Du befindest Dich im Archiv vom ABAKUS Online Marketing Forum. Hier kannst Du Dich für das Forum mit den aktuellen Beiträgen registrieren.

Wieviel Prozent vom Umsatz in Google investieren?

Hier können Sie Ihre Fragen zum Thema Suchmaschinenoptimierung (SEO) / Positionierung stellen
Neues Thema Antworten
Desecrator
PostRank 2
PostRank 2
Beiträge: 44
Registriert: 04.01.2011, 19:07

Beitrag von Desecrator » 19.04.2013, 13:22

Hallo,

ich werfe mal die einfache Frage in den Raum, wieviel Prozent vom Umsatz man in Google bzw. SEO/SEA investieren sollte?

Also ich mache seit einem Jahr SEA und seit ein paar Monaten SEO.

Ob das Erfolg bringt kann ich nicht sagen. Aber ich habe Kampagnen laufen die mir klar sagen wieviel Umsatz Google Adwords erzeugt. Von daher könnte ich exakt bestimmen wieviel ich zukünftig in Adwords investieren.
Der Rest aus Gesamtumsatz abzgl. Umsatz aus Adword-Kampagnen könnte ich dann im SEO investieren.

Danke schon mal für eure Meinungen!

Anzeige von ABAKUS

von Anzeige von ABAKUS »


Hochwertiger Linkaufbau bei ABAKUS:
  • Google-konformer Linkaufbau
  • nachhaltiges Ranking
  • Linkbuilding Angebote zu fairen Preisen
  • internationale Backlinks
Wir bieten Beratung und Umsetzung.
Jetzt anfragen: 0511 / 300325-0

Lollipop
PostRank 7
PostRank 7
Beiträge: 618
Registriert: 05.07.2009, 10:08

Beitrag von Lollipop » 19.04.2013, 14:24

KAW hat da völlig recht. nicht der Umsatz ist relevanter Faktor, sondern der Gewinn. Als Unternehmen muss man von Branche zu Branche unterscheiden, wieviel vom Gewinn in Marketingmaßnahmen (und damit auch SEO) fließen sollen und dürfen. Grundsätzlich plädiere ich dafür viele Marketingstrategien anzugehen um dann nach einiger Zeit filtern zu können welche Maßnahmen für den Geschäftsbereich besonders werthaltig sind. Gerade bei jungen Unternehmen sollte jeder Cent, der nicht Betriebsintern für andere Zwecke verwendet werden muss, für Marketing genutzt werden. Zum einen um auch wirklich aussagekräftige Werte für jede Marketingform in Form von Kennzahlen zu erhalten um dann filtern zu können und zum anderen, weil jeder investierte Cent das Potential bietet neue Kunden und Bekanntheit auf dem Markt zu generieren. Nur so kann nachhaltig ein Kundenstamm aufgebaut werden um sich langfristig auf dem Markt behaupten zu können.

Rem
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 3786
Registriert: 08.12.2005, 18:45

Beitrag von Rem » 19.04.2013, 20:27

Bis zum Punkt, bei dem der zusätzlich investierte Euro in Marketing nur noch 1 EUR Mehrertrag resultieren lässt.

Anzeige von ABAKUS

von Anzeige von ABAKUS »

SEO Consulting bei ABAKUS Internet Marketing
Erfahrung seit 2002
  • persönliche Betreuung
  • individuelle Beratung
  • kompetente Umsetzung

Jetzt anfragen: 0511 / 300325-0.


MonikaTS
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 3582
Registriert: 07.10.2005, 09:05

Beitrag von MonikaTS » 19.04.2013, 21:35

Desecrator hat geschrieben:....
Ob das Erfolg bringt kann ich nicht sagen. Aber ich habe Kampagnen laufen die mir klar sagen wieviel Umsatz Google Adwords erzeugt. Von daher könnte ich exakt bestimmen wieviel ich zukünftig in Adwords investieren.
Der Rest aus Gesamtumsatz abzgl. Umsatz aus Adword-Kampagnen könnte ich dann im SEO investieren.

...
diese Kampagnen liefern Summe X als Umsatz,
von dieser Summe mag das Finanzamt, Socialversicherungen (weiß nicht wie das in De läuft bei mir daheim ist es so) was haben
was übrig bleibt von diesem*Umsatz* ist hoffentlich mehr als die vorher investierte Summe

d.h du investierst immer von deinem Gewinn,
diese Investition kannst du steuerlich xyz geltend machen,

aber berechne Investitionen niemals nach dem Umsatz, sonst gehst pleite.... wenns ganz doof hergeht ..

pr_sniper
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 1766
Registriert: 07.02.2006, 19:21

Beitrag von pr_sniper » 20.04.2013, 08:20

@Desecrator: Die Bandbreite geht von 0%...50% und mehr! des Umsatzes und wird durch jede gute Unternehmensberatung individuell berechnet.

Beeinflusst wird das doch durch viele Faktoren: Willst du überhaupt im Internet verkaufen, welche Produkte, welche Mitbewerber, neue Kampagne, laufende, du bist bereits im Internet gut platziert usw. usf.

Dabei kann/muss das Marketing, incl. Internet- Marketing, als Betriebsausgabe geführt und abgerechnet werden. Denn ohne angemessenes Marketing läuft oft überhaupt nichts, auch nicht fürs Finanzamt ...

Zu beachten sind leider immer steuerliche Pauschalen und Restriktionen.

Traveldesign
PostRank 1
PostRank 1
Beiträge: 27
Registriert: 17.02.2009, 15:15

Beitrag von Traveldesign » 24.04.2013, 16:20

Ca. 20 - 35% des Gewinns.

hanneswobus
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 6386
Registriert: 16.03.2008, 01:39

Beitrag von hanneswobus » 24.04.2013, 16:44

die frage laesst sich nicht pauschal beantworten, solange man sich die ausgangslage nicht anschauen kann. ich frage mich bspw. auch, wieso man "nur" 20-35% des gewinns investieren soll und nicht 5 oder 80% ... welche klaren und berechenbaren gruende gibt es denn fuer eine relative "fixierung" fuer 20-35% ?

Vegas
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 5063
Registriert: 27.10.2007, 13:07

Beitrag von Vegas » 24.04.2013, 19:09

Mal vereinfacht: Der Wettbewerb bei SEA und SEO ist in etwa vergleichbar. Insofern ist das was ihr in Adwords steckt immer ein ganz guter Indikator dafür, was man für die gleichen Keywords an SEO Budget in die Hand nehmen sollte, um da auf Sicht von 6-12 Monaten in ähnlichen Regionen mitzuspielen.

Ohne genauere Analyse nur eine Hausnummer, aber meist eine sehr solide. Nicht mit eingerechnet ist, wie Eure Seite aktuell was SEO angeht, dasteht. Insbesondere beim Linkaufbau sollte man bei einer eher "jungfräulichen" Seite erstmal vorsichtig und mit viel Diversifikation vorgehen, wenn man aufs Gas drückt, muss man zumindest das Tempo halten können, Stichwort "Link Velocity".
Forward Up >> Suchmaschinenoptimierung >> SEO Notaufnahme >> SEO Audits >> SEM >> ORM

ElDiablo
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 1971
Registriert: 27.11.2011, 11:20

Beitrag von ElDiablo » 24.04.2013, 21:25

Ich würds grad in kleinen Nischen anders sehen. SEA kennen die Firmen dort schon etwas - SEO hingegen oftmals nicht. Man kann auch außerhalb der Branche viel besser nachvollziehen, wofür man genau Geld ausgibt.

Zur Frage:
Umsatz ist dabei egal - es zählt eher was über bleibt. Manchmal kann man auch einzelne Produktgruppen teurer bewerben, da man dort Geld verdient.
Sogar wenn vorher dort wenig ging. Testen, Testen, Testen ... ;-)

fuNi
PostRank 2
PostRank 2
Beiträge: 52
Registriert: 03.07.2006, 10:57

Beitrag von fuNi » 25.04.2013, 02:02

Wenn man x% vom Umsatz oder Gewinn nimmt, gibt es ein bedeutendes Problem: Man arbeitet in der Regel prozyklisch!

Wenn, dann sollte man eher antizyklisch arbeiten. Letztendlich soll das Werbebudget ja schließlich den Umsatz (positiv) beeinflussen und nicht der Umsatz das Werbebudget. Sinkt der Umsatz/Gewinn, sinkt dementsprechend auch das Werbebudget. Sinkt das Werbebudget, sinkt auch wiederum der Umsatz/Gewinn -> nicht so gut, oder?

Also besser erstmal Markt-/IST-Analyse wie pr_sniper bereits sagte und dann der Ansatz, den Rem angesprochen hat. Ausser man möchte auch das Image verbessern....

Bei SEO ist es vermutlich noch was anderes. Da sollte man soviel Werbebudget aufstellen, was eben die gewünschte Zielsetzung erfordert. Auch wenn es hier natürlich - anders wie beim SEA - nicht garantiert ist.

madmaxy
PostRank 2
PostRank 2
Beiträge: 58
Registriert: 12.04.2012, 22:04

Beitrag von madmaxy » 25.04.2013, 08:27

Die Frage ist doch, soll es eine Brand kampagne sein oder willst du die Conversion steigern.

Bei Adwords Kampagnen habe ich gemerkt, dass man zur Anfangszeit etwas "rumspielen" muss. CPC, Schaltzeit, Keywords etc. Ich glaube für jede Branche komemn da andere Kennzahlen raus.

Ich würde raten, nimm dir ein Testbudget und mach dann ne Ist Analyse

Antworten