Du befindest Dich im Archiv vom ABAKUS Online Marketing Forum. Hier kannst Du Dich für das Forum mit den aktuellen Beiträgen registrieren.

Adsense Einbußen

Alles zum Thema Google Adsense.
mtx93
PostRank 8
PostRank 8
Beiträge: 809
Registriert: 16.12.2011, 00:35

Beitrag von mtx93 » 04.11.2013, 07:24

Also, das ein Sonntag besser läuft kann man auch an anderen Advertisern sehen, das sehe ich sogar in den stats.

Leute, wir sprechen doch bei Adsense/Adwords über eine Börse - das ist eine Art Versteigerung, deren Geldflow sich nach der Anzahl und Qualität der Werber richtet.

Das wir als Publisher das nicht so sehen ist eine Grundfunktion von Adsense & PPC.

Die Banner & die Klickpreise werden per Algo umgelegt.

Schaut doch mal auf die Direktbuchungen von Werbeplätzen, da sind die Schwankungen eher größer.

Ihr denkt zu sehr an Clicks. Niemand bezahlt euch für Clicks, sondern nur für Conversions.

Die Clicks sind schon selber eine Umrechnung der durchschnittlichen Conversions auf die angezeigten Banner. Nur so bekommt der Werber sein Geld wieder rein und der Publisher seine gleichmäßigen Einnahmen.

Ihr solltet mal auf eure PPC-Plätze echtes CPM setzen. Da würdet ihr den Unterschied sehen. Da sind dann Tage mit ein paar Cent da und am nächsten Tag 50 Euro.

Diese gleichmäßigen Einnahmen sind der Kern von Adsense, das was das System auszeichnet - aber es ist völlig künstlich und das Ergebnis von Algos - und nicht von Userverhalten.

heinrich
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 2764
Registriert: 17.08.2006, 10:26

Beitrag von heinrich » 04.11.2013, 08:54

mtx93 hat geschrieben:Die Banner & die Klickpreise werden per Algo umgelegt.
So ein Algo müsste aber dann bei Ausfällen der Aufzeichnungen bei G. die Lücken füllen können! Ein Beispiel: Bei mir werden mit nur kleinen Schwankungen an den einzelnen Tagen zwischen 14:00 und 17:00 Uhr täglich 30K PI mit 1K Klicks registriert, an einem Tag mit Problemen bei G. stehen zwischen 14:00 und 17:00 Uhr aber die Zähler völlig/fast still. Ab 17:00 Uhr beginnt ein Aufholen, aber am Ende des Tages bleibt eine Differenz zu einem "normalen" Tag von minus 30 Prozent. In Analytics und in den Logfiles gibt es keine Entsprechung dazu! Und der nächste Tag ist normal, ohne dass da was kompensiert wurde. Das ist es, was mich irritiert!

mtx93
PostRank 8
PostRank 8
Beiträge: 809
Registriert: 16.12.2011, 00:35

Beitrag von mtx93 » 04.11.2013, 10:30

Nein, du hast das falsch verstanden - es geht nicht um die Klickverteilung der User auf deiner Webseite sondern um die Umrechnung, was Google dann aus diesen Klicks in Sinne von Güte & Vergütung macht.

Dazu sind die Daten in Adsense eben KEINE Echtdaten. Sondern das sind bereits von verschiedenen Serversytemen gelieferte und raw aufbereitete Grunddaten. Was ich meine ist, das du nicht auf sozusagen die Datenbank "Clicks auf Webseite Y" abfragst. So funktioniert das nicht auf dem Level, auf dem Google arbeitetet.

Das ist aber normal - man sollte sich nur davon freimachen, das man hier die Klicks 1:1 in Echtzeit sieht. Das man es kann liegt nur am System, die es in einer Art Simulation dir anzeigen.

Rem
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 3786
Registriert: 08.12.2005, 18:45

Beitrag von Rem » 04.11.2013, 12:37

@mtx93:
Die Börse Google verteilt gebuchte Anzeigen über die ganze Woche - Richtig? AUSSER: jemand würde explizit und nur den Sonntag buchen.
JETZT HABE ICH MIR DIE STATISTIKEN FÜR PLACEMENT ANGESCHAUT: OHHH VERDAMMT, DAS IST JA GAR NICHT DER FALL. DAS MAXIMUM HABE ICH NICHT AM SONNTAG. Nein, immer unter der Woche.
Und sorry: ich kann mir echt nicht vorstellen, dass hunderte Advertiser, die nach Stichworten buchen, jeweils Sonntag auswählen. Besonders nicht in einem stinknormalen, industriellen Umfeld.

Deine Argumentation ist also fürn Müll. Könnt ihr bitte mal insbesondere dei "Placement"-Geschichte schnell in den Lorkus schicken? Wenn das hier reingeschrieben wird bekomme ich die Krätze!

Jeder der hier von Unstimmigkeiten reinschreibt, sollte in der Lage sein, die jeweiligen Ausrichte-Typen zu kontrollieren. Dann braucht's überhaupt keine seltsamen Annahmen. Wie: "könnte ein Placement sein, das entfernt wurde".
Zuletzt geändert von Rem am 04.11.2013, 12:42, insgesamt 1-mal geändert.

Hanzo2012
Community-Manager
Community-Manager
Beiträge: 1692
Registriert: 26.09.2011, 22:31

Beitrag von Hanzo2012 » 04.11.2013, 12:41

@Rem: Man kann als AdWords-Kunde doch sicher auch bei den normalen Ausrichtungstypen (nicht Placement!) die Wochentage wählen, an denen die Anzeige geschaltet wird.
Zuletzt geändert von Hanzo2012 am 04.11.2013, 12:42, insgesamt 1-mal geändert.

Rem
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 3786
Registriert: 08.12.2005, 18:45

Beitrag von Rem » 04.11.2013, 12:42

Rechne die Chance aus, dass das bei unterschiedlichen Themen und Sprachen parallel passiert.

Ausserdem war meine e-CPM Zunahme von 40% bei der Devise "gerade soviel wie nötig" zu gross. Klar: Dein Argument wird lauten, dass plötzlich drei, vier Advertiser die selbe Idee haben. Innerhalb von Hunderten?

Sorry: wenn ich über 10 Jahre die meisten Einnahmen an normalen Wochentagen habe und am Sonntag immer 30% weniger, dann ist das schon sehr verdächtig... [edit] wenn ich an zwei Sonntagen plötzlich nahezu das Doppelte erhalte [/edit]

Ich würde z.B. Werbung im B2B-Bereich persönlich auch eher von Mo-Fr buchen. Das zeigt mir meine Kurve bei "placement" genauso an.
Zuletzt geändert von Rem am 04.11.2013, 12:56, insgesamt 3-mal geändert.

Hanzo2012
Community-Manager
Community-Manager
Beiträge: 1692
Registriert: 26.09.2011, 22:31

Beitrag von Hanzo2012 » 04.11.2013, 12:52

Ich verstehe nicht wirklich, was du meinst.
Was meinst du mit "plötzlich die gleiche Idee"?
Wieso ist es "verdächtig", wenn du Sonntags weniger Einnahmen hast? Inwiefern verdächtig? Denkst du, dass Google dir aus irgendeinem Grund an Sonntagen einfach einen Teil der Einnahmen vorenthält?

Rem
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 3786
Registriert: 08.12.2005, 18:45

Beitrag von Rem » 04.11.2013, 12:55

Nein, ich habe geschrieben, dass ich an den letzten zwei Sonntagen MEHR erhalte und dass ich im Normalfall weniger erhalten. Habe das oben nacheditiert, um das klarzumachen...

"plötzlich die selbe Idee": weil es unmöglich ist, dass im Google-Preisfindungssystem ein Werber ausreicht, Einnahmen zu verdoppeln.
Zuletzt geändert von Rem am 04.11.2013, 13:01, insgesamt 2-mal geändert.

Hanzo2012
Community-Manager
Community-Manager
Beiträge: 1692
Registriert: 26.09.2011, 22:31

Beitrag von Hanzo2012 » 04.11.2013, 12:59

Achso. Ja, das ist komisch. Mögliche Erklärung: Kunden, die vorher nur an Wochentagen geschaltet haben, schalten nun auch an Sonntagen, um ihre Werbebudgets bis zum Ende des Jahres aufzubrauchen. Oder weil langsam die Weihnachtszeit beginnt.
Wie viele Kunden diese "Idee" hatten, kannst du ja nicht wissen. Es reicht vielleicht schon ein einziger, der hohe Gebote abgibt, um deinen CPM hochzutreiben.

Rem
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 3786
Registriert: 08.12.2005, 18:45

Beitrag von Rem » 04.11.2013, 13:04

Es gibt aber keine "hohen Gebote". Im Google-Preisfindungssystem wird das ja automatisch nach unten korrigiert. In diesem Sinn gebe es lediglich nicht ausgeschöpfte Budgets und das Bestreben, mit weiteren Schlüsselbegriffen, das Budget grossflächiger zu verstreuen. Dann bin aber nicht nur ich davon betroffen, sondern unendlich viele Webseiten rund um mich herum.
Wie schon gesagt: im "Placement" sehe ich keinerlei bestreben, mir Geld zuzuschieben. Das passiert lediglich bei Content-relevanten Anzeigen.

Zudem: Warum das auf B2B-Seiten und Reiseseiten parallel auftritt, ist mir weiterhin schleierhaft.

Selbst wenn irgendjemand mit seinem Budget um sich schmeisst: warum kracht es am Montag auf das gewohnte Niveau runter?
Zuletzt geändert von Rem am 04.11.2013, 13:10, insgesamt 1-mal geändert.

Hanzo2012
Community-Manager
Community-Manager
Beiträge: 1692
Registriert: 26.09.2011, 22:31

Beitrag von Hanzo2012 » 04.11.2013, 13:09

Rem hat geschrieben:Es gibt aber keine "hohen Gebote". Im Google-Preisfindungssystem wird das ja automatisch nach unten korrigiert.
Bist du da sicher?
Nehmen wir mal das Beispiel von hier: https://support.google.com/adsense/answer/160525

Anne bietet 5 €.
Bernd bietet 3 €.
Christian bietet 1 €.
(alle Qualitätsfaktoren gleich)

=> Anne erhält die Einblendung und zahlt 3,01 € pro Klick.

Jetzt kommt Detlef dazu (ebenfalls gleicher Qualitätsfaktor) und bietet 10 €.
Nun gewinnt er die Auktion und muss 5,01 € pro Klick zahlen.

Also wurde der Klickpreis nur durch Detlef von 3,01 € auf 5,01 € hochgetrieben.
Hätte Anne mehr geboten, wäre der Preis sogar noch höher.

Rem
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 3786
Registriert: 08.12.2005, 18:45

Beitrag von Rem » 04.11.2013, 13:16

Aber klar: ich seh schon ein, dass "überbieten" bei mir in Frage kommen könnte.

Ich beklag mich nicht, dass ich am Sonntag mehr Geld erhalte. Ich beklag mich eher, dass es am Montag wie "gewohnt" ist. LOL

Aber Schwamm drüber. Es ist zur Zeit egal, weil das Niveau allgemein höher ist.

Jackwhite
PostRank 5
PostRank 5
Beiträge: 219
Registriert: 17.07.2010, 12:56

Beitrag von Jackwhite » 04.11.2013, 14:24

Rem hat geschrieben:Du sprichst gerade von der monatlichen Endabrechnung und dem Korrekturbetrag?
Ja genau.

Dann habe ich das falsch verstanden. Asche auf mein Haupt :-)

Hanzo2012
Community-Manager
Community-Manager
Beiträge: 1692
Registriert: 26.09.2011, 22:31

Beitrag von Hanzo2012 » 04.11.2013, 18:04

@Rem:
Bitte hör mal auf deine Beiträge zig-mal zu bearbeiten.
So ist eine Diskussion äußerst schwierig.

Rem
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 3786
Registriert: 08.12.2005, 18:45

Beitrag von Rem » 05.11.2013, 01:04

Ich brauche meine Zeit, um mir Deine Punkte zu überlegen. Jedenfalls finde ich es seltsam, dass das System ausser Tritt gebracht werden kann, wenn das System verantwortlich ist, die Anzeigen unter der Woche gleichmässig mit der Menge Besucher zu verteilen.

Aber klar: wenn nur einer am Sonntag reinbietet und dessen Anzeige GERADE NICHT angezeigt wird, dann stimmt Deine Argumentation. Und ja: das kann auch ein Placement sein. Das würde dann nicht in den Statistiken erscheinen.

Und eine zweite Voraussetzung muss erfüllt sein: die weiteren Advertiser auf den oberen Plätzen müssen eine gewisse Reserve auf ihrem "gewohnten" CPC draufschlagen.

Denn sonst müssten, wenn die Klickpreise massiv steigen, oben auch immer ein paar Advertiser wegbrechen. Im Prinzip müsste sich alles nivellieren, so dass irgendwann der FAIRE KLICKPREIS resultiert. Ansonsten liefert mir Google zur Zeit einfach den Beweis, dass im Prinzip meine Werber durchaus bereit wären, das Doppelte vom Durchschnitts-CPC zu zahlen.

Und zwar einige Advertiser, denn ich blende ja nicht nur einen Anzeigenblock pro Page ein...

Und noch ein Kontrapunkt: eigentlich darf ein CPC/eCPM nie rasch steigen und fallen, weil Preisfindung immer eine Testperiode beinhaltet.

Und ich habe ja auch Kurven (gut, schlecht, gut, schlecht, gut, schlecht) gesehen, da frage ich mich wirklich, ob es gewollt sein kann, dass das System so dynamisch reagieren würde.

Das ist doch kurios. Ein Tag schlecht, der andere sehr gut.

Kommt jetzt darauf an, inwieweit Du Recht hast und Gebote praktisch ungefiltert auf die Einnahmen durchschlagen:
lässt sich das Verhalten nicht ausnutzen, indem man sich gegenseitig bucht? Mit Geboten, die eben gerade nicht zur Einblendung führen. Wäre doch seltsam, wenn sich Leute organisieren würden und daraus profitieren könnten... Ergo? Tut es doch.

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag