Du befindest Dich im Archiv vom ABAKUS Online Marketing Forum. Hier kannst Du Dich für das Forum mit den aktuellen Beiträgen registrieren.

Was ist ein gutes Projekt?

Hier können Sie Ihre Fragen zum Thema Suchmaschinenoptimierung (SEO) / Positionierung stellen

Wo liegen eure Haupteinnahmen?

Adsense und Co.
7
35%
Affiliate
6
30%
Sponsored Posting
3
15%
Linkverkauf
2
10%
Linkverkauf
2
10%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 20

Globesurfer.de
PostRank 4
PostRank 4
Beiträge: 150
Registriert: 23.02.2013, 05:34

Beitrag von Globesurfer.de » 28.07.2013, 09:27

Hey Leuts,

bei mir stellt sich gerade eine ganz banala (vielleicht schon dumme) Frage. Was ist überhaupt ein gutes Projekt?

Einige haben hier Ihren eigenen SEO-Service, andere betreiben X Nischenseiten und wiederrum andere wollen nur Ihre Seite verbessern. Was Ist denn ein anständiger Verdienst mit einer Seite/Projekt?

Frage rudert ganz einfach daher. Das ich Wissen und abschätzen will, was und wieviel ich machen will/muss. Ich habe einen Reiseblog und verdiene nur an Sponsored Postings. Das ist meine Haupteinnahme. Adsense, Youtube oder Linkverkauf ist eher ein Tropfen auf dem heißen Stein.

Um mal anzufangen... Ich würde sagen, dass ein gutes Projekt 300-500€ im Monat einbringt. Wie weit bin ich da von euren Einschätzungen? Die meisten Seiten verdienen mit Affiliates. Habe ich ausprobiert, aber ging Quasi gegen 0. Ich bin gespannt auf Antworten.
Blog: www.globesurfer.de
Facebook: www.facebook.com/Globesurfer.de

Suche Link- und Artikeltauschpartner.

Anzeige von ABAKUS

von Anzeige von ABAKUS »


Hochwertiger Linkaufbau bei ABAKUS:
  • Google-konformer Linkaufbau
  • nachhaltiges Ranking
  • Linkbuilding Angebote zu fairen Preisen
  • internationale Backlinks
Wir bieten Beratung und Umsetzung.
Jetzt anfragen: 0511 / 300325-0

Tomasso
PostRank 8
PostRank 8
Beiträge: 864
Registriert: 17.11.2006, 17:31
Wohnort: Augsburg

Beitrag von Tomasso » 28.07.2013, 09:47

Was ist das schon wieder für eine Frage :o

Wenn ich im Monat 1 Stunden für das Projekt benötige, dann sind 300 bis 500 Euronen gut. Wenn ich jeden Tag 8 Stunden dafür einsetze, dann ist das eher mies...

Globesurfer.de
PostRank 4
PostRank 4
Beiträge: 150
Registriert: 23.02.2013, 05:34

Beitrag von Globesurfer.de » 28.07.2013, 09:51

Verstehe! Na wenn die meisten das in ein Studenlohn ausrechnen... Dann siehst du also Stundenlohn von 300 € als gut an und ein Stundenlohn von 37,5 € als mies.

Sicher will jeder eine Seite wo er nicht viel Arbeit reinstecken muss?! Ich bin der Meinung man sollte für jedes Projekt mind. 5 Stunden im Monat aufwenden... Schon allein um die Seite zu entwickeln und neuen Content zu bieten =)
Blog: www.globesurfer.de
Facebook: www.facebook.com/Globesurfer.de

Suche Link- und Artikeltauschpartner.

Anzeige von ABAKUS

von Anzeige von ABAKUS »

Content Erstellung von ABAKUS Internet Marketing
Ihre Vorteile:
  • einzigartige Texte
  • suchmaschinenoptimierte Inhalte
  • eine sinnvolle Content-Strategie
  • Beratung und Umsetzung
Jetzt anfragen: 0511 / 300325-0

klausg
PostRank 7
PostRank 7
Beiträge: 644
Registriert: 06.08.2011, 07:43

Beitrag von klausg » 28.07.2013, 11:59

Wer glaubt, dass man ohne Arbeit & Fleiß mit einer Webseite Heute noch Geld verdienen kann - der irrt wohl gewaltig.

Ich habe mir zB. für den Haupterwerb etwas gesucht, wo ich vielleicht mal in 2 oder 3 Jahren nur noch ein paar Stunden in der Woche für mein Geld arbeiten muss - bis es aber soweit ist, gehen jeden Tag bestimmt an die 10h drauf (WE vielleicht an die 4 bis 5)

Allerdings konnte ich nach bereits 6 Monaten, wo das Projekt online war davon leben - zwar werde ich damit kein Millionär, aber ich strebe als Einkommen eine Zahl an, w welche 3x ca. so hoch ist, wie der durchschnittliche Lohn hier in meiner Gegend - wobei ich nicht mehr all soweit davon weg bin :)

Das wäre für mich ein gutes Projekt - was es auch ist :)

Vegas
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 5063
Registriert: 27.10.2007, 13:07

Beitrag von Vegas » 29.07.2013, 11:10

Ich sehe das ganz nüchtern: Was steck ich rein, Zeit & Geld, was kommt bei rum. Minmax (minimaler Aufwand, maximales Ergebnis) funktioniert schon seit geraumer Zeit nicht mehr, andererseits würde ich mich nie auf ein einziges Projekt als Haupterwerbsquelle verlassen.
Forward Up >> Suchmaschinenoptimierung >> SEO Notaufnahme >> SEO Audits >> SEM >> ORM

Hafensaenger
PostRank 6
PostRank 6
Beiträge: 358
Registriert: 13.03.2006, 13:56

Beitrag von Hafensaenger » 29.07.2013, 11:46

Ein gutes Projekt ist das, was gute Einnahmen bringt. Wenn Du das als Hobby betrachtest und mit ganz wenigen Stunden Einsatz auf ein paar Hundert € im Monat kommst, ist es für dich doch ok.

Wenn Du aber nach deinem normalen Feierabend noch jedne Tag 5 Stunden in dein Projekt investiert, dann sollte am Monatsende schon was 4-stelliges bei rumkommen.

Meines Erachtens sind die Moeybereiche aber derart umkämpft, daß man mit ein paar Stunden im Monat nicht auskommt. Einfach eine Reiseseite ins Netz zu stellen und der Euro rollt von selbst, funktioniert nicht. Ohne Besucher verdient man auch mit Adsense oder Amazon nichts. Und dauerhaft Besucher zu generieren erfordert kontinuierliches SEO.

webbastler
PostRank 6
PostRank 6
Beiträge: 420
Registriert: 11.01.2013, 11:09
Wohnort: umgezogen nach Hückeswagen

Beitrag von webbastler » 29.07.2013, 17:51

Da ich offensichtlich als Einziger vom Ertrag meiner gewerblichen Webseiten lebe, bzw. von den sich bei mir per E-Mail melden meldenden Kunden, scheine ich im falschen Forum zu sein!

ElDiablo
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 1971
Registriert: 27.11.2011, 11:20

Beitrag von ElDiablo » 29.07.2013, 18:50

@webbastler: Nein, hier sind bei Weitem nicht nur Hobby-Seitenbetreiber :roll:

Mir fehlt hier irgendwie die 5. Option, denn eine Website kann auch zum Vertrieb eigener Produkte dienen, was mit Abstand den größten Erfolg bringen kann.
Nur ist das meistens nichts mehr für eine Oneman-Show.

webbastler
PostRank 6
PostRank 6
Beiträge: 420
Registriert: 11.01.2013, 11:09
Wohnort: umgezogen nach Hückeswagen

Beitrag von webbastler » 30.07.2013, 08:31

Na welch ein Glück,
aber die echten, für die das Web gedacht wurde, scheint es in den Foren kaum mehr zu geben.

Ich erkenne fast nur die Abzocker, die sich durch Keywordspam und anderer Hilfsmittel bemühen die Gewerblerseiten abzudrängen, damit er nur noch über Adsense & Co, bzw. Adwords Neukunden bekommen kann.

klausg
PostRank 7
PostRank 7
Beiträge: 644
Registriert: 06.08.2011, 07:43

Beitrag von klausg » 30.07.2013, 08:38

webbastler hat geschrieben:Da ich offensichtlich als Einziger vom Ertrag meiner gewerblichen Webseiten lebe...
Du bist sicher nicht der Einzige hier :)

luzie
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 4228
Registriert: 12.07.2007, 13:43
Wohnort: Hannover, Linden-Nord

Beitrag von luzie » 30.07.2013, 08:56

webbastler hat geschrieben:... scheine ich im falschen Forum zu sein!
Bei dem Nick ... :lol:

webbastler
PostRank 6
PostRank 6
Beiträge: 420
Registriert: 11.01.2013, 11:09
Wohnort: umgezogen nach Hückeswagen

Beitrag von webbastler » 30.07.2013, 09:41

Luzie ist eine echter „ Gefällt mir“ Fan!

ole1210
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 7464
Registriert: 12.08.2005, 10:40
Wohnort: Olpe

Beitrag von ole1210 » 30.07.2013, 10:23

Irgendwie fehlt mir hier die Verbindung zwischen Totel und Umfrage. Ein Projekt kann doch auch dann gut sein, wenn ich keinen einzigen Cent damit verdienen. Beispielsweise weil ich Hobbyfotograf bin und einfach nur meine Bilder der Welt präsentieren möchte.

Bei der Umfrage fehlen mir denn Antwortmöglichkeiten wie der bereits genannte Vertrieb der eigenen Produkte, dropshipping, etc.

Oder auch der Gedanke, das die Einnamen nur indirekt über die Webseite erzielt werden. Beispielsweise von dem Designer, der seine Referenzen veröffentlicht, dem Coder mit freien Plugins Werbung für Auftragsarbeiten macht, etc.

webbastler
PostRank 6
PostRank 6
Beiträge: 420
Registriert: 11.01.2013, 11:09
Wohnort: umgezogen nach Hückeswagen

Beitrag von webbastler » 30.07.2013, 11:51

na gut ole1210,
mit dem Hobbyargument haben Sie natürlich ebenfalls Recht.

Bei einer guten Umfrage sollten mehrere Punkte bedacht werden.

Ich denke aber, daß Cern bei der Schriftsprachenerstellung ausdrücklich an die Gewerbler dachte, und der Grundgedanke der Forengründungen ausschließlich der Kommunikation zwischen den gewerblichen Selbsterstellern und den echten Webmastern dienen sollte.

Das sogenannte „Dropshipping“ ist dabei als zeitgemäßer gewerblicher Handel anzusehen.

Das sich inzwischen gezwungenermaßen daraus ein andersartiger gewerbliche Dienstleister und Googlehelfer für Adwords – mit Adsense & Co auf einer Abzockerbasis entwickelte ist zwar bedauerlich, muss aber als eine der menschlichen Tugenden-Untugenden hingenommen werden.

Globesurfer.de
PostRank 4
PostRank 4
Beiträge: 150
Registriert: 23.02.2013, 05:34

Beitrag von Globesurfer.de » 30.07.2013, 22:07

Ja das Thema ist mit der Umfrage schlecht verknüpft :-?

Worauf ich hinaus wollte ist ob Ihr "Freiteitprojekt" mit Geschäft verbindet, oder es klar trennt. Genauso wie Ansichten und Konzept.

Ich habe einen Reiseblog. Am Anfang nie mit Einnahmen gerechnet. Dann wurde es etwas zwischen Freizeit und Business. Natürlich stecke ich da viel mehr Zeit rein, als ich überhaupt was rausbekomme. Daher auch die Umfrage wo die Einnahmen bei euch liegen....

Ansich sind einfach viele Fragen. Ich bin sicher niemand, der ne Seite aufsetzt, da schraubt und dreht bis man denkt es ist fertig und dann nur noch auf Einnahmen wartet...

Vielmehr habe ich 2-3 Projekte im Kopf und überlege, ob sich das lohnt, weil ich mit dem Gedanken rangehe damit ein Nebenverdienst aufzubauen. Ich will aber kein Business Konzeot schreiben und schon lange nicht großartig an Geld investieren. Es soll aus einem Freizeitprojekt entstehen (was durchaus 2-3 Jahre aufgebaut werden muss). Dann aber erwarte ich aber auch einen soliden dreistelligen Betrag pro Monat.

Ansich gibt es wohl noch viel mehr unterschiedliche "Typen" im Forum =)
Blog: www.globesurfer.de
Facebook: www.facebook.com/Globesurfer.de

Suche Link- und Artikeltauschpartner.

Antworten