Du befindest Dich im Archiv vom ABAKUS Online Marketing Forum. Hier kannst Du Dich für das Forum mit den aktuellen Beiträgen registrieren.

Google Monopoly

Suchmaschinenmarketing bzw. Suchmaschinenoptimierung Infos und News
nanos
PostRank 8
PostRank 8
Beiträge: 923
Registriert: 02.08.2008, 15:00

Beitrag von nanos » 03.12.2012, 23:23

Barthel hat geschrieben:
nanos hat geschrieben: Rein hypothetisch: Denkst du etwa, die Google Serps würden jetzt anders aussehen, wenn es keine "Manipulation" durch Seos gegeben hätte?
Natürlich, da musst du nur mal mit offenen Augen durchs Netz gehen. Im Entertainment Bereich findest du zwischen guten Seiten immer wieder die obligatorischen 1-2 SEO Projekte. Hier ist einer mal vor nem guten Jahr aufgeschlagen und hat gefragt, wie er in einer bestimmten Sparte nach oben kommen kann. Der hat folgenden Tipp bekommen: Veröffentliche eine News mit 500 Wörtern pro Tag, bau konstant Links auf und freu dich in einem Jahr. Das sind die Tipps, die man für eine Newsseite bekommt und das funktioniert auch noch...

Ich habe in meinem Themengebiet in den Top 10 zwei SEO Projekte, die man sofort als solche erkennt. Das eine ist eine Seite, die ohne SEO nicht dort wäre, die aber gute Inhalte bietet. Da sage ich: Glückwunsch Kollegen, der Platz ist zwar erschlichen, aber so eine Seite hätte ich auch gerne. Die zweite rankt, aber veröffentlicht alle 3 Tage mal ne News, die würde ich gerne rausvoten :P

Es ist aber so, dass bei der ersten Seite die besten Links offensichtlich gekauft sind, d.h. die wäre einfach nicht dort, wo sie ist, wenn sie kein SEO gemacht hätte, das gegen Richtlinien verstößt.

Ich denke, man ist da in einem Zwiespalt. Wenn du dir die Mühe machst, gute Inhalte zu erstellen, dann willst du die natürlich auch oben sehen und das ist ohne aktives SEO oft einfach nicht drin, bzw. geht sehr langsam. D.h. man ist geneigt, aktiv offpage SEO zu betreiben. Auf der anderen Seite siehst du dann aber Seiten mit scheiß Inhalten, die nur wegen SEO ranken und das ist für mich halt die negative Seite und da muss jeder die eigene Arbeit dann auch selbstkritisch sehen. D.h. wenn du Google vorwirfst, dass sie Konkurrenten abwerten, um die eigenen Angebote aufzuwerten, musst du dir die Frage gefallen lassen, was du denn z.B. mit Linkaufbau so groß anders machst. Beides ist eine Manipulation der SERPs, jemand bekommt eine Position, die ihm eigentlich nicht zusteht. Da hilft es auch nicht, sich als kleines Licht und Google als die große Datenkrake hinzustellen.

Ich habe meine Seiten übrigens auch schon in 2-3 Webkataloge eingetragen, aber ich fühle mich dabei a) immer schlecht und kann das auch b) als Manipulation einstufen und nicht als Optimierung ;)
Hier sieht man aber auch deine sehr enge Sichtweise auf den Begriff SEO. Du redest hier die ganze Zeit nur von Leuten, die Seo für ihre eigenen Projekte machen. Du unterschlägst hier massiv die Seos, die Inhouse für teils große Brands oder in Agenturen für Brands arbeiten und Suchmaschinenoptimierung betreiben. Wenn für dich Seos die Leute sind, die im stillen Kämmerlein versuchen ihre Low-Budget-MFA-Projekte hochzupushen, dann gebe ich dir absolut recht. Aber das ist meiner Meinung nach kein zeitgemäßer Begriff mehr für einen Seo.
Daher sind solche Aussagen, dass SEOs Google zu solch einer Entwicklung gezwungen haben, imho falsch.
Aber wie vorhin schon erwähnt, driften wir viel zu weit vom Thema ab. Pips Intention zielte in eine ganz andere Richtung.

Anzeige von ABAKUS

von Anzeige von ABAKUS »


Hochwertiger Linkaufbau bei ABAKUS:
  • Google-konformer Linkaufbau
  • nachhaltiges Ranking
  • Linkbuilding Angebote zu fairen Preisen
  • internationale Backlinks
Wir bieten Beratung und Umsetzung.
Jetzt anfragen: 0511 / 300325-0

nanos
PostRank 8
PostRank 8
Beiträge: 923
Registriert: 02.08.2008, 15:00

Beitrag von nanos » 03.12.2012, 23:24

mogli hat geschrieben:
nanos hat geschrieben:Rein hypothetisch: Denkst du etwa, die Google Serps würden jetzt anders aussehen, wenn es keine "Manipulation" durch Seos gegeben hätte?
Die Frage kann doch unmöglich ernst gemeint sein.
Die war absolut ernst gemeint! Was führt dich zu der Annahme, das die Frage nicht ernst gemeint war ?

Barthel
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 1578
Registriert: 13.10.2010, 21:18

Beitrag von Barthel » 03.12.2012, 23:39

nanos hat geschrieben: Hier sieht man aber auch deine sehr enge Sichtweise auf den Begriff SEO. Du redest hier die ganze Zeit nur von Leuten, die Seo für ihre eigenen Projekte machen. Du unterschlägst hier massiv die Seos, die Inhouse für teils große Brands oder in Agenturen für Brands arbeiten und Suchmaschinenoptimierung betreiben.
Ich habe schon SEO Aktionen von richtig großen Unternehmen mitgemacht. Der Unterschied ist, dass die 1000 Texte für Landingpages nicht spinnen, sondern unique Texte einkaufen. Bei mir haben Agenturen bezüglich Linkkauf schon für Massagesessel angefragt und für einen der größten Onlineshops Europas. Ich finde es sogar richtig lustig, mit welchen Popelseiten du anfragen bekommst, bei mir hat z.B. auch mal ein Vertreter von Maserati bei einer Seite angeklopft, deren Backlinks im hohen zweistelligen und die Sichtbarkeit nach dem Komma liegt - und die auch noch nichts mit Autos zu tun hat ^^

Ich gebe dir aber durchaus Recht, es gibt da ja z.B. einen Jens Fauldrath, der SEO macht und den Backlinks nicht interessieren. Gilt das auch für dich? Oder würdest du einem Kunden empfehlen "mach hier mal H1, da mal H2, pack Keywords in Texte und dann brauchen wir Links"?

Anzeige von ABAKUS

von Anzeige von ABAKUS »

Content Erstellung von ABAKUS Internet Marketing
Ihre Vorteile:
  • einzigartige Texte
  • suchmaschinenoptimierte Inhalte
  • eine sinnvolle Content-Strategie
  • Beratung und Umsetzung
Jetzt anfragen: 0511 / 300325-0

nanos
PostRank 8
PostRank 8
Beiträge: 923
Registriert: 02.08.2008, 15:00

Beitrag von nanos » 03.12.2012, 23:44

Barthel hat geschrieben:
nanos hat geschrieben: Hier sieht man aber auch deine sehr enge Sichtweise auf den Begriff SEO. Du redest hier die ganze Zeit nur von Leuten, die Seo für ihre eigenen Projekte machen. Du unterschlägst hier massiv die Seos, die Inhouse für teils große Brands oder in Agenturen für Brands arbeiten und Suchmaschinenoptimierung betreiben.
Ich habe schon SEO Aktionen von richtig großen Unternehmen mitgemacht. Der Unterschied ist, dass die 1000 Texte für Landingpages nicht spinnen, sondern unique Texte einkaufen. Bei mir haben Agenturen bezüglich Linkkauf schon für Massagesessel angefragt und für einen der größten Onlineshops Europas. Ich finde es sogar richtig lustig, mit welchen Popelseiten du anfragen bekommst, bei mir hat z.B. auch mal ein Vertreter von Maserati bei einer Seite angeklopft, deren Backlinks im hohen zweistelligen und die Sichtbarkeit nach dem Komma liegt - und die auch noch nichts mit Autos zu tun hat ^^

Ich gebe dir aber durchaus Recht, es gibt da ja z.B. einen Jens Fauldrath, der SEO macht und den Backlinks nicht interessieren. Gilt das auch für dich? Oder würdest du einem Kunden empfehlen "mach hier mal H1, da mal H2, pack Keywords in Texte und dann brauchen wir Links"?
Du driftest vollkommen vom Thema ab...

Barthel
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 1578
Registriert: 13.10.2010, 21:18

Beitrag von Barthel » 03.12.2012, 23:52

nanos hat geschrieben:
Barthel hat geschrieben:
nanos hat geschrieben: Hier sieht man aber auch deine sehr enge Sichtweise auf den Begriff SEO. Du redest hier die ganze Zeit nur von Leuten, die Seo für ihre eigenen Projekte machen. Du unterschlägst hier massiv die Seos, die Inhouse für teils große Brands oder in Agenturen für Brands arbeiten und Suchmaschinenoptimierung betreiben.
Ich habe schon SEO Aktionen von richtig großen Unternehmen mitgemacht. Der Unterschied ist, dass die 1000 Texte für Landingpages nicht spinnen, sondern unique Texte einkaufen. Bei mir haben Agenturen bezüglich Linkkauf schon für Massagesessel angefragt und für einen der größten Onlineshops Europas. Ich finde es sogar richtig lustig, mit welchen Popelseiten du anfragen bekommst, bei mir hat z.B. auch mal ein Vertreter von Maserati bei einer Seite angeklopft, deren Backlinks im hohen zweistelligen und die Sichtbarkeit nach dem Komma liegt - und die auch noch nichts mit Autos zu tun hat ^^

Ich gebe dir aber durchaus Recht, es gibt da ja z.B. einen Jens Fauldrath, der SEO macht und den Backlinks nicht interessieren. Gilt das auch für dich? Oder würdest du einem Kunden empfehlen "mach hier mal H1, da mal H2, pack Keywords in Texte und dann brauchen wir Links"?
Du driftest vollkommen vom Thema ab...
Warum?

Ich glaube ich mach hier einfach nur noch Volltextzitate und stelle Fragen, vielleicht muss ich dann weniger schreiben.

nanos
PostRank 8
PostRank 8
Beiträge: 923
Registriert: 02.08.2008, 15:00

Beitrag von nanos » 04.12.2012, 00:01

Barthel hat geschrieben:
nanos hat geschrieben:
Barthel hat geschrieben:
nanos hat geschrieben: Hier sieht man aber auch deine sehr enge Sichtweise auf den Begriff SEO. Du redest hier die ganze Zeit nur von Leuten, die Seo für ihre eigenen Projekte machen. Du unterschlägst hier massiv die Seos, die Inhouse für teils große Brands oder in Agenturen für Brands arbeiten und Suchmaschinenoptimierung betreiben.
Ich habe schon SEO Aktionen von richtig großen Unternehmen mitgemacht. Der Unterschied ist, dass die 1000 Texte für Landingpages nicht spinnen, sondern unique Texte einkaufen. Bei mir haben Agenturen bezüglich Linkkauf schon für Massagesessel angefragt und für einen der größten Onlineshops Europas. Ich finde es sogar richtig lustig, mit welchen Popelseiten du anfragen bekommst, bei mir hat z.B. auch mal ein Vertreter von Maserati bei einer Seite angeklopft, deren Backlinks im hohen zweistelligen und die Sichtbarkeit nach dem Komma liegt - und die auch noch nichts mit Autos zu tun hat ^^

Ich gebe dir aber durchaus Recht, es gibt da ja z.B. einen Jens Fauldrath, der SEO macht und den Backlinks nicht interessieren. Gilt das auch für dich? Oder würdest du einem Kunden empfehlen "mach hier mal H1, da mal H2, pack Keywords in Texte und dann brauchen wir Links"?
Du driftest vollkommen vom Thema ab...
Warum?

Ich glaube ich mach hier einfach nur noch Volltextzitate und stelle Fragen, vielleicht muss ich dann weniger schreiben.
Nein nur mehr sagen, bei so vielen Buchstaben!
Das Google onpage Regeln hat, an die sich auch Brands halten, ist doch logisch. Es ist die Aufgabe der SEOs, den Firmen zu sagen, was man machen muss, damit Google die Seite für "gut" befindet - stupides Onpage-Seo. Das macht Wikipedia, Amazon und jedes andere Unternehmen (bzw sollte es machen).
Aber diese Brands liefern den Suchenden MEHRWERTE. Zalando macht On- und Offpageseo, aber findest du die Seite schlecht, wenn du nach Schuhen googlest? Baur, Otto, MediaMarkt und und und machen SEO. Ich würde fast behaupten, dass der Großteil aller Adwordskunden Seo macht.
Sind die also per se schlechtere Ergebnisse für den User, nur weil sie Suchmaschinenoptimierung betreiben? Ich denke nein!
Du redest die ganze Zeit nur von One-Man-Shows die sich mit Miniprojekten versuchen über Wasser zu halten. Die sind es größtenteils selbstredend nicht wert, gefunden zu werden. Aber da hat Google bereits gegengesteuert und versucht es natürlich permanent weiter.

Barthel
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 1578
Registriert: 13.10.2010, 21:18

Beitrag von Barthel » 04.12.2012, 00:08

Öhm, ich hab doch geschrieben, dass große Firmen Links kaufen, wie es auch die kleinen tun. Das ist kein SEO, frag mal Jens Fauldrath :P Wenn es um Onpage geht, ist alles ok, da kann man nicht manipulieren, sondern optimieren. Die Manipulation beginnt offpage.

nanos
PostRank 8
PostRank 8
Beiträge: 923
Registriert: 02.08.2008, 15:00

Beitrag von nanos » 04.12.2012, 00:15

Barthel hat geschrieben:Öhm, ich hab doch geschrieben, dass große Firmen Links kaufen, wie es auch die kleinen tun. Das ist kein SEO, frag mal Jens Fauldrath :P Wenn es um Onpage geht, ist alles ok, da kann man nicht manipulieren, sondern optimieren. Die Manipulation beginnt offpage.
Und wo ist jetzt dein Problem mit dem Thema SEO und den Google Serps ?

mogli
PostRank 9
PostRank 9
Beiträge: 1079
Registriert: 07.06.2011, 13:45

Beitrag von mogli » 04.12.2012, 01:32

nanos hat geschrieben:
mogli hat geschrieben:
nanos hat geschrieben:Rein hypothetisch: Denkst du etwa, die Google Serps würden jetzt anders aussehen, wenn es keine "Manipulation" durch Seos gegeben hätte?
Die Frage kann doch unmöglich ernst gemeint sein.
Die war absolut ernst gemeint! Was führt dich zu der Annahme, das die Frage nicht ernst gemeint war ?
Beim nochmaligen Lesen deiner Frage fiel mir auf, dass man diese auf mehrere Arten deuten kann. Meinst du mit "Aussehen der SERPs" die aktuellen Designentwicklungen (Ads, Positionen dieser etc.) von Googles Seite aus? Dann kann ich die Frage doch nachvollziehen.

nanos
PostRank 8
PostRank 8
Beiträge: 923
Registriert: 02.08.2008, 15:00

Beitrag von nanos » 04.12.2012, 10:18

mogli hat geschrieben:
nanos hat geschrieben:
mogli hat geschrieben:
nanos hat geschrieben:Rein hypothetisch: Denkst du etwa, die Google Serps würden jetzt anders aussehen, wenn es keine "Manipulation" durch Seos gegeben hätte?
Die Frage kann doch unmöglich ernst gemeint sein.
Die war absolut ernst gemeint! Was führt dich zu der Annahme, das die Frage nicht ernst gemeint war ?
Beim nochmaligen Lesen deiner Frage fiel mir auf, dass man diese auf mehrere Arten deuten kann. Meinst du mit "Aussehen der SERPs" die aktuellen Designentwicklungen (Ads, Positionen dieser etc.) von Googles Seite aus? Dann kann ich die Frage doch nachvollziehen.
Moin, ja genau das meine ich. Ich glaube kaum, dass die Serps heutzutage anders aussehen würden, wenn es kein SEO gegeben hätte.
Denn die Reihenfolge der organischen Serps (manipuliert durch SEO) und das Aussehen der Serps(inkl. Ads, Uiversal Search etc), sind zwei voneinander unabhängige Dinge. Und genau das versuche ich die ganze Zeit zu erklären. Barthel vermischt diese beiden Dinge immer.
Beim Ursprungsartikel von Pip ging es aber eben nur um die Entwicklung von Google (unabhängig von SEO).

Fridaynite
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 2983
Registriert: 07.01.2004, 09:10

Beitrag von Fridaynite » 04.12.2012, 10:44

Seo heißt Suchmaschinenoptimierung. Was im Endeffekt nichts anderes heißt, als eine Webseite fuer einen Suchmaschinenbot lesbar zu machen. Dazu gehoert eine vernünftige onpage Strategie. Die gibt aber nicht Google vor, sondern das W3C. In deren Regeln steht alles drin, was man braucht.
Zusätzlich sollte man versuchen, Hyperlinks von anderen Webseiten zu bekommen. Wenn da nämlich jemand drauf klickt, hat man einen Besucher mehr. Das ist der ursprüngliche Sinn des Internets. Wenn Google hier empfiehlt, die Links auf nofollow zu stellen, weil der eigene Algo darauf beruht, können die das tun, bis sie schwarz werden und Matt Cutts platzt. Trotzdem darf jeder mit seinem eigenen Zeugs doch machen, was er will.

Wenn ein Jens Fauldraht keine Links braucht, dann doch nur, weil er ein Portal mit Millionen von Links betreut hat, mein lieber Barthel. Dazu musste er die seit zehn Jahren vor seiner Zeit bestehende Seite nur W3C konform gestalten und fuer einen Bot lesbar machen.

Aber das alles hat doch mit Pips Artikel nichts zu tun.
Es redet auch niemand drueber, wieviele kleine und mittlere Unternehmen von Google ruiniert wurden. Oder warum darf die eine Firma mit ihrem Zeug im Index ranken, während eine andere mit dem gleichen Zeug aus dem Index fliegt. Fragen über Fragen...

Beloe007
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 2928
Registriert: 05.03.2009, 10:31

Beitrag von Beloe007 » 04.12.2012, 11:08

Auch auf die Gefahr hin das ich die Zusammenhänge nicht verstehe, mir ist die Bedeutung noch nicht ganz klar.

Wenn nun Edeka entscheiden würde Coca-Cola hinter der (wenig Innovativen) Eigenmarke aufzustellen, wegen meiner mit der Begründung "Coca Cola enthielte zu viel Zucker", ginge das dann JEDEN etwas an?

Coca Cola ginge darauf hin und beschwere sich über die Marktmacht von Edeka und das die Eigenmarke genauso viel Zucker enthielte, dieselbe Marktmacht mit der Coca Cola zuvor noch viel Geld verdient hat und deren Marktmacht viele Jahre nicht gestört hatte und vermutlich auch zukünftig nicht störten würde, sobald Coca Cola wieder vorne steht.

Ich finde den Zusammenhang in dem der Artikel geschrieben ist mehr als unglücklich. Wenige Wochen früher und es wäre vielleicht was anderes, oder wenn es im Artikel wenigstens in Ansätzen um den Suchenden ginge, der nun von Google hinters Lichts geführt würde, um das Allgemeinwohl. Davon lese ich dort nichts, da steht nichts was jeden angeht.

Melegrian
PostRank 10
PostRank 10
Beiträge: 3170
Registriert: 30.01.2005, 12:36

Beitrag von Melegrian » 04.12.2012, 11:22

Beloe007 hat geschrieben:Wenn nun Edeka entscheiden würde Coca-Cola hinter der (wenig Innovativen) Eigenmarke aufzustellen, wegen meiner mit der Begründung "Coca Cola enthielte zu viel Zucker", ginge das dann JEDEN etwas an?
Ich habe es etwas anders verstanden.

Nicht Coca Cola, sondern allgemein "Cola enthielte zu viel Zucker, ist der Gesundheit abträglich und wurde deshalb aus dem Sortiment gestrichen". Später, wenn die Cola-Produzenten pleite sind, eine eigene Cola-Marke herausbringen und diese dann als Gesundbrunnen anpreisen.

nanos
PostRank 8
PostRank 8
Beiträge: 923
Registriert: 02.08.2008, 15:00

Beitrag von nanos » 04.12.2012, 12:45

Beloe007 hat geschrieben:Auch auf die Gefahr hin das ich die Zusammenhänge nicht verstehe, mir ist die Bedeutung noch nicht ganz klar.

Wenn nun Edeka entscheiden würde Coca-Cola hinter der (wenig Innovativen) Eigenmarke aufzustellen, wegen meiner mit der Begründung "Coca Cola enthielte zu viel Zucker", ginge das dann JEDEN etwas an?

Coca Cola ginge darauf hin und beschwere sich über die Marktmacht von Edeka und das die Eigenmarke genauso viel Zucker enthielte, dieselbe Marktmacht mit der Coca Cola zuvor noch viel Geld verdient hat und deren Marktmacht viele Jahre nicht gestört hatte und vermutlich auch zukünftig nicht störten würde, sobald Coca Cola wieder vorne steht.

Ich finde den Zusammenhang in dem der Artikel geschrieben ist mehr als unglücklich. Wenige Wochen früher und es wäre vielleicht was anderes, oder wenn es im Artikel wenigstens in Ansätzen um den Suchenden ginge, der nun von Google hinters Lichts geführt würde, um das Allgemeinwohl. Davon lese ich dort nichts, da steht nichts was jeden angeht.
Wenn Edeka 95% Marktmacht hätte und als Quasi-Monopolist so auftreten würde, dann würden sie von Klagen übersät und spätestens staatlich reguliert werden.

gh2000
PostRank 2
PostRank 2
Beiträge: 53
Registriert: 18.01.2010, 15:25

Beitrag von gh2000 » 04.12.2012, 13:11

Es bringt doch nichts, diese Diskussion auf einer moralischen Ebene zu führen. Vor allem nicht unter der Prämisse, dass man googles Strategien und Praktiken nur dann hinterfragen darf, wenn man sich selber moralisch einwandfrei verhält.

Alle wollen Umsatz machen, und alle Nutzen dafür Ihrer Vorteile und Spielräume. Und damit das nicht Überhand nimmt, gibt es klare Spielregeln und Konsequenzen, wenn man diese überschreitet. Und es ist doch auch klar, dass google-Konkurrenten die ersten sind, die Laut aufschreiben.

Was an Pips Artikel super ist, ist dass er zeigt, dass auch google ein ganz normales gewinnorientiertes Unternehmen ist, dass genau so handelt und nicht nur versucht sich selbst und die Welt zu verbessern - so wie google sich selbst gerne in der Öffentlichkeit darstellt.

In der aktuellen gesellschaftlichen Diskussion um google geht es vor allem um zwei Fragen:

1. Hält google sich überhaupt noch an die Spielregeln?
Wenn google die organische Suche dafür benutzt, um eigene Produkte zu pushen und Konkurrenten klein zu halten, dann: nein. Es gibt hierzu viele Meinungen, Ansichten und Vermutungen, aber es gibt bisher einfach von Seiten google's keine Fakten die Klarheit schaffen, ob google sich hier noch im Rahmen bewegt oder nicht.

2. Gefährdet google's Größe den freien Markt?
Wenn ein Unternehmen bei 90 Prozent aller Suchanfragen entscheiden kann, welche Antworten geliefert werden (und welche nicht). Dann gelten andere Spielregeln als für Hobby-SEO Seiten, weil hier einfach ein wirtschaftlicher (und auch politischer) Machtfaktor entsteht, der über das Wohlergehen ganze Branchen entscheidet (davon ist nicht nur die Affiliate Marketing Szene betroffen). Deswegen gibt es selbst in den liberalen USA Kartellgesetzte, die auch ziemlich rigoros durchgesetzt werden.

Hinzu kommt, und dass ist ebenfalls ausgezeichnet im Artikel dargestellt, dass google dabei ist, neben der klassiche Suche noch weitere zukünftige Tore zum Web zu vereinnahmen.

Man kann sich darüber streiten, ab wann dieser Punkt erreicht ist und welche Maßnahmen dann zu ergreifen sind. Allerdings sollte man auch darüber reden und sich nicht einfach nur von google's PR-Abteilung einlullen lassen.

Antworten