Du befindest Dich im Archiv vom ABAKUS Online Marketing Forum. Hier kannst Du Dich für das Forum mit den aktuellen Beiträgen registrieren.

BGH zweifelt an Legalität von eingebetteten Video

Suchmaschinenmarketing bzw. Suchmaschinenoptimierung Infos und News
Beloe007
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 2928
Registriert: 05.03.2009, 10:31

Beitrag von Beloe007 » 19.04.2013, 12:24

SloMo hat geschrieben:Mal eine ganz doofe Frage an die Pro-YouTube-Fraktion: Warum setzt Ihr nicht einfach einen Link zum Video, das dürft Ihr ja definitiv ohne zu fragen.
Weil YouTube es so anbietet und ein Teil-Sinn des Ganzen ist.
SloMo hat geschrieben:Vermutlich bindet Ihr das Video ein, um Euer eigenes Werk (Artikel oder Blog) dadurch aufzuwerten und Euren Lesern etwas mehr zu bieten, als Ihr eigentlich zu bieten habt. Insofern ist Euer Umgang mit dem fremden Werk dann doch sehr weitreichend und nicht nur eine Veröffentlichung.
Wenn ich eine Aldi-Tüte in die Hand gedrückt bekomme schließe ich auch keinen Lizenzvertrag mit Aldi um mit deren Tüte durch die Gegend zu rennen. Vermutlich nutze ich die Tüte, weil ich keine andere Tüte zur Hand habe oder weil mir die Tüte einfach gefällt. Und um meine Hände aufzuwerten, mehr tragen zu können, mehr als meine Hände eigentlich tragen könnten ;)

Jemand der sein Video auf YouTube anbietet und das Einbetten gestattet, möchte i.a.R. das sein Video im Internet verbreitet wird. Wenn jemand das nicht möchte muss er das Einbetten verbieten, oder den Service von YouTube nicht nutzen.

@superolli
Die Frage ist nicht ob YouTube über den Gesetzen steht, sondern ob der Urheber die Nutzungsbedingungen von YouTube akzeptiert oder nicht.
superolli hat geschrieben:Du fährst hier in Deutschland auch nicth auf der linken Seite. Ihr müsst da manchmal auch ein bisschen die Kirche im Dorf lassen.
Du kannst dir ein Areal bauen auf dem die StVo nicht zwangsläufig gilt und soviel links fahren soviel du möchtest, sofern jeder Deine Nutzungsordnung akzeptiert. Du kannst sogar bestimmen das nur noch in Uhrzeigerrichtung gefahren werden darf.

z.B. https://www.nuerburgring.de/fileadmin/T ... g-2012.pdf
Für diese Fahrten gelten die Bestimmungen der Straßenverkehrsordnung (StVO), sofern nachstehend nichts anderes bestimmt wird.
"Der Nürburgring ist Einbahnstraße und dementsprechend beschildert. Er wird in Uhrzeigerrichtung befahren." ;)

Anzeige von ABAKUS

von Anzeige von ABAKUS »


Hochwertiger Linkaufbau bei ABAKUS:
  • Google-konformer Linkaufbau
  • nachhaltiges Ranking
  • Linkbuilding Angebote zu fairen Preisen
  • internationale Backlinks
Wir bieten Beratung und Umsetzung.
Jetzt anfragen: 0511 / 300325-0

seonewbie
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 1939
Registriert: 21.10.2006, 20:50

Beitrag von seonewbie » 19.04.2013, 12:45

Das Problem bei Urheberrecht ist eigentlich immer das die US Plattformen
glauben man könnte Urheberrecht übertragen, verkaufen ... da aber nach Deutschem Recht der Urheber immer Urheber bleibt macht das Deutsche Recht eine banale Abtretung wo der Urheber rechtlos wird unmöglich.

Am einfachsten wäre Youtube würde einfach nur noch Creative Commons akzeptieren und alle anderen sollen ihre Videos dann auf ihren eigene Webseite laden ... da können sich die Rechteinhaber dann Seitenweise Lizenzbedingungen drunter schreiben was auch immer sie wollen ... Hauptsache diese Irren verschwinden von den Plattformen wo sich normale Menschen austauschen wollen.

Gruß

Micha
Suche Linktausch zum Thema Mode. Bitte PM
Backlink-Generator | Artikelverzeichnis | PageRank | SEnuke X
Don't smoke, don't fight, don't light no cigarettes,
Or else you'll wind up in the can!
No jokes, no rights, sit tight, don't fool around,
You are a guest of Uncle Sam!
AC/DC "I'll be damned"

Shop_SEO
PostRank 8
PostRank 8
Beiträge: 772
Registriert: 19.03.2013, 19:30

Beitrag von Shop_SEO » 19.04.2013, 12:50

"Jemand der sein Video auf YouTube anbietet und das Einbetten gestattet, möchte i.a.R. das sein Video im Internet verbreitet wird. Wenn jemand das nicht möchte muss er das Einbetten verbieten, oder den Service von YouTube nicht nutzen."

Genau so sehe ich das auch. Und sollte das Einbetten von Videos mal nicht mehr möglich sein, höre ich schon jetzt den Aufschrei Tausender Youtube-Einsteller, deren Videos sich nicht mehr verbreiten und die keiner mehr großartig wahrnimmt.

Ich bin übrigens kein Youtube-Befürworter, stelle da weder was rein noch bette ich Videos in meine Seiten ein.

@Slomo,

wenn jemand anderes es nicht möchte, dass ich mit seinem "Werk" meine Webseiten verschönere, kann er es ja schlicht untersagen, also im genannten Fall die Einbettung nicht freigeben. Gibt er die Einbettung jedoch frei, kann er sich m. E. nicht beschweren, sofern ich es nicht so darstelle, als sei es meine eigene Kreation.

Ich vermute immer mehr, dass es genau darum in dem Verfahren eigentlich geht.

Im übrigen kenne ich viele Webseiten, deren "Verschönerung" durch Youtube-Videos ich persönlich als Verschlimmbesserung empfinde.

Anzeige von ABAKUS

von Anzeige von ABAKUS »

SEO Consulting bei ABAKUS Internet Marketing
Erfahrung seit 2002
  • persönliche Betreuung
  • individuelle Beratung
  • kompetente Umsetzung

Jetzt anfragen: 0511 / 300325-0.


TC Stahl
PostRank 4
PostRank 4
Beiträge: 153
Registriert: 16.11.2011, 16:52

Beitrag von TC Stahl » 19.04.2013, 14:28

Leute, ihr diskutiert hier über ungelegte Eier. Erst am 16. Mai wissen wir, wie der BGH das im konkreten Fall sieht. Dass allgemein gesprochen das Einbetten von Videos einer Lizenz bedarf, sollte doch wohl klar sein.

Außerdem: Deutsches Urheberrecht gilt für deutsche Akteure oder solche, die in Deutschland tätig sind. Die Urheberrechtsverletzung begeht der Einbettende. YouTube hat damit gar nichts zu tun.
Autor & Blogger
Web-Publisher seit 1999: eBooks, Blogs, Foren, Wikis ...

-> Google diktiert Journalismus

QuanChi
PostRank 6
PostRank 6
Beiträge: 364
Registriert: 17.09.2007, 21:52

Beitrag von QuanChi » 19.04.2013, 14:45

Nicht immer ist der Uploader auch der Urheber des Werks bei Youtube, das sollte man auch nicht vergessen.

elmex
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 1009
Registriert: 03.05.2005, 09:09

Beitrag von elmex » 19.04.2013, 16:38

seonewbie hat geschrieben:da aber nach Deutschem Recht der Urheber immer Urheber bleibt macht das Deutsche Recht eine banale Abtretung wo der Urheber rechtlos wird unmöglich.
Wenn das mal wirklich so wäre :-?
Hier gab es auch schon genug Fälle wo Urheber von wirklich guten Werken mehr oder weniger leer ausgegangen sind und andere damit dick Reibach gemacht haben...

pinipuk
PostRank 1
PostRank 1
Beiträge: 9
Registriert: 02.04.2013, 05:16

Beitrag von pinipuk » 21.04.2013, 09:59

TC Stahl hat geschrieben:Leute, ihr diskutiert hier über ungelegte Eier. Erst am 16. Mai wissen wir, wie der BGH das im konkreten Fall sieht. Dass allgemein gesprochen das Einbetten von Videos einer Lizenz bedarf, sollte doch wohl klar sein.

Außerdem: Deutsches Urheberrecht gilt für deutsche Akteure oder solche, die in Deutschland tätig sind. Die Urheberrechtsverletzung begeht der Einbettende. YouTube hat damit gar nichts zu tun.
Wenn der Urheber, auf Youtube das einbetten durch die Freigabe "Einbetten möglich" gestattet ist dies eine konkludente Handlung und damit ist das einbetten erlaubt.

So sehe ich das.

toSeo
PostRank 4
PostRank 4
Beiträge: 106
Registriert: 28.09.2012, 08:57

Beitrag von toSeo » 21.04.2013, 10:24

pinipuk hat geschrieben:Wenn der Urheber, auf Youtube das einbetten durch die Freigabe "Einbetten möglich" gestattet ist dies eine konkludente Handlung und damit ist das einbetten erlaubt.

So sehe ich das.
So ungefähr sollte das Gericht entscheiden.

Wer hier im Forum schreibt bleibt auch Urheber seiner Ergüsse. Er tritt aber Nutzungsrechte ab. Genau das passiert beim Upload auf Youtube. Und zur Nutzung gehört dort eben das Teilen und Einbetten.

(Fallstrick könnte sein, daß man die Option "Teilen erlaubt" abwählen muß)

Wobei der ARD-Bericht recht oberflächlich ist und die Erfahrung zeigt, daß die Fakten recht verkürzt wiedergegeben werden. Wenn der Beklagte den Eindruck erweckt hat, es wäre sein Video, dann gehört ihm natürlich eine auf die Finger.

Bodo99
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 3160
Registriert: 04.11.2009, 13:43

Beitrag von Bodo99 » 21.04.2013, 12:15

toSeo hat geschrieben: Wer hier im Forum schreibt bleibt auch Urheber seiner Ergüsse.
Nö, die meisten Beiträge hier haben keine Schöpfungshöhe und unterliegen damit auch nicht dem Urheberrecht.

toSeo
PostRank 4
PostRank 4
Beiträge: 106
Registriert: 28.09.2012, 08:57

Beitrag von toSeo » 21.04.2013, 17:55

Wenn ich hier ein Gedicht verfasse, dann hat das sehr wohl Schöpfungshöhe.

Schöpfungshöhe ist in dem Zusammenhang aber irrelevant.

Entscheidend sind das Nutzungsrecht und Rechte an der Vermarktung / Verbreitung. Wenn die rechtswirksam erteilt sind, sind sie eben erteilt.

Bodo99
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 3160
Registriert: 04.11.2009, 13:43

Beitrag von Bodo99 » 21.04.2013, 19:37

toSeo hat geschrieben:Wenn ich hier ein Gedicht verfasse, dann hat das sehr wohl Schöpfungshöhe.
Nicht zwangsläufig. ;-) Wenn du nur wirren Mist verzapfst, dann kann man auch unterstellen, dass keine individuellen Züge vorhanden sind. Ich würde dann einfach behaupten, du hast ne Murmel im Trichter und bist nicht zurechnungsfähig. Ein Krikkel-Krakkel-Bild eines 3jährigen hat schließlich auch keine Schöpfungshöhe, auch wenn manche Eltern das gern behaupten. Im Streitfall, ob nun Schöpfungshöhe vorhanden ist oder nicht, entscheidet sowieso nur das Gericht. Auch dieser Text, den ich hier grad schreibe, hat vor Gericht keinen Wert in Form einer Schöpfungshöhe, weil jeder Idiot das hier hätte schreiben können, so auch ich ;-)

Vegas
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 5063
Registriert: 27.10.2007, 13:07

Beitrag von Vegas » 21.04.2013, 22:48

superolli hat geschrieben:
Vegas hat geschrieben:In der Tat. Wenn jemand sein Video nicht woandes eingebettet sehen will, darf es eben nicht auf Youtube hochladen. YouTube hat eigene Nutzungsbedingungen, wenn ein deutsches Gericht die aushebeln will, halte ich das für kontraproduktiv.
Youtube steht nicht über der deutschen Gesetzgebung. Klingt komisch, ist aber so.
Das Argument mußte kommen, allerdings gibt es in Deutschland Vertragsfreiheit. Wenn ich ein Video bei YouTube hochlade, erkenne ich als Urheber die AGB von YouTube an. Ich schränke also meine Recht als Urheber, zu bestimmen wie und wo das Werk verbreitet werden darf, freiwillig im Rahmen einer Vereinbarung mit YouTube ein.

Diesen Vertrag, den der Urheber mit YouTube geschlossen hat und der weder sittenwidrig noch sonstwie illegal ist, durch die Hinterrtür auszuhebeln, finde ich bedenklich.
Forward Up >> Suchmaschinenoptimierung >> SEO Notaufnahme >> SEO Audits >> SEM >> ORM

thaiseo
PostRank 5
PostRank 5
Beiträge: 308
Registriert: 13.03.2012, 08:26

Beitrag von thaiseo » 22.04.2013, 02:09

Vegas hat geschrieben: Diesen Vertrag, den der Urheber mit YouTube geschlossen hat und der weder sittenwidrig noch sonstwie illegal ist, durch die Hinterrtür auszuhebeln, finde ich bedenklich.
Naja wie so manche Dinge in der deutschen Gesetzgebung, denn wenn ich zb eine Domain mit meiner thai Adresse registriere und hier Video einbette unterliege ich auch nicht mehr der deutschen Gesetzgebung, obwohl ich eben deutsch schreibe etc.

Die irrige Annahme alles gesetzlich im Internet regeln zu koennen ist schon witzig,

forianer
PostRank 8
PostRank 8
Beiträge: 838
Registriert: 23.10.2008, 12:11

Beitrag von forianer » 22.04.2013, 05:50

thaiseo hat geschrieben:Die irrige Annahme alles gesetzlich im Internet regeln zu koennen ist schon witzig,
Nun Thai Seo - wos um Kohle und Verträge geht - sollte es hat schon Regeln geben, die für ALLE GLEICH sind und sowas nennt man nun halt mal Gesetze.
Auch wenn ich oft kein Freund dergleichen bin, weil genau diejenigen die Gesetze machen sie so drehen wie sie sie selbst benötigen. (Sitzen ja an der Quelle :lol: )

Was eher nervt ist die Tatscahe das DE meist glaubt das Zentrum der Welt zu sein - und des paßt nimmer in ein Zeitalter mit Internet und Globaler Kommunikation und Geschäftemacherei.
Genauso wenig wie der Beamtenstaat in Ö.
Wie und wo man Internetwährungen kaufen kann in Österreich Österreich . Österreichisches Kryptowährungs Portal

thaiseo
PostRank 5
PostRank 5
Beiträge: 308
Registriert: 13.03.2012, 08:26

Beitrag von thaiseo » 22.04.2013, 06:39

szibirhusky hat geschrieben: Nun Thai Seo - wos um Kohle und Verträge geht - sollte es hat schon Regeln geben, die für ALLE GLEICH sind und sowas nennt man nun halt mal Gesetze.
.
hi szibirhusky , was nuetzen Gesetzte dienur auf einen bestimmten Teil der Nutzer zutreffen, und wie du selber schon sagst meistens so ausgelegt werden das es einigen wenigen dient :wink:

ein Grund warum ich wo anders bin, auch hier gibt es Gesetzte, aber man ist nicht bevormundet

Antworten