tendenzen, bei dem mir immer wieder aufgefallen war, dass er zu bestimmten Themen immer wieder exakt die gleiche genau durchdachte Wortwahl nutzt, war wohl bei „Hart aber fair“ Kontrahent von Sarrazin und dort, möglicherweise, weil er nicht den sonst gewohnten Freiraum für seine Vorträge hatte, rhetorisch und argumentativ etwas ins Straucheln geraten.

Auszug aus einem Artikel der Süddeutschen:

Der Islam als Integrationshindernis ist Sarrazins Hauptthema. Darüber aber wollte niemand mit ihm reden.

Stattdessen wurde Friedman zum Anwalt der eigenen Ehre. Doch, rief er retour, Sarrazin schlage auf Ausländer ein, sei ein Brandstifter, verurteile Bevölkerungsgruppen en bloc: "Ich habe das Buch gelesen."

Mit ruckhaft aufgerichtetem Oberkörper und blitzendem Auge gab Sarrazin ein Kontra, mit dem er Friedman in den Schmollwinkel drängte: "Ich habe jetzt mal versuchsweise unterstellt, dass Sie die Wahrheit gesagt und das Buch ganz gelesen haben - wenn Sie es ganz gelesen hätten und das sagen, was Sie gesagt haben, können Sie nicht sehr klug sein."

Friedmans blubbernde Replik versuchte er einzufangen: "Aber Sie haben doch Humor!" Es nutzte nichts. Der Publizist gab den Gekränkten.

Uns aber bleibt ein Abgrund: Michel Friedmann nämlich fragte den Kontrahenten, als dieser seine Leseintelligenz bezweifelte, woher Sarrazin denn wissen könne, welches Buch er, Friedman, gelesen habe - "oder sind Sie mein Schatten?"

In Gänze nachzulesen hier:

https://www.sueddeutsche.de/medien/tv-kr ... g-1.994895

Und sowas passiert einem Friedmann?


Herr Wowereit weiss jetzt schon, dass ein zweites Buch folgen wird, in dem Sarrazin die Muslems lediglich gegen H4-Empfänger austauschen und seine jetzigen Thesen dann auf diese übertragen wird. Und das kann der SPD nicht mehr zugemutet werden. Gesagt bei Anne Will. Nur gut, dass Sarrazin noch nicht aufgefallen ist, dass die Geburtenrate bei homosexuellen Paaren praktisch bei Null liegt. Aber immerhin, Herr Wowereit hat bei einem Spaziergang in Berlin von seiner Wohnung zum Bäcker innerhalb kurzer Zeit viele Beweise erfolgreicher Integration von Ausländern finden können. Über ein paar Besoffene, die nichts zum BIP beitragen, ist er dabei ganz nebenbei auch noch gestolpert.

Erschreckend hilflos wirken mittlerweile viele Politiker, die einen beim Eiertanz zwischen „War doch alles gar nicht so schlecht, was wir diesbezüglich in der Vergangenheit gemacht haben“ und „Es gibt noch viel zu tun“ und die anderen beim Eiertanz, nicht zu wissen, welcher Standpunkt denn zum jetzigen Zeitpunkt nun opportun sein könnte. Die üblichen Sprechblasen gehen irgendwie alle an der Sache vorbei und Sarrazin und das Volk erhalten nun auch noch Unterstützung von Authoritäten, die man nicht so einfach ignorieren kann.

Bei vielen hat man mittlerweile den Eindruck, sie hätten sich gewünscht zu Sarrazin die Klappe gehalten zu haben. Zurückrudern kann bei starker Strömung zum Problem werden.

500 Seiten dieser schweren Kost liest man i. d. R. nicht in zwei Tagen. Ich habe das Buch weder gelesen noch überlesen und mittlerweile glaube ich, dass dies für nahezu alle gilt, die dazu eine Meinung haben, aber je mehr ich dazu lese und höre, desto sympathischer wird mir dieser Sarrazin.

Ironischerweise ist es ja nicht Sarrazin, der die nun einsetzende Debatte so richtig in Gang gebracht hat, sondern die, die glaubten Schaden zu nehmen und glaubten ihn „totmachen“ zu müssen. Sowas nennt man ein klassisches Eigentor, der Schuss ging nach hinten los. Die einschlafende Demokratie ist zumindest kurzfristig wieder aus der Lethargie aufgeschreckt.

Beloe007
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 2928
Registriert: 05.03.2009, 10:31

Beitrag von Beloe007 » 06.09.2010, 18:29

Cura hat geschrieben:500 Seiten dieser schweren Kost liest man i. d. R. nicht in zwei Tagen. Ich habe das Buch weder gelesen noch überlesen und mittlerweile glaube ich, dass dies für nahezu alle gilt, die dazu eine Meinung haben, aber je mehr ich dazu lese und höre, desto sympathischer wird mir dieser Sarrazin.
Das muss man auch nicht lesen oder muss man das Buch lesen um eine Meinung zu haben? Damit man sich mit seiner Meinung hinter dem Buch verstecken kann, so wie es die ganzen Jahre lief? (Und die Gegenseite versteckt sich hinter unserer Vergangenheit)

Mir sind Expertenmeinungen zu einem Thema (bei dem es um Meinungen geht) eigentlich egal, ich bilde mir aus deren Aussagen meine eigene und untermauere sie vielleicht mit Expertenaussagen.

Sich hinter dem Buch zu verstecken ist genauso falsch wie die moralische "Ihr seid alle Nazis"-Keule... dann ändert sich nichts.

Das was falsch läuft ist nicht erst seit dem erscheinen des Buches falsch, sondern es lief schon vorher für viele falsch. Das Buch ist nur der Auslöser für eine öffentliche Debatte und hat einigen den Mut gegeben ihre Meinung zu artikulieren.

Werde das Buch in einer ruhigen Minute lesen, aber im Grunde interessiert mich nicht was drin steht... weil es nicht um Sarrazin geht, sondern um die Sache.

Antworten